Manchester United: Nur Corona konnte sie stoppen

Manchester United: Nur Corona konnte sie stoppen

Die englische Premier League pausiert aufgrund der weltweiten Ausbreitung der Corona-Pandemie mindestens bis zum 3. April 2020. Auch wenn der Fußball und seine statistischen Thematiken dadurch in den Hintergrund rücken, so trifft die Aussetzung der Saison die „Mannschaft der Stunde“ zur Unzeit. Es ist Manchester United!

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Dieses Wiedersehen hatte man sich bei Manchester United anders vorgestellt. Das 6-Punkte-Spiel bei Tottenham Hotspur und Ex-United-Coach José Mourinho (57) geriet durch die Corona-Pause des Weltfußballs ab dem ominösen Freitag, dem 13. März 2020 auf die Streichliste. Ob und wann diese für den 15. März angesetzte Partie gespielt wird, ist derzeit völlig offen.

Die Corona-Pause beendet den Super-Lauf von Manchester United

Ohne Fragezeichen war jedoch vor der Zwangspause der Premier League, dass Manchester wieder United spielte! Die Mannschaft von Bayern-Schreck Ole Gunnar Solskjaer (47) hatte sich bis auf 3 Punkte an die Champions-League-Plätze und an den Vierten FC Chelsea heran gekämpft. Bliebe es beim von der UEFA schon lange vor dem Corona-Shutdown beschlossenen „Aus“ für den Stadtrivalen Manchester City in der Champions League, würde den Red Devils sogar Rang 5 für die Rückkehr in die „Königsklasse“ reichen. Seit dem 0:2 gegen den FC Burnley ist man in 3 Wettbewerben ungeschlagen. In einem der letzten „Geisterspiele“ vor der Fußball-Pause, am 12. März 2020, hatte sich Man. United mit einem 5:0 beim österreichischen Vizemeister Linzer ASK schon so gut wie für das Europa-League-Viertelfinale qualifiziert. Wann dieses gespielt wird… Sie wissen schon.

Reporter-Urgestein lobt den wiedererstarkten Rekordmeister

Für England-Legende Keir Radnedge waren diese Ergebnisse ein Grund, im Kicker-Sportmagazin (Donnerstag-Ausgabe) ein Loblied auf das „neue“ Manchester United anzustimmen. „Die Defensive von Manchester United funktioniert“, schrieb der 1948 geborene Kult-Autor einen Tag vor dem „Shutdown“, „seit dem Winter hat der Rekordmeister einen wichtigen Faktor in der Offensive hinzugewonnen: Bruno Fernandes.“

Bruno Fernandes: Königstransfer in der Kreativzentrale

Der erst am 29. Januar 2020 für 55 Mio. € von Sporting Lissabon verpflichtete Mittelfeldspieler Bruno Fernandes hat die United-Offensive neu belebt. Der 25-Jährige kommt Wettbewerb übergreifend auf 7 Tor-Beteiligungen (3 Treffer) in 9 Spielen. In der Premier League hat der portugiesische Nationalspieler, der im Abschieds-Interview mit Sporting TV bittere Tränen vergoss, 2 Tore selbst erzielt und 3-mal als Vorlagengeber fungiert. Fernandes ist nur ein Leistungsträger beim wieder erstarkten Manchester United.

Prunkstück ist die Abwehr mit dem Innenverteidiger-Duo Harry Maguire und Victor Lindelöf. Seit dem 6:0 im FA Cup gegen die Tranmere Rovers am 26. Januar 2020 hat man in 11 Pflichtspielen nur 2 Gegentore hinnehmen müssen. Darunter fiel ein Eigentor von United-Torhüter David de Gea beim 1:1 beim FC Everton in der Premier League. In der Saison 2017/2018 bestritt man unter José Mourinho ebenfalls 9 von 11 Spielen Wettbewerb übergreifend zu Null.

„Wir haben gerade in schweren Spielen wenig zugelassen und gezeigt, dass man sich wenig Sorgen machen muss“, betonte Harry Maguire nach dem Derby gegen City (2:0). Der englische Nationalspieler wurde im Sommer 2019 mit 87 Mio. € Ablöse, die an Leicester City gezahlt wurden, zum zweitteuersten Zugang in der Geschichte von Manchester United nach Paul Pogba. Insider wie Keir Radnedge glauben gar, dass Lindelöf und Maguire „zu einem Gespann avancieren, wie es Rio Ferdinand und Nemanja Matic in besten United-Zeiten zwischen 2006 und 2014 darstellten.“

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

Bruno Fernandes (l.), hier im ,,Geisterspiel“ beim Linzer ASK in der Europa League, gefällt bei Manchester United in der Spielmacher-Rolle.
X