Premier League: Die Stürmer im Tor-Serien- und Durststrecken-Vergleich

Premier League: Die Stürmer im Tor-Serien- und Durststrecken-Vergleich

Harry Kane benötigt zum Start in eine neue Spielzeit eine gewisse Anlaufzeit. Dafür trifft er am Saisonende wie am Fließband. Wie ist das bei den anderen Top-Stürmern der Premier League? Wann durchleben sie eine Durststrecke, wann treffen sie in Serie? Wir haben uns alle aktuellen Spieler in Englands höchster Liga angeschaut, die pro Saison 10 oder mehr Tore erzielen, um zu sehen, wer in regelmäßiger Häufigkeit trifft und wer monatelang ohne Torerfolg bleibt.

Vardy, der Rekordmann

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Jamie Vardy einen neuen Rekord in der Premier League (alle Premier League Wetten) aufstellte. Am 28. November 2015 erzielte der Stürmer das 1:0 für Leicester City im Old Trafford gegen Manchester United. Damit war er im 11. Liga-Spiel in Folge mindestens einmal erfolgreich und überbot die bisherige Bestmarke von Ruud van Nistelrooy (10). Auch dank seiner Treffsicherheit holten die Foxes am Ende sensationell den Titel. Vardy ist der einzige Spieler in Englands Top-Liga, der eine über 50 prozentige Wahrscheinlichkeit vorweisen kann, nach einem Treffer im nächsten Spiel direkt wieder zu netzen.

Hazard mit langer Durststrecke

Das Gegenteil von Vardy ist Kenny Cunningham. Der ehemalige Akteur von Wimbledon, Birmingham und Sunderland blieb in satten 335 Premier-League-Spielen in Folge ohne Tor. Das ist bis heute der Erfolglos-Rekord auf der Insel. Aber: Cunningham war Abwehrspieler, das Toreschießen gehörte nicht zu seinen Kernaufgaben. Anders sieht das da schon bei Eden Hazard aus. Der Belgier blieb zwischen Anfang August 2015 und Ende April 2016 satte 29 PL-Partien ohne Treffer. In der erfolgreichen Karriere des Belgiers ist diese Durststrecke allerdings ein Novum. Alvaro Morata, sein Teamkollege beim FC Chelsea, weist von allen aktuellen Torjägern in England die schwächste Bilanz vor. Der Spanier lässt lediglich in 18,2% aller Fälle einem Treffer in der darauffolgenden Partie einen weiteren folgen.

Kane ist ein Serientäter

Des Weiteren haben wir untersucht, welche Spieler sich am häufigsten in einen Rausch schießen und eine Serie (4 Tore in 5 Spielen) hinlegen. In dieser Analyse liegt Harry Kane mit Abstand auf Platz 1. Der Stürmer der Tottenham Hotspur hat in 49,7% aller Spiele einen Lauf und legt regelmäßig eine Trefferserie mit 4 Toren in 5 aufeinanderfolgenden Partien hin. Bei so einer starken Quote ist es nicht verwunderlich, dass der englische Nationalspieler bereits auf 113 PL-Tore in 158 Spielen kommt. Auf Rang 2 in diesem Ranking liegt Sergio Agüero mit einer Serien-Quote von 40%. Der City-Stürmer traf in 214 PL-Partien 148-mal.

Sterling ist kein Torjäger

Raheem Sterling ist zwar Offensivspieler, hat das Toreschießen allerdings nicht erfunden. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der schnelle Spieler der Skyblues von allen Torgaranten eine der niedrigsten Quoten (30,8%) für eine Tor-Serie vorweist. Durststrecken (kein Tor in 5 folgenden Partien) sind in seiner Karriere keine Seltenheit. Nur Spurs-Akteur Heung-Min Son (Quote 32%) ist in dieser Kategorie noch schlechter. Beide Spieler glänzen allerdings auch vermehrt als Vorlagengeber denn als Vollstrecker.

Die Top-Trainer der Premier League

Nicht nur Spieler können Serie und Durststrecken vorweisen, sondern auch die Top-Trainer der Premier League. José Mourinho musste viel Kritik für den schlechten Saisonstart von Manchester United einstecken. Wie allerdings ist seine Serie- und Durstrecken-Bilanz im Vergleich zu den anderen Coaches der Spitzenclubs auf der Insel seit Beginn seiner Amtszeit im Old Trafford? Mourinho liegt in Sachen Sieges-Serie (min. 3 Siege in Folge) auf dem letzten Platz, in Sachen Durstrecke (kein Sieg in 3 Spielen) auf Rang 1. 15 Sieges-Serien stehen 8 Durstrecken gegenüber. Damit schneidet er von allen Trainern der Top-Klubs am schlechtesten ab.

Das Gleiche gilt bei der durchschnittlichen Punkteanzahl pro Partie (1,94), den Toren pro Spiel (1,61) und der Zähleranzahl gegen die Aufsteiger (1,85). Mourinho belegt in jeder dieser Kategorien den letzten Platz. Die Kritik an ihm ist also mehr als berechtigt.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X