Revierderby: Die kuriosesten Derbys beim BVB

Revierderby: Die kuriosesten Derbys beim BVB

Die spezielle Derbyatmosphäre fördert nicht selten kuriose Spiele zutage. Davon hat es einige in der lange Geschichte des Revierderbys zwischen Gelb-Schwarz und Blau-Weiß gegeben. Wir erinnern an die besten Derby-Momente der letzten 25 Jahre im Dortmunder Stadion.

19. Dezember 1997: Dortmund – Schalke 2:2 (1:0)

Am letzten Hinrunden-Spieltag trafen nicht nur der amtierende Champions League-Sieger und der amtierende UEFA Cup-Sieger aufeinander, sondern Jens Lehmann schrieb mit seinem Last-Minute-Tor als Torwart Geschichte. Der Schalker Schlussmann erzielte als erster Torwart in der Bundesliga ein Tor aus dem Spiel heraus. Er schaltete sich in der 90. Minute bei einer Ecke in den Angriff ein und markierte per Kopf den 2:2-Ausgleich. Der Jubel bei Königsblau war grenzenlos. Nur 2 Jahre später wechselte Lehmann nach der Zwischenstation AC Mailand dann zum BVB.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Am 23. September 2000: Dortmund – Schalke 0:4 (0:2)

Jörg Böhme, Emile Mpenza, Jörg Heinrich per Eigentor und Ebbe Sand schossen einen der höchsten Auswärtssiege der Derbygeschichte für die Schalker heraus. Mal wieder ein Feiertag in Königsblau. 1959 (5:1) und 1964 (6:2) gewann der BVB seinerseits bereits mit 4 Toren Unterschied auf Schalke.

30. Januar 2004: Dortmund – Schalke 0:1 (0:0)

Erneut war ein Torwart Mann des Tages. Schalkes Frank Rost hielt die Elfmeter der Dortmunder Jan Koller (8.) und Torsten Frings (74.). Für Farbe im Spiel sorgten Tomas Rosicky (43.) und Thomas Kläsener (73.), die sich beide mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche verabschiedeten. Zu allem Dortmunder Überfluss traf Ebbe Sand eine Minute vor Spielende zum umjubelten Schalker Siegtreffer.

Ebbe Sand (links) und Frank Rost (rechts): Matchwinner unter sich
Ebbe Sand (links) und Frank Rost (rechts): Matchwinner unter sich

12. Mai 2007: Dortmund – Schalke 2:0 (1:0)

Dieses Datum haben die BVB-Fans in guter Erinnerung. Schalke hingegen verbindet damit einen der größten Albträume der Klubgeschichte. Dortmund siegte am vorletzten Spieltag durch Tore von Alex Frei und Ebi Smolarek und sorgte dafür, dass nicht Schalke Meister wurde, sondern der VfB Stuttgart. Der Spruch der BVB-Fans hinsichtlich der verpassten Meisterschft: „Nur gucken, nicht anfassen“, ist fast schon legendär.

Ebi Smolarek feiert das 2:0 gegen Schalke.
Ebi Smolarek feiert das 2:0 gegen Schalke.

13. September 2008: Dortmund – Schalke 3:3 (0:2)

Dem BVB gelang eine grandiose Aufholjagd gegen den Erzrivalen. 0:3 lagen die Dortmunder (durch Tore von Farfan, Rafinha und Heiko Westermann nach 67 Minuten) scheinbar aussichtslos zurück – dann drehte Alexander Frei auf. Erst bereitete der Schweizer das 1:3 von Neven Subotic per Ecke vor und verkürzte in der 71. Minute mit einem fulminanten Weitschuss auf 2:3. Dann flogen im Minutentakt die Schalker Christian Pander (73.) mit Gelb-Rot und Fabian Ernst (76.) mit Rot vom Platz. Wiederum der Schweizer Frei sicherte dem BVB mit einem verwandelten Handelfmeter in der 89. Minute doch noch ein Remis. Es war das Derby-Debüt von Jürgen Klopp als Trainer der Borussia.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

25. November 2017: Dortmund – Schalke 4:4 (4:0)

Was für ein Ritt, werden sich vor allem die Schalke-Fans gedacht haben. In Halbzeit 1 überrollt der BVB desolate Knappen, führt durch Tore von Pierre-Emerick Aubameyang, Raphael Guerreiro, Mario Götze und ein Eigentor von Benjamin Stambouli mit 4:0. Einige Fans der Königsblauen treten gar in der Pause die Heimreise an. Was dann passiert ist mit Worten kaum zu beschreiben. Die Schwarz-Gelben stellen das Fußballspielen ein. Beim Rivalen wächst mit jeder Minute der Glaube das Ruder noch rumreißen zu können. Erst recht nach den Anschlusstreffern von Guido Burgstaller (61.) und Amine Harit (65.). Daniel Caliguiri stellt den Anschluss her (86.). Als in der Nachspielzeit eine Ecke in den Dortmunder Strafraum segelt und Naldo perfekt und wuchtig einköpft, brechen im Gästeblock alle Dämme, die BVB-Fans sinken in sich zusammen. Nicht wenige sagen nach dem Spiel: Noch ein paar Minuten länger und Schalke hätte wohl noch den Siegtreffer geschossen (Alle Wetten zum Spiel).

Naldo hat soeben den 4:4 Ausgleich erzielt.

Mittendrin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X