Sommer-Transfers: La Liga-Klubs dominieren 2019

Sommer-Transfers: La Liga-Klubs dominieren 2019

Der Ligabetrieb läuft in allen europäischen Top-Ligen bereits seit einigen Wochen wieder, doch die Transfermarkt-Aktivitäten müssen nun eingeschränkt werden. Denn: Die Sommer-Transferperiode ist seit Montagabend vorbei. Anders als in den vergangenen Jahren waren nicht die Klubs aus England das Nonplusultra in Sachen Ausgaben, sondern die La Liga-Teams. Kurios: Trotz Bundesliga-Rekordausgaben schaffte es kein Verein aus der Bundesrepublik in die Top 10.

Ein verrückter Transfer-Sommer ist vorbei: 2019 ist wieder einmal mächtig viel Geld in neue Spieler investiert worden. Real Madrid knackte den Liga-Rekord, ebenso der FC Bayern in der Bundesliga. Nur die All-Time-Bestmarke von Manchester City (317,5 Mio. €, 2017/18) wurde knapp verpasst.

Real mit dem Großangriff

Der Champions League-Titel ging 2019 an den FC Liverpool, der Pokal für den Gewinn der Europa League an den FC Chelsea – erstmals seit der Saison 2012/13 wurde kein internationaler Titel von einem Klub aus Spanien gewonnen. Das wollen Real Madrid & Co. natürlich nicht auf sich sitzen lassen und investierten in diesem Sommer Hunderte Millionen Euros. Die meiste Kohle gab Real Madrid aus. Die Königlichen haben sogar ihren vereinsinternen Rekord (bisher 258,5 Mio. € in der Saison 2009/10) geknackt. 307,5 Mio. € zahlten die Madrilenen für neue Spieler. Die unglaubliche Ausgabensumme verteilt sich hauptsächlich auf 5 Spieler. Königstransfer ist Eden Hazard, der für 100 Mio. € vom FC Chelsea kam. Aber auch Luka Jovic (60 Mio. €, Eintracht Frankfurt), Eder Militao (50 Mio. €, FC Porto), Ferland Mendy (48 Mio. €, Olympique Lyon) und Rodrygo (45 Mio. €, FC Santos) kosteten Real ordentliche Ablösesummen. Eher Peanuts waren dagegen die Verpflichtungen von Alberto Soro (2,5 Mio. €, Real Saragossa) und Alphonse Areola (2 Mio. € Leihgebühr, PSG). In La Liga zeigte die große Transferoffensive bisher jedoch wenig Wirkung. Real holte nur 5 Punkte aus den ersten 3 Partien.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Atletico und Barca machen spanische Top 3 perfekt

Reals Rivalen, der FC Barcelona und Atletico Madrid, haben ebenfalls viel Geld in neue Beine gesteckt. Während Barca insgesamt 255 Mio. € an andere Vereine überwies, waren es bei Atletico “nur” 243,5 Mio.€. Allein 126 Mio. € gingen für Wunderjunge Joao Felix von Benfica Lissabon drauf. Er ist damit der teuerste Spieler, den Atletico jemals verpflichtet hat. Überhaupt waren bisher nur 3 Spieler für mehr Geld gewechselt: Neymar (222 Mio. €, Paris St. Germain), Philippe Coutinho (145 Mio. €, FC Barcelona) und Kylian Mbappe (135 Mio. €, Paris St. Germain).

Was Joao Felix bei Atletico ist, ist Antoine Griezmann beim FC Barcelona – der teuerste Zugang des Sommers. Mit ihren Königstransfers will das spanische Top-Trio nun auch in der Champions League (alle Champions League-Wetten) wieder angreifen. Bei unseren Buchmachern gehören Real (Quote 9.00) und Barca (Quote 6.00) zum Favoritenkreis, Atletico (Quote 19.00) wird eher eine Außenseiterrolle zugeteilt.

Bundesliga: Bayern verpassen Top 10 knapp

Schon früh in diesem Sommer investierte die Bundesliga (alle Bundesliga-Wetten) viel Geld für neue Spieler. Zwischenzeitlich hatten Borussia Dortmund und der FC Bayern München die Spitzenpositionen in diesem Ranking inne. Doch die finanzkräftigeren Konkurrenten aus England und Spanien haben das Ausgaben-Tempo im Verlauf der Transferperiode ordentlich angezogen – da war es unmöglich für den BVB oder die Bayern, Schritt zu halten. Die Münchner landeten mit 143,5 Mio. € schlussendlich auf Platz 11, die Borussia mit 127,5 Mio. € auf Rang 14.

Zwei Klubs haben in den Top 10 eine besondere Stellung. Atletico Madrid und Juventus Turin gaben zwar viel Geld aus, nahmen dafür aber noch mehr Kohle ein. Atletico kann trotz des Rekordtransfers noch ein Plus von 69,6 Mio. € vermelden. Möglich wurde das durch die Abgänge von Antoine Griezmann (120 Mio. €, FC Barcelona), Lucas Hernandez (80 Mio. €, FC Bayern) und Rodri (70 Mio. €, Manchester City). Juventus teuerster Abgang war Joao Cancelo. Der portugiesische Rechtsverteidiger brachte 65 Mio. € ein. Insgesamt erwirtschaftete Turin einen Überschuss von 13 Mio. €.

Diese Teams gaben im Transfer-Sommer 2019 das meiste Geld aus

Platz 1: Real Madrid, 307,5 Mio. €

Platz 2: FC Barcelona, 255 Mio. €

Platz 3: Atletico Madrid, 243,5 Mio. €

Platz 4: Juventus Turin, 188,5 Mio. €

Platz 5: Manchester City, 168 Mio. €

Platz 6: Manchester United, 159 Mio. €

Platz 7: FC Sevilla, 158,7 Mio. €

Platz 8: Inter Mailand, 155,5 Mio. €

Platz 9: FC Arsenal, 152,4 Mio. €

Platz 10: Aston Villa, 148,6 Mio. €

Wechselte für 120 Mio. € von Atletico zu Barca – Antoine Griezmann

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X