RB Salzburg: Talentschmiede Nummer 1 für die Top Ligen!

RB Salzburg: Talentschmiede Nummer 1 für die Top Ligen!

Red Bull wirkt! Der Wechsel von Erling Braut Haaland (19) aus der Talentschmiede von RB Salzburg zu Borussia Dortmund hat dem jungen Stürmer sofort Flügel verliehen! Mit 3 Toren gelang dem Norweger bei seinem Bundesliga-Debüt beim FC Augsburg (5:3) eine Punktlandung. Doch von der exzellenten Scouting- und Aufbauarbeit in Salzburg profitiert nicht nur der BVB…

Jesse Marsch (46) weilt mit Red Bull Salzburg derzeit im Trainingslager in Doha in Katar. Dort will der US-amerikanische Coach das im Winter dezimierte Team neu ausrichten. Es gilt, die Mannschaft u. a. auf die beiden Europa-League-Spiele gegen Eintracht Frankfurt einzustimmen.

Haalands unglaubliches BVB-Debüt begeistert selbst RB Salzburgs Team

Seine Spieler haben bereits ein Testspiel absolviert. 6:0 gegen den katarischen Vertreter Al-Arabi Sports-Club, wo auch der Ex-Hamburger Pierre-Michel Lasogga (28) unter Vertrag steht. Einziges Kabinenthema soll jedoch der furiose Einstand ihres Ex-Mitspielers Erling Braut Haaland (19) bei Borussia Dortmund gewesen sein. Der Norweger hat dem BVB beim 5:3 in Augsburg mit 3 Toren den Rückrundenstart gerettet. Zudem ist Haaland in diesem Spiel zum zweitjüngsten Dreifach-Torschützen der Bundesliga-Geschichte geworden – nach Walter Bechtold von Eintracht Frankfurt (1965, gegen Borussia Neunkirchen).

Marsch: Haalands Höhenflug bestätigt RB-Kurs

„Alles ist sehr schnell passiert. Letztlich ist Erling wohl etwas schneller weitergezogen, als wir das gerne gehabt hätten“, so Marsch über Haaland in einem Interview mit dem Portal Transfermarkt.de. Vor seinem Fabel-Debüt für den BVB erzielte der Sturm-Hüne in dieser Saison für Salzburg 28 Tore in 22 Pflichtspielen, davon 8 in der Champions League.

Wie Haaland, so profitierte auch Takumi Minamino (25) von der hervorragenden Nachwuchs- und Aufbauarbeit der Salzburger. Minamino ist bei seinem Wechsel im Winter zum ersten japanischen Profi in Diensten des FC Liverpool avanciert. Eine Ausstiegsklausel von nur 10 Mio. € machte den japanischen Offensivspieler zum Schnäppchen – und brachte Salzburg eine hohe Gewinnspanne. 2015 hatte man Minamino für gerade mal 800.000 € von Cerezo Osaka verpflichtet. „Unsere Scoutingabteilung macht einen fantastischen Job“, sagte Marsch, „sobald Salzburg einen talentierten Spieler unter Vertrag nimmt, ist es die Aufgabe des Trainers, diesen auf die nächste Stufe zu bringen.“

Salzburgs teuerster Export spielt in England um Meister-Ehren

Der Blick auf Salzburgs Rekord-Abgänge zeigt: Alle Top-Transfers landeten in einer der 5 besten europäischen Ligen. Teuerster Abgänger ist (noch) Naby Keita, der sich 2016 für die klubinterne Rekord-Summe von 29,75 Mio. € dem „Bruderklub“ RB Leipzig anschloss. Keita spielt inzwischen ebenso beim FC Liverpool wie Minamino und Sadio Mané (27). Der Senegalese hat den Salzburgern 2014 beim Wechsel zum FC Southampton 25 Mio. € eingebracht. Dahinter rangieren Amadou Haidara (21) und Duje Caleta-Car (23). Der Mittelfeldspieler aus Mali und der kroatische Innenverteidiger wechselten für jeweils 19 Mio. € zu RB Leipzig bzw. zu Olympique Marseille in die Bundesliga und in die Ligue 1. (Alle Bundesliga-Wetten)

Munas Dabbur wechselte 2019/2020 gleich zu 2 Klubs

5 weitere Spieler stießen 2019/2020 in die Top 10 der Salzburger Rekord-Abgänge vor. Munas Dabbur (27) zog es erst für 17 Mio. € zum FC Sevilla. Im Winter machte die TSG 1899 Hoffenheim den israelischen Stürmer für 12 Mio. € zum teuersten Einkauf ihrer Vereinsgeschichte. Diadie Samassékou (24), ein weiterer Nationalspieler aus dem Mali, wechselte für 12 Mio. € ebenfalls nach Hoffenheim. Die gleiche Summe zahlte RB Leipzig für Hannes Wolf (20). Die Dienste von Stefan Lainer (27) ließ sich Borussia Mönchengladbach im Sommer 2019 eine Ablöse von 12,5 Mio. € kosten. Xaver Schlager (22) hat für 15 Mio. € beim VfL Wolfsburg unterschrieben.

RB Salzburg sucht schon den nächsten Erling Haaland

„Unser Ziel in Salzburg ist es, ständig daran zu arbeiten, den nächsten Haaland hervorzubringen“, sagt Marsch bei Transfermarkt.de. Viele Talente machen beim Kooperationsteam FC Liefering in der 2. Liga den ersten Schritt, ehe sie bei RB Salzburg in die Mannschaft integriert werden. Auch dank der Strategie des Red-Bull-Klubs hat sich die österreichische Bundesliga den Ruf eine Top-Entwicklungsliga erarbeitet. Eine echte „Feeder League“, wie es im Berater-Jargon heißt. „Es ist gut, dass der Klub sich einen Ruf aufbaut, Talente zu entwickeln“, so Jesse Marsch, „viele talentierte Spieler geben Salzburg den Vorzug vor anderen großen Klubs, weil sie wissen, dass sie den nächsten Schritt in ihrer Karriere machen können.“ So wie eben Erling Braut Haaland…

Madrid, 1. Juni 2019: Stolz präsentieren die beiden Ex-Salzburger in Diensten des FC Liverpool, Naby Keita (l.) und Sadio Mané, den gegen Tottenham Hotspur gewonnenen Champions-League-Pokal.

 

X