Rebic, Jovic, Haller: So schlagen sich die Büffel in ihrer neuen Herde

Rebic, Jovic, Haller: So schlagen sich die Büffel in ihrer neuen Herde

In der abgelaufenen Saison lehrten sie erst der Bundesliga und danach Europa das Fürchten. Ihr Torwart Kevin Trapp taufte sie ehrfurchtsvoll auf den Namen „Büffelherde“. Die Frankfurter Sturmreihe um Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic war in aller Munde – und für die Eintracht nicht zu halten. Alle 3 wechselten im Sommer den Verein. Wir blicken auf ihren Saisonstart in England, Spanien und Italien.

Haller überzeugt

Eigentlich wollte Sébastien Haller nur zu einem Verein wechseln, der in der Champions League spielt. Das tut West Ham United zwar nicht, doch dank Klausel im Vertrag (klopft ein Verein aus der Champions League an, darf er gehen) und 40 Mio. € Ablöse ging der Franzose auf die Insel. Dort lässt er die Fan-Herzen der „Hammers“ höher schlagen.

In den ersten 7 Partien der Premier League traf Haller bereits 3 Mal und lieferte einen weiteren Assist. West Ham, eigentlich chronisch im Mittelfeld der Liga anzusiedeln, mischt bei Platz 5 und 12 Punkten auch wegen des neuen Angreifers plötzlich in der Spitzengruppe mit. Bei Trainer Manuel Pellegrini ist er im Sturmzentrum gesetzt – Haller trifft gegen Crystal Palace, Quote 3.25!

Rebic nur von der Bank

Bis kurz vor Ende der Transferphase war Rebic Spieler von Eintracht Frankfurt, verabschiedete sich aber am letzten Tag für eine 2-Jährige Leihe zum AC Mailand. Es ist nach seiner Zeit bei Hellas Verona und dem AC Florenz sein 3. Italien-Abenteuer. Der Vize-Weltmeister will sich beweisen, es auch in der Serie A  schaffen zu können.

Bislang ist davon aber wenig zu sehen. Der Kroate stand noch kein Mal in der Startelf der Lombarden, wurde in 3 Partien nur eingewechselt. Zu einem Treffer und Assist langte es nicht. In den 63 Einsatz-Minuten stehen einzig 2 gelbe Karten zu Buche.

Bei den Rossoneri liegt es aber nicht an Rebic. Milan hat mit einer Ergebniskrise zu kämpfen, steht mit 6 Punkten nur auf Rang 16. Als später Neuzugang ist es für den Außenstürmer eine undankbare Aufgabe, sich in unruhigen Zeiten zu behaupten. Milan gewinnt beim FC Genua, Quote 2.55.

Jovic noch hintendran

Stolze 60 Mio. € ließen sich die Königlichen Luka Jovic kosten. Der junge Serbe wechselte mit der Empfehlung von 17 Saisontoren in der Bundesliga und deren 10 in der Europa League zu Real Madrid. Im Star-Ensemble des weißen Balletts hat der Angreifer aber mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Jovic wartet noch auf seinen ersten Treffer in Spanien. Insgesamt kommt er bislang auf nur dürftige 218 Einsatz-Minuten.

Jovic ist klare Nummer 2 hinter dem langjährigen Real-Mittelstürmer Karim Benzema. Als Madrid in der Champions League gegen Brügge mit 0:2 zurücklag, wurde er nicht einmal eingewechselt. Aktuell wartet er seit 10 Pflichtspielen auf einen Treffer. So wird es schwierig für ihn – Jovic trifft gegen Granada, Quote 1.80.

Darf sich unter Trainer Zinedine Zidane noch selten im Zweikampf behaupten: Real Madrids neue Sturm-Hoffnung Luka Jovic.
X