Premier League: Deutsche Profis nicht mehr zu retten

Premier League: Deutsche Profis nicht mehr zu retten

Was haben Christopher Schindler, Chris Löwe, Erik Durm, Danny Williams, Abdelhamid Sabiri, Elias Kachunga und André Schürrle gemeinsam? Sie alle kicken als deutsche Spieler in der Premier League. Und sie alle werden in dieser Saison mit ihren Klubs aus der höchsten englischen Spielklasse absteigen. Huddersfield Town und der FC Fulham sind 8 Spieltage vor Schluss weit abgeschlagen und können bereits für die 2. Liga planen.

Während im Meisterschaftskampf in der Premier League (alle Premier League Wetten) zwischen Manchester City und dem FC Liverpool Spannung herrscht, ist im Abstiegskampf an diesem Wochenende eine Vorentscheidung gefallen. Durch die Niederlagen von Huddersfield Town (0:2 gegen Bournemouth) und Fulham (1:3 gegen Leicester) stehen 2 von 3 Absteigern 8 Spieltage vor dem Saisonende so gut wie fest. Die Terrier weisen 16 Punkte Rückstand zum rettenden Ufer auf, die Londoner 13. Es bräuchte in den letzten 8 Partien schon ein großes Fußball-Wunder, um einen der beiden Klubs in der Liga zu halten.

Deutscher Negativ-Höchstwert droht

Insgesamt spielen in dieser Saison 15 deutsche Legionäre in der Premier League – inklusive Danny Williams und Elias Kachunga, die eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen. 7 Spieler werden mit Huddersfield und Fulham den Klassenerhalt nicht schaffen. Die Zahl der deutschen Absteiger könnte sich sogar noch erhöhen. Auch Pascal Groß (Brighton & Hove Albion) und Max Meyer (Crystal Palace) stecken mit ihren Klubs im Abstiegskampf. Da aber höchstens einer der beiden Vereine Huddersfield und Fulham in die Championship begleiten kann, werden höchstens 8 deutsche Spieler den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen. Trotzdem wäre diese Zahl ein Höchstwert in der Geschichte deutscher Profis in der Premier League.

Pascal Groß (r.) hat sich in England einen Namen gemacht und würde wohl bei einem Abstieg zu einen neuen Klub wechseln.

Fulham-Abstieg eine Überraschung

Dass es Huddersfield Town nach dem sensationellen Klassenerhalt in der Vorsaison in diesem Jahr äußerst schwer haben wird, war jedem auf der Insel bekannt. Verwunderlich ist allerdings, dass der FC Fulham ähnlich chancenlos wie die Terrier durch die Liga taumelt. Mit einem Kader-Gesamtmarktwert von 254 Mio. € gehören die Londoner nicht zu krassesten Underdogs der englischen Eliteklasse. Mit den Wolverhampton Wanderers, dem FC Southampton, Newcastle United, dem FC Watford, dem FC Burnley, Brighton & Hove Albion sowie Huddersfield Town und Cardiff City besitzen 8 Teams weniger individuelle Qualität als Fulham. Von daher ist es sehr erstaunlich, dass der FFC bereits weit vor Ende der Saison so gut wie sicher als Absteiger feststeht.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X