Steven Gerrard bei den Glasgow Rangers: Noch viel Luft nach oben

Steven Gerrard bei den Glasgow Rangers: Noch viel Luft nach oben

Im vergangenen Juni gelang den Glasgow Rangers ein echter Coup. Der schottische Rekordmeister sicherte sich die Dienste von Steven Gerrard. Für die Liverpool-Legende die erste Station als Trainer. Die Euphorie rund um die Rangers war riesig. 3 Monate nach Amtsantritt ist die Begeisterung gewichen und Ernüchterung eingekehrt. Der Saisonstart ließ noch viele Wünsche offen. Besonders in der Liga liegen Gerrard und sein Team hinter den Erwartungen zurück.

Es läuft noch nicht rund bei den Glasgow Rangers und ihrem neuen Trainer Steven Gerrard. Nach 4 Spieltagen in der Scottish Premier League (alle Premier League Wetten) rangiert der 54-fache Meister lediglich auf Platz 7. 5 Punkte haben die Blauen auf ihrem Konto, der Rückstand zur Tabellenspitze beträgt bereits 7 Zähler. Negativer Höhepunkt des Saisonstarts war das verlorene Old Firm am vergangenen Spieltag gegen Erzrivale Celtic (0:1).

Durchwachsener Start

Ein Sieg, 2 Unentschieden und eine Niederlage – so lautet die Bilanz der Rangers nach 4 absolvierten Liga-Spielen. Der Saisonstart ist zwar nicht misslungen, für den ambitionierten Verein allerdings auch nicht nach Wunsch verlaufen. 7 Jahre nach der letzten Meisterschaft soll Gerrard den Klub endlich wieder zum ersehnten Titel führen. Die ersten Monate im Trainerleben des Ex-Liverpool-Stars offenbarten allerdings, dass das noch ein langer Weg ist.

Steven Gerrard und Brendan Rodgers im Old Firm.
2 ehemalige Liverpool-Angestellte in Glasgow: Steven Gerrard (l.) und Brendan Rodgers (Celtic).

Zu viele Unentschieden

Das Positive: Von seinen bisherigen 13 Pflichtspielen (Liga und EL-Qualifikation) hat der neue Rangers-Coach lediglich eine Partie verloren – ausgerechnet das Stadtderby. Auf der anderen Seite stehen allerdings „erst“ 6 Siege. Die Mannschaft teilte in 6 Begegnungen die Punkte, zu oft aus Sicht der Fans. Zwar führte Gerrard das Team letztendlich souverän durch die Europa League-Qualifikation in die Gruppenphase, aber bereits hier wurden die Probleme sichtbar. Gegen FC Shupki, NK Osijek, NK Maribor und FK Ufa kam das Team in den Rückspielen nicht über ein Unentschieden hinaus.

Gerrard bekommt Zeit

Dass Gerrard den Klub nicht von heute auf morgen zurück zur Alleinherrschaft in Schottland und auf die Landkarte der europäischen Spitzenklubs führt, dürfte allen Beteiligten klar gewesen sein. Zur Erinnerung: Die Rangers befinden sich erst in der 3. Premier League-Saison nach dem Zwangsabstieg. Der Klub ist immer noch dabei, sich sportlich und wirtschaftlich zu konsolidieren. Trotzdem erhoffen Verantwortliche und Fans nach Platz 3 und 2 auf eine erneute Steigerung. Erwartet wird die Meisterschaft in Gerrards-Premierensaison allerdings (noch) nicht. Es genügt erst einmal, wieder ein ernst zu nehmender Gegner für Celtic zu sein.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Übrigens: Nach 4 Spieltagen führt Heart of Midlothian verlustpunktfrei die Tabelle an, erst an 2. Stelle folgt Serienmeister Celtic mit 3 Zählern Rückstand. Gibt es in Schottland endlich mal wieder einen anderen Meister als die beiden Klubs aus Glasgow? Das war letztmals 1985 der Fall, als der FC Aberdeen mit Trainer Alex Ferguson den Titel errang. Die bwin Bookies vergeben für eine Meisterschaft der Hearts Quote 51.00.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X