Spieler-Exodus: Sporting Lissabon laufen die Stars weg

Spieler-Exodus: Sporting Lissabon laufen die Stars weg

Das halbe Dutzend ist voll. Weitere 4 Profis von Sporting Lissabon kündigten am Dienstag ihre Vertragsauflösung an. Unter den Spielern, die keine Lust mehr auf den portugiesischen Renommierklub haben, ist auch der Ex-Wolfsburger Bas Dost. Neben Coach Jorge Jesus ergreifen damit 6 Spieler die Flucht aus Lissabon. Die Hintergründe sind bedenklich.

Gunther Neuhaus hatte schon am 16. Mai genug. Der Berater von Sporting Lissabons Stürmer Bas Dost (29) ging an die Öffentlichkeit. „Wenn Sporting nicht in der Lage ist, Bas zu schützen, müssen wir andere Lösungen finden“, sagte er mit sehr ernstem Unterton. Diese „anderen Lösungen“ besteht wohl in der Vertragsauflösung. Wie der Ex-Wolfsburger erklärte, will er mit allen Mitteln weg aus Lissabon. Dost erzielte in 30 Liga-Spielen 2017/2018 insgesamt 27 Tore und legte 4 Treffer auf. Eine Fabel-Quote. Sporting hatte den Mittelstürmer erst 2016 für 11,8 Mio. € vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Sein Kontrakt in Lissabon läuft noch bis 30. Juni 2020.

Bas Dost: Nix wie weg aus Lissabon!

„Ich habe hierfür keine Worte und habe das auch nicht kommen sehen. Wirklich unglaublich, was hier passiert ist“, sagte Dost der niederländischen Zeitung Algemeen Daagblat, „Wir haben uns alle zu Tode erschrocken. […] Jetzt fühle ich mich leer. Das ist ein Drama für uns alle.“ Seit der Fan-Attacke auf die Profis von Sporting Lissabon ist beim 3. der abgelaufenen Saison in der Liga NOS nichts mehr, wie es einmal war.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Vermummte hatten kurz vor dem Pokalfinale gegen Desportivo Aves am 20. Mai (1:2) das Sporting-Trainingsgelände gestürmt. Die rund 50 maskierten Randalierer attackierten die Spieler. Bas Dost wurde am Kopf verletzt. Die Gegendemonstration der friedlichen Anhänger unter dem Motto „50 sind nicht 3,5 Millionen“ (so viele Anhänger hat der 18-fache portugiesische Fußballmeister, d. Red.), kann wohl die meisten Spieler nicht umstimmen.

Sie wollen weg. Am Dienstag lösten mit Gelson Martins (23), Bruno Fernandes (23) und William Carvalho (26) „aus triftigem Grund“ ihre Verträge auf. Rui Patricio (30) und Daniel Podence (22) sowie Trainer Jorge Jesus (63) hatten bereits vorher das Handtuch geworfen. Sportings Präsident Bruno de Carvalho (46) berief am Dienstag eine Pressekonferenz zur Schieflage des Vereins ein.

Internationale Spitzenklubs heiß auf Sportings Profis

„Die Argumentation für die Auflösungen ist so schwach, dass man schon merkt, dass diese Prozesse nicht initiiert wurden, um sie bis zum Ende durchzuführen“, erklärte de Carvalho und bot den Spielern seinen Rücktritt an, „wenn die aktuelle Führung das Motiv für die Auflösungen ist, dann reicht ein Brief von den sechs Spielern, damit wir zurücktreten.“

Der Spieler-Exodus in Lissabon bringt in jedem Fall Bewegung in den Transfermarkt. Rui Patricio ist Medienberichten in der englischen Premier League bei Aufsteiger Wolverhampton Wanderers ein Kandidat. Gelson Martins steht u. a. beim FC Liverpool und bei Borussia Dortmund auf dem Zettel.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

An Sportings Gelson Martins ist angeblich auch Borussia Dortmund interessiert.
X