Nuri Sahin: Ein bisschen Andy-Möller-Like

Nuri Sahin: Ein bisschen Andy-Möller-Like

Nuri Sahin ist nicht länger Spieler von Borussia Dortmund. Am Deadline Day wechselte der 29-Jährige zu Ligakonkurrent (alle Bundesliga Wetten) Werder Bremen. Dabei wollte der Türke seine Karriere eigentlich in Dortmund beenden. Das sagte er bei seiner Rückkehr im Januar 2013. Doch nun verließ er seinen Herzensverein bereits zum 2. Mal. Damit wandelt er auf den Spuren von Andreas Möller, der seinen Treuebekundungen ebenfalls nicht gerecht wurde.

Es war der 11. Januar 2013, als Borussia Dortmund die Rückkehr von Nuri Sahin bekanntgab. Der Mittelfeldregisseur, der den BVB 2011 sensationell zur Deutschen Meisterschaft führte und im Anschluss den Verlockungen von Real Madrid erlag, war zurück in seiner Heimat. Nach seinem Abschied im Sommer 2011 wurde er weder bei den Königlichen noch beim FC Liverpool glücklich.

Für immer Dortmund

Im Dress des BVB wollte Sahin zurück zu alter Stärke finden und seinen Herzensverein am liebsten nie mehr verlassen. Damals sagte er in einem Sport1-Interview: „Ich habe in Madrid schnell gemerkt, dass ich eigentlich nur in Dortmund sein will und als Fußballer funktioniere. Im Fußball weiß man nie, aber ich habe die Erfahrung gemacht, die ich machen wollte. Ich habe gemerkt, dass ich nur hier sein will. Für immer Dortmund: Warum denn nicht?“

Erstens kommt es anders …

Heute wissen wir, dass Sahin nie wieder zu seiner Topform aus der Meistersaison 2010/11 zurückfand. Auch ein Karriereende als Spieler wird es bei der Borussia nicht geben, denn seit dem 1. September steht der Türke bei Werder Bremen unter Vertrag. Zum 2. Mal kehrte er damit dem BVB den Rücken (Leihe zu Feyenoord nicht mitgezählt), zum 2. Mal hielt er sich (nicht ganz) an die Worte, die er vorher von sich gab. Zur Erinnerung: Vor seinem Wechsel zu Real Madrid machte er den Anhängern erst große Hoffnung auf einen Verbleib („Die Fans wissen, wie ich mich entscheide), um dann doch gen Spanien zu wechseln. Zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass er dieses Mal im Team von Lucien Favre keine Perspektive mehr hatte.

Andreas Möller, BVB news, BVB Transfers, BVB Legenden
Andreas Möller gewann mit dem BVB 7 Titel.

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern

Trotzdem sind bei Nuri Sahin ein paar kleine Parallelen zu Andreas Möller zu erkennen. Der langjährige Nationalspieler feierte seine größten Erfolge mit Borussia Dortmund (1988-1990 und 1994-2000) und verließ in seiner Karriere trotzdem 2 Mal den Klub: 1990 schloss er sich Eintracht Frankfurt an, 2000 dem FC Schalke 04. 1990 schwor er, Wechselgerüchte waren bereits im Umlauf, vor der Südtribüne dem BVB die Treue. Nach seiner Rückkehr 1994 verkündete er, auf ewig in Dortmund bleiben zu wollen …

Rückkehr Nummer 3?

Anders als Möller wird Nuri Sahin bei den BVB-Fans allerdings nicht in Ungnade fallen. Während Möller nach seinem Transfer zum Erzfeind aus Gelsenkirchen trotz seiner Erfolge in Dortmund eine Art Persona non Grata avancierte, stehen für Sahin weiterhin alle Türen offen. Das sagte BVB-Manager Michael Zorc nach dessen Wechsel zu Werder Bremen: „Nuri ist ein Spieler, der sich um den BVB seit Jugendzeiten und bis zum heutigen Tag enorm verdient gemacht hat. Ein großer Borusse, der immer Borusse und Teil unseres Klubs und seiner Geschichte bleiben wird!“ Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Sahin nach dem Ende seiner Spielerkarriere zum BVB für eine neue Aufgabe zurückkehren wird.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X