Swansea City: Paul Clement tritt aus dem Ancelotti-Schatten

Swansea City: Paul Clement tritt aus dem Ancelotti-Schatten

Mein lieber Schwan, ging das fix: Paul Clement ist mehr als nur (wieder) angekommen in der Premier League. Der langjährige Assistent von Carlo Ancelotti führte Swansea City als neuer Trainer mit 3 Siegen aus 5 Ligaspielen aus der Abstiegszone. Vor dem so wichtigen Kellerduell gegen Meister Leicester City am Sonntag (ab 17:00 Uhr) wurde er sogar als Trainer des Monats ausgezeichnet.

Es wird wieder gejubelt im walisischen Sport – und das liegt nicht nur an der Rugby-Nationalmannschaft beim Six-Nations-Turnier. Swansea City, das fußballerische Aushängeschild aus dem Süden von Wales, legte einen starken Start in die Restrunde der Premier League hin. „Der Januar war für uns ein guter Monat. Daran gilt es, jetzt anzuknüpfen“, sagt Neu-Trainer Paul Clement, der Star-Coach Carlo Ancelotti bei einigen Stationen (FC Chelsea, Real Madrid, Paris Saint-Germain und Bayern München) begleitet hatte.

Schwäne sind am Sonntag auf Fuchsjagd

Bei Swansea City beweist der Ancelotti-Schüler nun, was er als „Chef“ drauf hat. Unter anderem durch einen Überraschungserfolg beim FC Liverpool (3:2) – dazu der 1. Sieg von Swansea an der Anfield Road – legte Clement den Grundstein für den Klassenerhalt. In dem 44-Jährigen erhoffen sich die Swansea-Fans wieder mehr Kontinuität und eine Ära wie einst unter Brendan Rodgers oder dem früheren Barca-Star Michael Laudrup (League Cup-Sieger 2013).

Das Ausscheiden im Pokal (0:2 bei Hull City) ist zu verschmerzen. Der Verbleib in der Premier League steht für die Schwäne, die seit 2011 in der englischen Eliteklasse mitmischen, klar im Vordergrund. Am Sonntag bietet sich den Walisern die Gelegenheit zu einem mittelgroßen Schritt. Das Duell gegen den sich im freien Fall befindlichen Meister Leicester City kann als 6 Punkte-Spiel im Abstiegskampf betitelt werden.

In der Tabelle liegen beide Mannschaften mit jeweils 21 Zählern gleichauf über dem Strich. Swansea erarbeitete sich trotz der jüngsten Last-Minute-Niederlage bei Manchester City (1:2) die Favoritenrolle bei den Buchmachern. 2.35 lautet die Quote auf einen Dreier der Schwäne gegen die „Foxes“ aus Leicester.

Neuzugang Ayew vom Afrika Cup zurückgekehrt

Tristesse bei den Foxes: Leicester City droht am Sonntag der Sturz in die Abstiegszone.

4 Liga-Niederlagen bei einem Torverhältnis von 0:10 lautet die aktuelle Serie bei den Gästen. Entsprechend zahlt bwin eine 2-stellige Quote, wenn das Team um die deutschen Legionäre Ron-Robert Zieler und Robert Huth am Sonntag die Trendwende schafft. „Alles was in der letzten Saison richtig lief, läuft nun falsch für uns“, zeigt sich der zum Welttrainer gewählte Meistermacher Claudio Ranieri leicht verzweifelt. Auch sein Winter-Zugang Onyinye Ndidi schaffte es noch nicht, die große Lücke von N’Golo Kanté (im Sommer zum FC Chelsea gewechselt) im Mittelfeld zu schließen.

Etwas besser schlugen die Neuzugänge bei Swansea City ein. Offensivspieler Luciano Narsingh (PSV Eindhoven) bereite 2 Tore vor. Nachdem eine Verpflichtung von Chelsea-Legende Frank Lampard gescheitert war, holte Paul Clement außerdem Tom Carroll vom FC Tottenham zu den Schwänen. Der 24-Jährige sorgt im Mittelfeld für mehr Balance – mit schon 54 Gegentoren ist Swansea die größte Schießbude der Liga. Gegen Leicester City steht nun auch Jordan Ayew vor seinem Debüt für die Clement-Elf. Der Stürmer aus Ghana weilte bis vor einigen Tagen beim Afrika-Cup (0:2 im Finale gegen Ägypten).

X