Premier League: Alli bläst zur Verfolgungsjagd

Premier League: Alli bläst zur Verfolgungsjagd

7 Tore in 4 Spielen, persönliche Bestmarke eingestellt und die Serie des FC Chelsea zerstört – bei Dele Alli läuft es derzeit wie am Schnürchen. Der steile Aufstieg des 20-jährigen Mittelfeldspielers von Tottenham Hotspur erreicht immer neue Sphären. Ganz nebenbei sorgt der Shootingstar wieder für mehr Spannung im Titelrennen.

Der 2:0-Sieg seiner Spurs gegen den Premier League-Spitzenreiter Chelsea am Mittwoch dürfte Alli so schnell nicht vergessen. Mit seinen Saisontreffern 9 und 10 schoss der Jungspund den Lokalrivalen im Alleingang ab und beendete dessen Erfolgsserie von 13 Siegen. Die Blues verpassten es, sich mit 14 Siegen in Serie den alleinigen Liga-Rekord zu sichern. Alli hingegen kann sich über die Einstellung seiner persönlichen Bestmarke von 10 Saisontoren im englischen Oberhaus freuen.

Monster-Form und Kometenhafter Aufstieg

Alli machte gegen Chelsea seinen Doppelpack-Hattrick perfekt. Bereits in den vorangegangenen Spielen gegen Watford und Southampton war er 2-fach erfolgreich gewesen. An den letzten 4 Premier League Spieltagen gelangen den 20-Jährigen ganze 7 Treffer – eine schier unglaubliche Quote für einen Mittelfeldspieler. Alli ist nicht nur der Mann der Stunde, sondern rockt den ganzen Winter in der englischen Spitzenklasse.

Dabei ist der Mittelfeld-Allrounder erst seit knapp eineinhalb Jahren in der ersten Liga aktiv. Alli kam im Sommer 2015 von den MK Dons aus der 3. englischen Liga an die White Hart Lane und wurde prompt Stammspieler der Spurs. Mit 10 Toren und 9 Vorlagen in seiner Premieren-Saison gelang dem Shootingstar sogar der Sprung in die Auswahl Englands für die Europameisterschaft in Frankreich. Jetzt – nur ein halbes Jahr nach der EM – dreht das Super-Talent so richtig auf und steht längst auf dem Wunschzettel von Real Madrid und anderen Top-Klubs.

Alli bejubelte bereits 2 Tore für die Three Lions.
Nur wenige Monate nach seinem Premier-League-Debüt durfte Alli für England ran.

Tabelle: Klopp kann sich freuen

Fast wäre Alli einst beim FC Liverpool gelandet, doch der Transfer platzte. Dem langjährigen Verein seines großen Idols Steven Gerrard erwies der Nationalspieler mit seinen Siegtreffern gegen Spitzenreiter Chelsea dennoch einen Dienst. Die zweitplatzierten Reds kamen zwar gegen Sunderland nicht über ein 2:2 hinaus, machten aber dank des Sieges der Spurs Boden im Titelrennen gut.

Das Team von Jürgen Klopp liegt nunmehr 5 Punkte hinter den Blues. Tottenham zog durch den Erfolg an Erzrivale Arsenal vorbei und liegt nun 2 Zähler hinter Liverpool auf Rang 3 der Premier-League-Tabelle. Direkt dahinter: das punktgleiche Manchester City. Dank der beiden Tore von Alli gegen Chelsea blasen die Verfolger nun zur Jagd auf den Spitzenreiter.

X