MSV Duisburg: Ein erneuter Aufstieg käme zu früh

MSV Duisburg: Ein erneuter Aufstieg käme zu früh

Dass Aufsteiger MSV Duisburg in der 2. Bundesliga oben mitmischt und nach 22 Spieltagen auf Platz 4 rangiert, ist überraschend. Fans und Experten waren sich im letzten Sommer einig: Für Duisburg wird einzig und allein um den Klassenverbleib gehen. Aber nichts da! Gerade einmal 2 Punkte trennen die Zebras vom Mitaufsteiger Holstein Kiel, der aktuell Relegationsrang 3 belegt. Seit Ende November (0:4 in Regensburg) hat Duisburg nicht mehr verloren.

Ob der Revierklub aber wirklich eine realistische Chance hat, den Traum von einer Rückkehr ins Oberhaus zu verwirklichen, werden die kommenden 4 Spiele zeigen. Auf den MSV warten nämlich die Wochen der Wahrheit. Die Mannschaft von Trainer Ilja Gruev trifft bis zum 11. März auf alle anderen 4 Teams aus der Top 5. Den Anfang macht am Sonntag (ab 13:30 Uhr) die Partie beim Tabellenzweiten 1. FC Nürnberg. Danach geht es gegen den fünftplatzierten FC Ingolstadt (24. Februar), Holstein Kiel (3. März) und Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf (11. März). Sind die Aufstiegsplätze für die Duisburger auch danach noch in Reichweite, scheint der Durchmarsch von der 3. in die 1. Liga nicht unmöglich zu sein.

Zuletzt vor 10 Jahren erstklassig am Ball

Das letzte Mal in der 1. Bundesliga gespielt hat der MSV Duisburg in der Saison 2007/08. Sang- und klanglos stiegen die Zebras mit gerade einmal 29 Zählern nach nur einem Jahr als Schlusslicht sofort wieder ab. Auch 2 Jahre zuvor war Duisburg als Aufsteiger zu schwach für das Oberhaus und musste mit nur 27 Punkten als Tabellenletzter den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

Ähnliche Saison wäre erneut zu befürchten

Es ist gut vorstellbar, dass den Zebras ein ähnliches Szenario blüht, wenn sie in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga kicken. Ein erneuter Aufstieg käme zu früh, weil der Verein für eine Saison im Oberhaus sportlich einfach noch nicht gerüstet wäre. Klar würde für viele Duisburger ein Traum in Erfüllung gehen, wenn man nach langer Zeit mal wieder die Chance bekäme, regelmäßig gegen Teams wie Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 zu spielen. Am Ende der Saison stünde aber vermutlich wieder eine ernüchternde Bilanz und der Abstieg in die 2. Liga zu Buche.

Man darf nicht außer Acht lassen: Seit dem Zwangsabstieg in die 3. Liga im Jahr 2013 war der MSV in 3 Spielzeiten drittklassig am Ball. Nach dem souveränen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga im letzten Jahr war das Ziel für diese Saison und die nächsten Jahre klar: Im Unterhaus etablieren und die Zeiten in der 3. Liga hinter sich lassen. Für die Entwicklung des Klubs wäre es von Vorteil, wenn der MSV in der 2. Bundesliga bleibt.

Folgt der 3. Auswärtssieg in Serie?

Trotzdem wird Duisburg natürlich alles dafür tun, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Und wenn es am Ende wirklich zum Aufstieg kommen sollte, dann wird zunächst sicherlich nicht an einen möglichen Abstieg 2019 gedacht, sondern es wird in der ganzen Stadt gejubelt und gefeiert. Mit einem Sieg in Nürnberg am Sonntag würde der MSV nach den Erfolgen in Bochum (2:0) und Darmstadt (2:1) den 3. Auswärtssieg in Folge einfahren und einen weiteren Schritt in Richtung Sensationsaufstieg machen. Der MSV setzt sich in Nürnberg durch, Quote 3.50!

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

Erzielte beim letzten Auswärtsspiel in Darmstadt den Siegtreffer: MSV-Torjäger Stanislav Iljutcenko.
X