Manuel Neuer: Welttorhüter mit deutsch-bayuwarischer Tradition

Manuel Neuer: Welttorhüter mit deutsch-bayuwarischer Tradition

Manuel Neuer ist von der International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) zum 4. Mal hintereinander zum Welttorhüter des Jahres gewählt worden. Er setzt damit eine deutsche, aber vor allem eine bayrische Tradition fort.

Es scheint so, dass Manuel Neuer Real Madrids langjährigen Keeper Iker Casillas schneller einholt als manch einer ahnen konnte. 5 Mal hintereinander (von 2008 bis 2012) wurde die lebende Real-Legende zum besten Torhüter des Planeten gewählt. Eine Marke für die Ewigkeit schien gesetzt. Seit 2013 steht nun allerdings jeweils der Name des Torhüters des FC Bayern auf der Liste ganz oben. Gewinnt Neuer auch im nächsten Jahr, zieht er mit Casillas gleich. Beide hätten dann 5 Mal in Folge triumphiert.

Experten aus über 50 Ländern nahmen nach Angaben der IFFHS teil. Dabei ist nicht ganz klar, welche Fachleute sich an der Abstimmung beteiligen. Daher bleibt das Votum umstritten.

Dennoch: Die Gründe für Neuers erneute Wahl liegen auf der Hand. Double-Sieger mit dem FC Bayern, dazu das EM-Halbfinale mit der Nationalmannschaft. Bei dem Turnier kassierte er lediglich ein einziges Tor aus dem Spiel heraus. Nach dem Abschied von Bastian Schweinsteiger führt er die DFB-Elf seit Sommer als Kapitän auf das Feld. Mit dem FC Bayern hat er zur Winterpause in der Bundesliga die wenigsten Gegentore in den Top 5-Ligen in Europa kassiert.

Die Auszeichnung wird nun seit 1987 vergeben. Auch der erste „Welttorhüter“ stand beim FC Bayern zwischen den Pfosten. Jean-Marie Pfaff war vor 30 Jahren der erste Keeper mit diesem Titel. Insgesamt schaffte es 8 Mal ein Schnapper vom FCB die Wahl zu gewinnen. Oliver Kahn (1999, 2001 und 2002) komplettiert das Feld.

Aus diesen Klubs kamen u.a. die Welttorhüter

8 Mal – Bayern München (Pfaff, Kahn, Neuer)

5 Mal – Real Madrid (Casillas)

4 Mal – Juventus Turin (Buffon)

je 3 Mal – Inter Mailand (Zenga), Manchester United (Schmeichel, Barthez), Velez Sarsfield (Chilavert)

Auch in der Nationenwertung stellt Deutschland am Häufigsten den Welttorhüter. Der heutige DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke wurde 1996 ausgezeichnet. In jenem Jahr stand er bei Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille unter Vertrag

Aus diesen Ländern kamen die Welttorhüter

8 Mal – Deutschland (Köpke, Kahn, Neuer)

7 Mal – Italien (Zenga, Buffon)

5 Mal – Spanien (Casillas)

3 Mal – Paraguay (Chilavert)

je 2 Mal – Belgien (Pfaff, Preud’homme), Dänemark (Schmeichel)

je 1 Mal – Russland (Dassajew), Frankreich (Barthez), Tschechien (Cech)

Köpke & Kahn
Andreas Köpke und Oliver Kahn waren zeitweise Konkurrenten im DFB-Tor.
X