Portugal - Deutschland: 3 Gründe, warum das DFB-Team siegt

Portugal – Deutschland: 3 Gründe, warum das DFB-Team siegt

Nach dem 0:1 zum Auftakt gegen Frankreich steht die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der EURO 2020 bereits am 2. Spieltag unter Druck. Der Gegner am Samstag (ab 18 Uhr) ist mit Portugal der amtierende Europameister. Doch wir haben 3 Gründe, warum uns vor diesem Spiel nicht bange sein muss.

Löw-Bilanz gegen Portugal

Die Wege der portugiesischen Mannschaft und des DFB-Teams kreuzten sich in den vergangenen Jahren des Öfteren. Immer auf der Bank mit dabei: Joachim Löw. Bereits 2006 als Co-Trainer von Jürgen Klinsmann lehrte er den Iberern das Fürchten. Im Spiel um Platz 3 bei der WM siegte Deutschland mit 3:1. Auch danach sollte er das Kryptonit der Portugiesen bleiben. 3:2 bei der EURO 2008 (Viertelfinale), ein 1:0 bei der EURO 2012 und das überragende 4:0 bei der WM 2014 (beides Gruppenphase) runden das positive Löw-Bild gegen Portugal ab.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Und dabei hat der Bundestrainer immer die Fähigkeit unter Beweis gestellt, die Stärke der Portugiesen aus dem Spiel zu nehmen: Cristiano Ronaldo. Der Superstar bekommt gegen das DFB-Team nichts auf die Reihe. In all den Jahren erzielte er nämlich kein einziges Tor gegen die Löw-Truppe. Nehmen die deutschen Abwehrspieler CR7 auch am Samstag aus dem Spiel, ist Deutschland dem ersten Dreier bei der EURO 2020 ein großes Stück näher.

106 Länderspieltore, doch keines davon gegen Deutschland - das ist Cristiano Ronaldo
Hat noch nie ein Tor gegen Deutschland geschossen – Cristiano Ronaldo

Gegen Frankreich war nicht alles schlecht

Ja, Deutschland hat sein Auftaktspiel gegen Frankreich mit 0:1 verloren. Trotz der Tatsache, dass das DFB-Team erstmals ohne Punkte in eine EM gestartet ist, muss man die positiven Dinge herausziehen. Die Franzosen haben derzeit weltweit den besten Kader. Auf allen Positionen haben sie überdurchschnittliche Spieler zu bieten. Und dieser Truppe hat die Löw-Mannschaft ordentlich Widerstand geleistet. Das einzige Tor der Partie fiel durch ein unglückliches Eigentor, Routinier und Real-Star Karim Benzema war so gut wie gar nicht in der Partie. Die deutsche Abwehr stand also eigentlich sehr sicher. Die Offensive der Portugiesen ist ebenfalls Weltklasse. Allerdings hat das DFB-Team bereits mehrfach in der Vergangenheit gezeigt, dass sie mit solchen Gegenspielern umzugehen weiß. Wir legen uns fest: Gegen Portugal steht die Null!

Geschwächte Portugal-Defensive

Anders als Deutschland hatte es Portugal im ersten Spiel nicht mit einer Weltklasse-Mannschaft zu tun. Zwar gewann die Selecao letztendlich souverän mit 3:0 gegen Ungarn, doch ganz sattelfest präsentierte sich das Team von Trainer Fernando Santos nicht. Und das hat 2 Gründe: Zum einen fehlt mit Joao Cancelo (positiver Corona-Test) einer der besten Außenverteidiger der Welt, zum anderen hat Portugal ein Problem in der Innenverteidigung. Es fehlt neben Ruben Dias, der bei Manchester City unbestritten eine überragende Saison spielte, ein 2. richtig guter Innenverteidiger. Gegen Ungarn – und vermutlich auch gegen Deutschland – nahm Pepe diesen Platz ein. Doch der einstige Weltklasse-Verteidiger ist inzwischen 38 Jahre alt und längst über seinen Zenit hinaus. Hier gilt es für das DFB-Team die klaren Tempo-Vorteile über Serge Gnabry, Timo Werner und auch Leroy Sane zu nutzen.

Mittendrin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X