Nach dem Topspiel: Meisterträume hat nur eine Borussia

Nach dem Topspiel: Meisterträume hat nur eine Borussia

Borussia Dortmund hat mit dem 2:1 zum Hinrundenabschluss gegen Borussia Mönchengladbach seine Titelambitionen untermauert. Der BVB wird als Titelfavorit Nummer 1 in die Rückrunde starten. Die Fohlen kommen indes wohl nicht für den Meistertitel in Frage.

Nach der überraschenden 1:2-Niederlage unter der Woche bei Fortuna Düsseldorf rieben sich vor allem Fans von Borussia Mönchengladbach und Bayern München die Hände. Die bisher ungeschlagenen Dortmunder schienen doch verwundbar. Vor allem die Fans und Spieler der Borussia aus Mönchengladbach dürften nach dem Top-Spiel am Freitagabend hingegen nun wieder etwas ernüchterter in die Winterpause gehen.

Das fehlt den Fohlen zum Titelaspiranten

Gladbach-Coach Dieter Hecking wollte die Offensivpower der Dortmunder mit der Düsseldorf-Taktik stoppen. Tief stehen, clever und schnell kontern. Weil sein Team allerdings viele Fehler ins Aufbauspiel einstreute und von den Schwarz-Gelben permanent unter Stress gesetzt wurde, ging der Plan nicht auf. Mit dem einzigen, gescheiten Angriff und etwas Glück kam die Borussia durch Christoph Kramer kurz vor der Pause zum Ausgleich. Weil eine Gladbacher Antwort auf die erneute BVB-Führung in Halbzeit 2 ausblieb, siegten die Westfalen am Ende hochverdient. Der Vorsprung auf die Elf vom Niederrhein beträgt wieder 9 Punkte. Meisterträume hat nur eine Borussia.

Warum Gladbach nicht für den ersten Meistertitel in Frage kommt? Die Fohlen können ihre Ausfälle nicht so qualitativ ersetzen wie die Schwarz-Gelben. Beide Teams hatten am Freitagabend mit personellen Problemen in der Abwehr zu kämpfen. Während die Umstellung mit Julian Weigl auf ungewohnter Position in der Innenverteidigung den Dortmundern kaum anzumerken war, offenbarte der junge Jordan Beyer auf der Gegenseite in seinem 6. Bundesligaspiel verständlicherweise ein paar Verlegenheiten. Favres Reaktion auf die Verletzung von Top-Torjäger Paco Alcacer? Mario Götze! Der Weltmeister bereitete beide Tore durch Sancho und Marco Reus vor. Bei Gladbach wurden der verletzte Kapitän Lars Stindl und Raffael schmerzlich vermisst. Auch der direkte Vergleich macht wenig Hoffnung. Die letzten 7 Spiele gegen die Schwarz-Gelben wurden allesamt verloren.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre muss in der Rückrunde wohl nur einen Gegner fürchten. Die Bayern. Mit mindestens 6 Punkten Vorsprung auf den Rekordmeister geht es Mitte Januar in der Bundesliga weiter. Mit dem 3:2-Sieg Anfang November gegen Bayern mauserte sich der BVB zum ernsthaften Titelaspiranten. Nach der Hinrunde ist klar: Er wird es bis zum Saisonende bleiben.

Kovac, Favre
In der Rückrunde läuft alles auf einen Zweikampf Borussia Dortmund mit Trainer Lucien Favre (rechts) und Bayern München mit Niko Kovac hinaus.
X