Kimmich: Nationalspieler des Jahres - und kommender Anführer!

Kimmich: Nationalspieler des Jahres – und kommender Anführer!

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt, da hat Joshua Kimmich den ersten Titel in der Tasche. Der Bayern-Youngster gewann die Wahl zum Nationalspieler des Jahres 2017. Wir glauben: Geht die Entwicklung des 22-Jährigen in diesem Tempo weiter, führt er bald die nächste Generation des DFB-Teams an.

Von der Guardiola-Ära in Bayern blieben einige tiefgründige Zitate hängen. Dazu zählt Peps Loblied auf Joshua Kimmich nach dem torlosen Remis im Bundesliga-Klassiker in Dortmund:

„Joshua hat Herz und Leidenschaft. Er hat absolut alles. Mit diesem Spieler kannst Du gehen wherever you want.“

Es war auch irgendwie der Tag im März 2016, an dem der damals 21 Jahre junge Rechtsfuß zum legitimen Nachfolger eines Unersetzbaren aufsteigen sollte. Unter Ex-Trainer Carlo Ancelotti pendelte er zunächst zwischen Abwehr und Mittelfeld, doch seit dieser Saison ist Kimmich der neue Philipp Lahm – in München als bei der Nationalelf.

Die Parallelen zu Philipp Lahm…

Joshua Kimmich behauptet den Ball gegen seinen Nationalmannschafts-Kollegen Julian Draxler (PSG).

Über 20.000 von den 52.761 Stimmen vereinte der Confed Cup-Sieger bei der Abstimmung zum Nationalspieler des Jahres auf sich. Julian Draxler (37,8 %), der bei dem Turnier die Kapitänsbinde der jungen Löw-Elf getragen hatte, sowie Barca-Torhüter Marc-Andre ter Stegen (4,7 %) folgen auf den Plätzen 2 bis 3. Kimmich spricht von einer großen Ehre. „Vor allem aufgrund der Tatsache, dass Deutschland so viele Weltklassespieler hat“, so der 25-malige Nationalspieler im DFB.de-Interview.

Einige Auftritte in der Champions League (alle CL-Wetten) zeigten, dass Kimmich noch etwas die defensive Stabilität fehlt. Aber rein Offensiv? Die Parallelen zu Lahm, der das Spiel nach vorne wie fast kein anderer Außenverteidiger auf der ganzen Welt geprägt hat, sind unverkennbar. In der Vorsaison erzielte er 9 Tore selbst und bereite 2 weitere vor. Diese Marke hat er durch aktuell 13 Scorer-Punkte schon wieder übertroffen.

und Beckenbauer: 21 Länderspiele über die volle Distanz

Zum Vergleich: Philipp Lahm schaffte in seiner Karriere „nur“ 2009 sowie im Triple-Jahr über 10 Tor-Beteiligungen in einer Saison. Auch Kimmichs Stellenwert beim Bundestrainer lässt sich mit einer Zahl auf den Punkt bringen: 21! So viele Spiele hat er von Beginn an unter Joachim Löw bestritten. Hintereinander und ohne Auswechselung versteht sich.

Damit steht der Youngster in einer Reihe mit dem „Kaiser“ höchstpersönlich. Kann er mal in die großen Fußstapfen von Beckenbauer und Lahm als DFB-Kapitän treten? Einige Attribute dafür bringt Joshua Kimmich jedenfalls mit: Selbstbewusst, mannschaftsdienlich und eine hohe Selbstdisziplin! Erste Erfahrungen als Führungskraft machte der Rechtsverteidiger beim Confed Cup.

Im Finale (1:0 gegen Chile) schreckte er auch während der hitzigen Phase und der Rangelei mit seinem Bayern-Mitspieler Aturo Vidal nicht zurück. Bei der anstehenden WM in Russland wird Kimmich (zusammen mit Niklas Süle) der Jüngste aus dem Bayern-Block sein. Wenn die Generation Neuer/Boateng/Müller ihre Karriere im DFB-Dress beendet, kann sich Kimmich berechtigte Hoffnungen auf die Kapitänsbinde machen.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X