Sergio Ramos: Der mit dem letzten Drücker

Sergio Ramos: Der mit dem letzten Drücker

Er hat es wieder getan. Sergio Ramos – und das war schon vorher bekannt – ist der Schrecken aller Mannschaften, die versuchen gegen Real Madrid eine Führung oder ein Remis über die Ziellinie zu retten. Zuletzt mussten der FC Barcelona und Deportivo La Coruna diese schmerzhafte Erfahrung machen.

66 Tore hat Sergio Ramos in seiner Karriere für den FC Sevilla (3 Tore) und Real Madrid (63 Tore) erzielt. Darunter waren vor allem für die Madrilenen eminent wichtige Treffer. Allein in dieser Saison hat es der gebürtige Andalusier schon 3 Mal auf den letzten Drücker scheppern lassen. Nicht zu vergessen sein Tor in einem der wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte für die Königlichen vor 2,5 Jahren.

Champions League Finale 2014 gegen Atletico Madrid – 4:1 n.V.

Die Real-Fans erwarten sehnsüchtig “La Decima”, den 10. Titel im höchsten Klubwettbewerb Europas. Ausgerechnet gegen Stadtrivale Atletico liegt man im Finale von Lissabon bis zur 90. Minute mit 0:1 zurück. Dann die letzte Ecke von Luka Modric. Sekunden später räumt sich der Innenverteidiger Ramos den Weg frei und nickt perfekt und unhaltbar zum Ausgleich ein. Die Gegenwehr der Cochoneros ist danach gebrochen.

Sergio Ramos
Schon zu diesem Zeitpunkt kann die Atletico-Abwehr nichts mehr ausreichten. Ramos‘ Kopfball senkt sich unhaltbar ins lange Eck.

UEFA Supercup-Finale 2016 gegen den FC Sevilla – 3:2 n.V.

Auf ähnliche Art und Weise rettet Ramos seine Mannschaft im UEFA Supercup-Finale gegen seinen Heimatverein FC Sevilla vor einer Niederlage. Von rechts wird ein letzter Ball in den Strafraum geschlagen. In der Hoffnung noch etwas ausrichten zu können, hat sich der Abwehrspieler in Tornähe postiert. Als die Flanke auf den 2. Pfosten kommt, braucht der Welt- und Europameister nur noch danke zu sagen. Verlängerung! Unnötigerweise kassierte Sevilla den Todesstoß auch in der letzten Minute der Verlängerung – 3:2.

El Clasico Hinspiel 2016 gegen den FC Barcelona – 1:1

Mit 6 Punkten führen die Königlichen Anfang Dezember die Tabelle vor dem Erzrivalen an. Der Vorsprung soll unbedingt verteidigt werden und den Weg zur ersten Meisterschaft seit 2012 ebnen. Wieder segelt in der Nachspielzeit beim Stand von 0:1 ein letzter Freistoß in Richtung Tor, wieder steht Ramos bereit und köpft zum Ausgleich ein. Barca kann keinen Boden gut machen. Wie sehr die katalanischen Fans Ramos verachten, wird beim überschwänglichen Torjubel vor den Barca-Fans deutlich.

Ligaspiel gegen Deportivo La Coruna – 3:2

Nur eine Woche später droht wieder Ungemach. Im Liga-Heimspiel gegen Deportivo La Coruna steht es nur 2:2. Mit einer der letzten Aktionen schießt Toni Kroos eine Ecke in die Box. Als wäre es abgesprochen gewesen rauscht Ramos am kurzen Pfosten heran und haut den Ball mit der Rübe unter die Latte.

An alle Gegenspieler: Alle hier beschriebenen Tore erzielte der 30-Jährige per Kopf. Allein dadurch führte er seinen Klub zu 2 Titeln und in der Primera Division 2016/17 zu 4 unverzichtbaren Punkten im Titelrennen. Mit seinem unbändigem Willen und unnachahmlichem Timing wuchtet er die Bälle ins Netz. Hat Ramos erstmal Tempo aufgenommen und die Flanke seines Mitspielers kommt maßgeschneidert, ist er kaum zu verteidigen. Hinzu kommt die Athletik und die besondere Ausstrahlung des 138-maligen Nationalspielers. Er hat einfach gerne den letzten Drücker selber in der Hand oder auf dem Kopf.

X