Premier League: Peter Crouch – Rückkehr einer Fußball-Legende

Premier League: Peter Crouch – Rückkehr einer Fußball-Legende

Mit 38 Jahren steigt Peter Crouch beim FC Burnley noch einmal in der englischen Premier League ein. Bei seinem neuen Klub, aber auch in der Gesamt-Rangliste der ältesten Profis der letzten Dekade, ist der legendäre Stürmer des FC Liverpool in bester Gesellschaft.

Auf den „Robot-Dance“ müssen die Fans des FC Burnley noch warten. Diesen Jubel, tänzerisch irgendwo zwischen Michael Jackson und Piet Klocke anzusiedeln, zelebrierte Peter Crouch einst in seiner Zeit als englischer Nationalspieler. Auch sein 100. Tor in der Premier League feierte der 2,01 m große Stürmer am 1. Februar 2017 auf diese Weise. Er trifft beim 1:1 für Stoke City gegen den FC Everton und wartet mit seiner eigenwilligen Tanz-Einlage auf. „Ein ikonischer Moment“, heißt es dazu auf der offiziellen Website der englischen Top-Liga. (Premier-League-Wetten)

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Peter Crouch: Kaum da, schon Jubel!

Seit Samstag ist Peter Crouch zurück im Premier-League-Zirkus. Beim 1:1 des FC Burnley gegen den FC Southampton steht er 14 Minuten auf dem Rasen. Crouch darf im Turf Moor wenig später den ersten Treffer seit seinem Comeback bejubeln. Ashley Barnes (90. + 4) verhindert mit seinem Elfmetertor gegen die Mannschaft von Ex-Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl in letzter Sekunde eine Pleite.

Die Premier League: A Country for old men?

Bei seinem neuen Klub ist „Crouchie“, wie der Schlacks in England liebevoll genannt wird, altersmäßig in bester Gesellschaft. Der FC Burnley, das ist Routine pur im Abstiegskampf. Auf den 38-jährigen Crouch als Alterspräsident folgt der irische Außenstürmer Jonathan Walters. Er kam im Sommer nach Leihe von Ipswich Town zurück. Auf Keeper Anders Lindegaard (34) folgen 7 Spieler, die mindestens 30 Jahre alt sind. Der englische Ex-Nationaltorhüter Joe Hart (31) gehört ebenfalls dazu.

Mit 27 Saisontreffern hat Burnleys Altherren-Truppe bislang bewiesen, dass die Premier League eben doch nicht nur die Bühne der hoffnungsvollen Youngsters aus den englischen Nachwuchs-Nationalmannschaften ist.

Erfolgreichster Kopfballspieler der Premier-League-Historie

Crouch, in der Saison 2018/2019 mit Stoke City aus der Premier League abgestiegen, kommt ablösefrei. „Ich möchte zu meinen 108 Premier-League-Toren gerne noch einige Treffer hinzufügen“, sagt Crouch vor dem Comeback der Zeitung The Guardian, „mein Spiel hat sich ein wenig verändert. Ich bin keine 25 mehr, aber meine Fähigkeiten sind deshalb nicht weg.“

Crouch ist drittältester Feldspieler der letzten 10 Premier-League-Jahre

Peter Crouch geht in Burnley in sein 21. Jahr als Fußballprofi. Nach Stationen beim FC Portsmouth und Aston Villa sowie diversen Leihgeschäften landet er 2005 beim FC Liverpool. Mit den Reds wird Crouch 2006 englischer Pokalsieger und erreicht mit ihnen 2007 das Champions-League-Finale. Bei Liverpools Rekord-Sieg in der Champions League gegen Besiktas Istanbul (8:0) trifft er am 6. November 2007 2-mal. 53 Kopfballtreffer machen ihn zum Rekord-Kopfballtorschützen der Premier League.

„Ich mache mir keine Sorgen um sein Alter“, sagt Burnley-Coach Sean Dyche, „er hat einen guten Charakter und er hat immer noch Feuer.“ Dieses Feuer hatten in der Premier League, nimmt man nur die letzten 10 Jahre, auch andere Oldies. Die Mittelstürmer Kevin Phillips von Crystal Palace und Dean Windass von Hull City liefen noch mit über 40 Jahren in der englischen Fußball-Eliteliga auf. Hinter ihnen ist Crouch der drittälteste Feldspieler der letzten Dekade. Mit seinem Comeback setzt er sich vor die ebenfalls nicht gerade unbekannten Dwight Yorke (AFC Sunderland) und Chelseas Didier Drogba, die mit über37 Jahren noch auf Torejagd waren.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

Da staunen Frank Lampard, Michael Owen, Rio Ferdinand und (verdeckt) John Terry (v. l. n. r.) nicht schlecht: Peter Crouch gefällt beim Torjubel im Testspiel gegen Jamaika im Juni 2006 unmittelbar vor der WM als Breakdancer…
X