Österreich: Der Bundesliga droht ein Debakel

Österreich: Der Bundesliga droht ein Debakel

3 Klubs waren aus der Bundesliga am Donnerstagabend in der Qualifikation zur Europa League im Einsatz. Das Ergebnis ist sportlich ernüchternd und in Graz sorgte ein Zuschauer außerdem für einen wahrscheinlich folgenschweren Volltreffer. Erlebt die Europa League erstmals eine Gruppenphase ohne östrreichischen Teilnehmer?

Negativer Höhepunkt war am Donnerstagabend nicht die peinliche 0:2-Heimniederlage von Sturm Graz gegen den zypriotischen Vertreter AEK Larnaka, sondern ein Zuschauer, der dem Linienrichter von der Tribüne einen vollen Bierbecher an den Kopf donnerte. Der Unparteiische musste mit einer dicken Platzwunde das Feld verlassen. Ob sich die Mannschaft im Rückspiel in einer Woche nochmal von diesen doppelten Schock erholt? Einer motivierenden Atmosphäre zuträglich ist dieser Vorfall wahrlich nicht, zumal der Becherwurf nun erstmal Thema rund um den Klub sein wird. Die üblichen Folgen, die von Geldstrafen, Platzsperren bis hin zum Ausschluss reichen, stehen nun im Raum und werden vom Fußballvolk durchdiskutiert. Keine schöne Situation für den hiesigen Sport.

Rapid und der LASK haben noch Hoffnung

Rein sportlich lief es auch bei Rapid Wien nicht rund. Im Europapokalderby bei Slovan Bratislava gerieten die Hütteldorfer durch das 1:2 in eine gefährliche Ausgangsposition für das Rückspiel. In einer Woche darf mit einem heißen Tanz gerechnet werden. Das Auswärtstor von Stefan Schwab verschafft Hoffnung, die Leistung eher weniger.

Die wiederrum stimmte beim knappen 0:1 vom Linzer ASK bei Besiktas Istanbul. Nach dem frühen Rückstand verkaufte sich die Elf von Trainer Oliver Glasner in der Defensive und Offensive achtbar, so dass auf der Linzer Gugl am kommenden Donnerstag ebenfalls ein leidenschaftlicher Kampf erwartet werden darf. Mit einem Weiterkommen des LASK sollten man jedoch nicht rechnen.

Dreifaches scheitern wäre historisch

Ein dreifaches Scheitern von Rapid, Sturm und LASK wäre dennoch historisch. Eine Runde zuvor musste auch schon Admira Wacker Mödling die Segel streichen. Seit Einführung der Europa League hatte die Bundesliga (Alle Wetten zur österreichischen Bundesliga) immer mindestens einen Klub in der Gruppenphase am Start. Lediglich bei der finalen Ausgabe des UEFA Pokals verpassten RB Salzburg und Austria Wien 2008 den Sprung in den Hauptwettbewerb.

Bullen immerhin auf Kurs

Doch vielleicht retten die Roten Bullen wieder die österreichische Ehre in der Europa League? Das wäre allerdings ebenfalls einem negativen Umstand zu verdanken, denn das würde bedeuten, dass Salzburg wiederrum die Qualifikation zur Champions League verpasst. Doch immerhin dort ist RB nach dem 3:0 im Hinspiel gegen Shkendija Tetovo auf Playoff-Kurs.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X