Ronaldinho: Abschied eines Ausnahme-Kickers

Ronaldinho: Abschied eines Ausnahme-Kickers

Aus. Schluss. Vorbei. Ronaldinho hat seine erfolgreiche Karriere endgültig beendet. Der Brasilianer wird als einer der besten und erfolgreichsten Spieler der letzten 20 Jahre in die Geschichte eingehen. Kaum ein anderer Kicker besaß so eine begnadete Technik wie der langjährige Superstar des FC Barcelona. Zum Karriereende blicken wir nochmal auf seine Stationen, seine größten Erfolge und andere Höhepunkte seines Fußballer-Daseins zurück.

Der Weltfußball verliert einen seiner größten Künstler. Im Alter von 37 Jahren gab Ronaldinho, im März 1980 geboren als Ronaldo de Assis Moreira, in dieser Woche seinen endgültigen Rücktritt vom Profifußball bekannt. Mit mindestens einem weinenden Auge werden viele Fußball-Fans weltweit diese Nachricht aufgefasst haben.

Noch bevor Lionel Messi und Cristiano Ronaldo die Torrekorde dieses Planeten pulverisierten, zauberte Ronaldinho auf dem grünen Rasen und sorgte aufgrund seiner Spielweise allerorts für Begeisterung. Geschmeidig, leichtfüßig, überragende Technik gepaart mit Übersicht, Spielfreude und Raffinesse – wer Ronaldinho auf seinem Zenit nicht gerne beim Kicken zuschaute, der hat den Fußball wohl nie richtig geliebt.

Durchbruch bei PSG, Höhepunkt in Barcelona

Seine Karriere begann der offensive Mittelfeldspieler 1998 bei Gremio Porto Alegre. Schon dort war schnell klar, dass es für das Talent bis ganz nach oben gehen würde, schließlich führte er Brasilien ein Jahr zuvor als alles überragender Spieler zum U17-Weltmeister. 2001 wechselte er für läppische 5,1 Mio. € zu Paris St. Germain. Damals war PSG aber noch meilenweit vom heutigen Spitzenteam entfernt. In seinen 2 Jahren in Frankreich gewann er keinen einzigen Titel, reifte aber zum Topspieler heran.

Der FC Barcelona lockte ihn im Sommer 2003, Ronaldinho wurde ein Jahr zuvor in Japan und Südkorea mit Brasilien Weltmeister, für 32,25 Mio. € ins Camp Nou. Bei den Katalanen entwickelte er sich zum Weltstar und wurde zur Klublegende. In 198 Pflichtspielen erzielte er für Barca 91 Tore und bereitete 52 weitere Treffer vor. Im blau-roten Dress verzückte er die Fans mit sehenswerten Treffern.

Vom Fußball- zum Feier-Biest

Mit dem FC Barcelona gewann er in 5 Jahren 8 große Titel. Sein wohl größtes Vermächtnis bei den Katalanen: Er förderte den damals jungen Lionel Messi, nahm ihn unter seine Fittiche und prophezeite schon 2005, dass der Argentinier einmal der beste Fußballspieler der Welt werden würde. Ronaldinho selbst zog 2008 weiter zum AC Mailand, da er unter Trainer Pep Guardiola seine Freiheiten einbüßen musste.

Mit Training und Disziplin nahm es der Brasilianer nie so genau, weshalb er auf seinen folgenden 5 Stationen nie mehr an seine Glanzzeiten aus Barcelona-Tagen anknüpfen konnte. Zwar ließ er auch bei Milan (2008-2010), Flamengo Rio de Janeiro (2010-2012), Atletico Mineiro (2012-2014), Querétaro Fútbol Club (20014-2015) und Fluminense Rio de Janeiro (2015) sein Können aufblitzen, sorgte aber vermehrt abseits des Platzes für Schlagzeilen – vor allem durch seine Liebe zum Feiern. Besonders beim berühmten Karneval in Rio war Ronaldinho Stammgast. Seit Sommer 2015 war er ohne Verein, weshalb sein Karrieende nicht überraschend kam.

Seine größten Erfolge

5 Titel mit der brasilianischen Nationalmannschaft: Weltmeister (2002), Copa America (1999), Confederations Cup (2005), Bronzemedaille Olympia (2008), U17-Weltmeister (1997)

3 internationale Pokalwettbewerbe: Champions League (2006), Copa Libertadores (2013), Recopa Sudamericana (2014)

6 nationale Meisterschaften: Campeonato Gaucho (1999), spanischer Meister (2005, 2006), italienischer Meister (2011), Campeonato Cariosca (2011), Campeonato Mineiro (2013)

10 nationale Pokalwettbewerbe: Copa Sul-Minas (1999), Torneig Gamper (2003, 2004, 2006, 2007), spanischer Supercup (2005, 2006), Copa Carranza (2005), Taca Guanabara (2011), Taca Rio (2011)

10 Persönliche Auszeichnungen: Weltfußballer (2004, 2005), Europas Fußballer des Jahres (2004), Südamerikas Fußballer des Jahres (2013), Bester Spieler U17-WM (1997), Bester Spieler Confed-Cup (2005), Bester ausländischer Spieler in Spanien (2004, 2006), Torschützenkönig Confed-Cup (1999), Torschützenkönig FIFA Klub-WM (2013)

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X