Top-Spiele in Südamerika: Cavanis Wiedersehen mit Neymar

Top-Spiele in Südamerika: Cavanis Wiedersehen mit Neymar

Am 13. Spieltag der WM-Qualifikation in Südamerika kommt es zu 2 Top-Spielen. Die zweitplatzierte Nationalmannschaft Uruguays empfängt Spitzenreiter Brasilien. Außerdem hat Argentinien, das aktuell nur 5. ist, die auf Platz 4 rangierenden Chilenen zu Gast.

Uruguay – Brasilien, Freitag, 24.03.2017 – 0:00 Uhr

Das brasilianische Nationalteam kann sich mit einem Sieg von der Konkurrenz absetzen und einen großen Schritt in Richtung WM-Qualifikation machen. Aktuell beträgt der Vorsprung vor Uruguay 4 Zähler. Die Himmelblauen verpassten es am letzten Spieltag in Chile (1:3) am Spitzenreiter dranzubleiben. Mit einem Erfolg gegen Brasilien kann der alte Rückstand von einem Punkt wiederhergestellt werden.

Der direkte Vergleich spricht für die Selecao. Bei insgesamt 74 Duellen behielt Brasilien 34 Mal die Oberhand. Uruguay gewann 20 Begegnungen. Außerdem gab es 20 Unentschieden. Aber: In der Südamerika-Qualifikation ist Brasilien in Uruguay bisher nur einmal als Sieger vom Platz gegangen. 2008/09 gab es einen deutlichen 4:0-Erfolg. Ansonsten stehen 2 Unentschieden und ein Sieg von Uruguay zu Buche.

Cavani trifft erneut auf Neymar

In der Partie zwischen den bisher besten 2 Teams kommt es auch zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Stars Edinson Cavani und Neymar, die sich zuletzt im denkwürdigen Champions League-Achtelfinale zwischen Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona (4:0/1:6) gegenüber standen. Cavani knipst für PSG in dieser Saison, wie er will. 38 Tore in 39 Ligaspielen ist eine überragende Bilanz. Zum Vergleich: Barca-Zauberfuß Neymar war in 35 Partien 14 Mal erfolgreich. Außerdem gelangen ihm starke 23 Vorlagen.

Argentinien – Chile, Freitag, 24.03.2017 – 0:30 Uhr

Der 5-fache Weltfußballer Lionel Messi steht mit der argentinischen Nationalmannschaft vor der Partie gegen Chile bereits ein wenig unter Druck. Denn: Der 5. Platz berechtigt nicht zur direkten WM-Qualifikation. Würden die Argentinier nach den kompletten 18 Spieltagen nur 5. sein, müssten sie in den interkontinentalen Entscheidungsspielen gegen einen Vertreter aus Ozeanien antreten.

4-Punkte-Rückstand droht

Verlieren die Gastgeber gegen die Chilenen, könnte der Rückstand auf die direkten Quali-Plätze schon 4 Zähler betragen, sofern auch der Tabellendritte Ecuador sein Spiel in Paraguay (Freitag ab 0:30 Uhr) gewinnt. Ein Sieg würde dem Team um Superstar Messi also nicht schaden, nachdem es aus den letzten 5 Spielen nur einen 3-fachen Punktgewinn gab (3:0 gegen Kolumbien).

Was den Gastgebern zugutekommen könnte, ist die Auswärtsschwäche von Chile. Von den bisherigen 5 Partien vor fremder Kulisse konnten nur 2 gewonnen werden. Aus den zurückliegenden 3 Auswärtsbegegnungen holte Chile gerade einmal einen Punkt. Nach Niederlagen in Paraguay (1:2) und in Ecuador (0:3) ergatterten die Chilenen in Kolumbien (0:0) zumindest ein Remis.

 

X