U21-Nationalmannschaft: Lukas Nmecha zwischen 2 Welten

U21-Nationalmannschaft: Lukas Nmecha zwischen 2 Welten

Erst U19-Europameister mit England, jetzt deutscher U21-Nationalspieler – wie ist das möglich? Die FIFA-Regularien, aber auch sein klares Bekenntnis zu seinem Geburtsland Deutschland könnten Lukas Nmecha (20) nun eine große Karriere im DFB-Dress bescheren.

Die FIFA-Spielberechtigung für Lukas Nmecha für das U21-Testspiel am Dienstag zwischen England und Deutschland in Bournemouth traf erst 2 Stunden vor dem Anpfiff im Vitality Stadium ein.

Lukas Nmecha: U21-Premiere wird zur Last-Minute-Buchung

Der „Krimi um Nmecha“ (kicker.de) war damit beendet. Nun war klar: Der 20-jährige Stürmer von Preston North End darf für Deutschland spielen – obwohl er mit England alle Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen hat. Dass sein Debüt für die deutsche U21 nun ausgerechnet den 1. Sieg dieser deutschen Nachwuchsauswahl in England bringt, hat eine besondere Pikanterie.

Europameister mit England, U21-Nationalspieler für Deutschland – das geht!

Lukas Nmecha, ein gebürtiger Hamburger, spielt seit seinem 9. Lebensjahr in England. Er wurde mit den „Young Lions“ 2017 Europameister der U19-Junioren. Im Halbfinale und im Finale gegen Portugal (2:1) erzielt Nmecha jeweils das Siegtor. Insgesamt 31 Junioren-Länderspiele hat er für England bestritten. Nun hat er im Sommer die Chance, mit der deutschen U21 den im gleichen Jahr errungenen EM-Titel zu verteidigen. Nationalcoach Stefan Kuntz (56) hatte Nmecha vor 2 Wochen aus dem Hut gezaubert und sich um eine Spielgenehmigung bemüht. „Wenn man mit 9 für Manchester City spielt und später mit der A-Mannschaft trainiert, ist man sicherlich ein guter Stürmer“, glaubt der Europameister von 1996. Auch City-Coach Pep Guardiola, der ihn bereits in der Premier League gebracht hat, schwärmt von Nmecha: „Er ist hungrig und hat eine gute Perspektive.“

Die Anfrage von Stefan Kuntz beschleunigte wohl nun seinen Sinneswandel. „Ich sehe Deutschland als meine Heimat an“, sagt Nmecha, bis ich 9 Jahre alt war, habe ich in Hamburg gelebt und habe auch heute noch einen großen Bezug zur Stadt und den Leuten.“

Bei Nmecha beißt Nigerias Gernot Rohr auf Granit – auch bei Uduokhai?

Lukas Nmecha hat eine deutsche Mutter und einen nigerianischen Vater. Mit der Entscheidung, ihn für die deutsche U21 zu nominieren, kam Kuntz dem deutschen Nationaltrainer Nigerias zuvor. Auch Ex-Bundesligaprofi Gernot Rohr (65), seit 2016 Coach der „Super Eagles“ wollte Nmecha für sein Nationalteam anwerben. Zu spät. Am Dienstag kam Nmecha in der 59. Minute für Luka Waldschmidt (SC Freiburg) in die Partie und durfte den Last-Minute-Siegtreffer von Felix Uduokhai bejubeln. Der Wolfsburger ist mit seinen nigerianischen Wurzeln ebenfalls ein Kandidat für Gernot Rohr. Eine Abwerbung durch den Nationalverband des Olympiasiegers von 1996 scheint jedoch – wie bei Nmecha – unwahrscheinlich. Nmechas Fazit: „Die Jungs haben mich super aufgenommen.“

Vor dem U21-Testländerspiel gegen Frankreich in Essen war Lukas Nmecha (l.) noch im Wartestand.

X