Schottland – Deutschland: Vorschau & Wettquoten | bwin

Schottland – Deutschland: Vorschau & Wettquoten | bwin

Mit dem Duell in Schottland geht die Nationalmannschaft auf die Zielgrade in der EM-Qualifikation. Unter besonderen Voraussetzungen ist die Qualifikation bereits am Montag möglich. Wir stellen darüber hinaus den Gegner aus dem Norden der britischen Insel vor.

So sollte Deutschland spielen

Und zwar ohne Veränderungen im Vergleich zum Polen-Spiel (3:1). Die Schotten gehen rustikal zu Werke, sind spielerisch limitiert. Grade Mario Götze in der Spitze hat gegen Polen bewiesen, wie gut er die Abwehrreihen durcheinander wirbeln kann. Auch Emre Can sollte wieder beginnen. Er ist die britische Härte aus der Premier League gewohnt. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Karim Bellarabi. Für ihn könnte Andre Schürrle, ebenfalls erprobt in der Premier League, auf die linke Seite rücken. Erster Einwechselspieler im Mittelfeld ist Ilkay Gündogan. In jeder anderen Nationalmannschaft würde der sich in Hochform befindliche Dortmunder in der Startelf wiederfinden.

So bucht Deutschland schon am Montag das Ticket

Will die DFB-Elf schon am Montag Planungssicherheit, muss ein Sieg in Schottland her. Gleichzeitig muss aber auch Irland zu Hause gegen Georgien verlieren. Bei einem Remis der Iren würde der Löw-Elf am 8. Oktober beim direkten Aufeinandertreffen in Dublin schon ein Punkt genügen, um als Gruppensieger oder Gruppenzweiter nach Frankreich zu fahren. Um es kurz zu machen: Ein Sieg und ein Remis aus den kommenden 2 Partien und Olli Bierhoff kann die Hotels fest buchen. Das letzte Gruppenspiel gegen Georgien (11. Oktober in Leipzig) wäre dann wertlos.

So hat Deutschland bisher gegen Schottland gespielt

Dank der beiden Tore von Thomas Müller siegte Deutschland im letzten Jahr in Dortmund zum Auftakt in Gruppe D mit 2:1 gegen Schottland. Für die DFB-Elf war es der erste Pflichtspielauftritt als Weltmeister nach dem Triumph in Brasilien.

sco1200x600
Szene vom Hinspiel: Mit einer perfekt Bogenlampe erzielt Thomas Müller die Führung. Torwart David Marshall fliegt vergeblich.

Auffällig: In den letzten 4 Spielen, in denen es einen Sieger gab, hatte dieser immer nur 1 Tor Vorsprung. Auch die Gesamtbilanz spricht nur knapp für die Nationalmannschaft – 7 Siege, 5 Unentschieden, 4 Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 22:21. Standen sich Deutschland und Schottland allerdings in einem Pflichtspiel gegenüber, machte die DFB-Elf immer ernst – 5 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 13:7. Austragungsort der beiden Unentschieden war Glasgow.

So sieht Schottlands Team aus

Eine Bande gespickt mit Mittelklasse-Spielern aus der Premier League (10) und der Championship (2. Liga in England). Aus Schottland selbst hat Trainer Gordon Strachan sechs Spieler, ausschließlich vom Meister Celtic Glasgow, nominiert. Das zeigt, dass der schottische Vereinsfußball nur durch Celtic international konkurrenzfähig gehalten wird. Ein Auge sollten die deutschen Verteidiger auf die torgefährlichen Steven Fletcher (FC Sunderland), Steven Naismith (FC Everton), Shaun Maloney (Chicago Fire) und Ikechi Anya (FC Watford), dem Torschützen vom Hinspiel, werfen.

So stehen die Quoten

Bei einem Sieg der Löw-Elf zahlen die bwin Buchmacher das 1.45-fache des Einsatzes aus. In den letzten 9 Spielen der beiden fielen nie mehr als 3 Tore. Quote für weniger als 3,5 Tore im Spiel 1.40. Häufigstes Ergebnis (4) mit dem die DFB-Elf bisher gegen Schottland gewinnen konnte war 2:1. Gewinnt der Weltmeister wieder 2:1? Quote 8.25. Mario Götze und Thomas Müller erzielten die Tore gegen Polen. Beide sind auch gegen die Schotten die heißesten Anwärter auf einen Torerfolg – Müller (2.00), Götze (2.30).

Infos zum Spiel

Anpfiff: Montag, 07.09.2015, 20:45 Uhr
Stadion: Hampden Park, Glasgow
TV-Übertragung: RTL (live)

X