Schottland: Celtic Glasgow und das historische „Ten in a Row“

Schottland: Celtic Glasgow und das historische „Ten in a Row“

Eigentlich haben die „Bhoys“ von Celtic Glasgow mit dem Gewinn des Ligapokals und dem 10. Titel in einem nationalen Wettbewerb in Schottland in Folge ihr Ziel schon erreicht. Doch die Mannschaft von Trainer Neil Lennon will weiter Geschichte schreiben. Die Rangers-Rekorde wackeln…

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Viel Zeit bleibt Steven Gerrard (38) und seinen Glasgow Rangers nicht mehr, um die aus Sicht ihrer Fans größte aller anzunehmenden Katstrophen noch abzuwenden. Holt der Stadt- und Erzrivale Celtic Glasgow in dieser und in der kommenden Saison die Meisterschaft der schottischen Premier League, wären die „Gers“ entthront.

Celtic-Dominanz gefährdet Rangers-Rekorde

Das gilt gleich mehrfach. Wird Celtic 2020 Meister, ist das legendäre Neunfach-Meisterstück des Glasgower Klubs aus dem protestantischen Milieu der Stadt egalisiert. 2 Meistertitel noch für die „Bhoys“ – und das historische „Nine in a Row“ ist gar übertrumpft. „Nine in a Row, das sind die 9 Meisterschaften in Folge, die Jörg „Ali“ Albertz, Brian Laudrup, Paul Gascoigne und Co. zwischen 1988 und 1997 geholt haben. Trifft die Prognose ein – und die derzeitige Dominanz der Lennon-Elf lässt darauf schließen – so würde Celtic mit dann 52 Meistertiteln auch gefährlich am Weltrekord der Rangers rütteln. Mit 54 nationalen Meisterschaften sind die Blauen aus Ibrox immer noch das erfolgreichste Team der Welt. Obwohl man in der schottischen Premier League (Alle Schottland-Wetten) in dieser Saison nur 2 Punkte hinter dem Erzrivalen liegt, scheint der mit insgesamt 93 Mio. € um 43 Mio. höhere Kader-Wert zwischen Celtic und den Rangers zu stehen. Die größere Erfahrung könnte am Ende den Ausschlag geben.

,,Nine in a Row“ ist ein Stück schottische Fußballgeschichte

„Nine in a Row“ (9 auf einen Streich) – Das hat es im schottischen Fußball schon 2-mal gegeben. Erstmals gelang dieses Kunststück Celtic Glasgow – zwischen 1966 und 1974. Unter Trainerlegende Walter Smith tun es die Rangers dem großen Rivalen aus der eigenen Stadt gleich. Mit vielen Stars und einem simplen Erfolgsrezept. „Die Mannschaft trinkt zusammen und gewinnt zusammen“, erklärt es Rangers Abwehrchef Richard Gough einmal.

Seit 2011 sind die Glasgow Rangers ohne Titel

Zurück in die Gegenwart. Die Rangers haben sich von der Insolvenz im Jahr 2012 und dem tiefen Sturz in die viertklassige League Two und nach der Rückkehr in die schottische Premier League 2016 wieder als Hauptgegner von Celtic etabliert. Sie konnten seit 2011 allerdings keinen großen Titel mehr in Schottland gewinnen. Am Sonntag vergaben sie die Chance, Celtic auf dem Weg zum 10. nationalen Titel – Pokal und Ligacup mit eingerechnet – zu stoppen.

4. Liga-Cup in Folge für Celtic – Trotz Unterzahl, das sagt alles

Die Mannschaft von Trainer Steven Gerrard, die am Donnerstag in der Europa League ein direktes Duell ums Weiterkommen gegen Young Boys Bern vor der Brust hat, verlor trotz Überzahl. Celtic Glasgow konnte das schottische Ligapokal-Finale zum 4. Mal in Serie für sich entscheiden – 1:0 gegen den großen Erzrivalen. „Dieses Team merkt es nicht einmal, wenn es geschlagen ist“, jubelte Celtic-Coach Neil Lennon (48) nach der Partie im Hampden Park, „wir haben nicht gut gespielt, aber wir haben gewonnen und darum geht es im Fußball.“

Auch Enfant terrible Paul Gascoigne (m.) wirkte bei den Glasgow Rangers beim ,,Nine in a Row“ 1997 mit… 

X