Schalke, Juve oder Barca: Thilo Kehrer hat die Qual der Wahl

Schalke, Juve oder Barca: Thilo Kehrer hat die Qual der Wahl

Das nächste Talent aus der Knappenschmiede erobert die Fußball-Welt. Thilo Kehrer hat sich in der vergangenen Saison unter Domenico Tedesco auf Schalke zum Stammspieler und Leistungsträger entwickelt. Das hat Begehrlichkeiten bei den europäischen Top-Klubs geweckt. Sein Vertrag bei Königsblau läuft im nächsten Jahr aus. S04 will unter allen Umständen verhindern, dass das nächste Eigengewächs den Klub ablösefrei verlässt.

33 Pflichtspiel-Einsätze absolvierte Thilo Kehrer in der letzten Saison für den FC Schalke. Damit stand der gebürtige Tübinger in 85% aller Partien auf dem Platz. Nur ein einziges Mal kam der Defensivspieler von der Bank, ansonsten war er immer Teil der Startformation. Das ist ein beeindruckendes Zeugnis für den 21-Jährigen.

Mit einem Kicker-Notenschnitt von 3,37 landete Kehrer unter allen Abwehrspielern der Bundesliga (alle Bundesliga Wetten) im vorderen Bereich des Rankings. Gestandene Akteure wie Sokratis, Jannik Vestergaard oder Martin Hinteregger schnitten wesentlich schlechter ab. Mit 3 Toren und 2 Assists setzte er auch in der Offensive Aktzente. Logisch, dass er sich mit diesen Leistungen in die Notizbücher großer Klubs gespielt hat.

FC Schalke Quoten, S04, Thilo Kehrer Wechsel
Thilo Kehrer absolvierte bislang 59 Pflichtspiele für Schalke.

Schalke will verlängern

Im nächsten Jahr läuft sein Vertrag auf Schalke aus. Bislang konnten sich beide Parteien noch nicht auf ein neues Arbeitspapier einigen, obwohl es bereits zu Gesprächen gekommen ist. Schalke will Kehrer unter keinen Umständen ablösefrei ziehen lassen. Das musste der Klub zuletzt bei Joel Matip, Sead Kolasinac, Leon Goretzka und Max Meyer. Das Problem: Kehrer wird von Roger Wittmann beraten, mit dem sich die S04-Bosse bereits in der Personalie Max Meyer überworfen hatten. Der Berater spekuliert auf einen ablösefreien Wechsel im nächsten Jahr und damit auf ein dickes Handgeld für sich und seinen Klienten.

Abidal schwärmt von Thilo Kehrer

Sollte es zu keiner Einigung kommen, plant S04 noch in diesem Sommer den Verkauf. An Interessenten mangelt es nicht. Eric Abidal, Sportdirektor vom FC Barcelona, lobte den 21-Jährigen in einem Interview mit dem Fernsehsender TV3: „Er hat die Qualitäten, um bei uns zu spielen.“ Der Franzose schätzt vor allem die Vielseitigkeit von Kehrer, der in der Abwehr sowohl zentral als auch rechts einsetzbar ist. Yerry Mina, den die Katalanen erst im Januar von Palmeiras verpflichteten, kommt bisher überhaupt noch nicht zum Zug und steht schon wieder vor dem Abschied. Dazu kommt der dauerverletzte Thomas Vermaelen, weshalb Barca mit Samuel Umtiti und Gerard Pique nur 2 zuverlässige Innenverteidiger im Kader hat und deshalb Bedarf auf dieser Position hätte.

Interesse aus Italien

Doch nicht nur der FC Barcelona hat ein Auge auf den U21-Europameister geworfen, sondern auch Juventus Turin. Laut italienischer Medienberichte plant die Alte Dame eine Offerte in Höhe von 21 Mio. €. Das würde bedeuten, dass Kehrer den FC Schalke noch in diesem Sommer verlässt. So oder so – Thilo Kehrer kann sich seinen neuen Arbeitgeber aussuchen. Entweder er verlängert in Gelsenkirchen oder er schließt sich einem europäischen Top-Klub an. Er hat seine Karriere in der eigenen Hand …

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden! 

X