Luca Toni und Miroslav Klose: Oldie but Goldie

Luca Toni und Miroslav Klose: Oldie but Goldie

Vor wenigen Tagen verkündete Miroslav Klose seinen Verbleib bei Lazio Rom. Nun zieht sein alter Kumpel aus Bayern-Tagen nach. Luca Toni verlängerte seinen Kontrakt bei Hellas Verona um eine weitere Saison. Die beiden alten Männer haben in der vergangenen Spielzeit gezeigt, dass sie noch zu Großem in der Lage sind.

Es sind zwei Nachrichten, die Fußballromantikern gefallen wird. In Zeiten, in der einige Spieler mit nicht einmal 20 Jahren bereits über hundert Ligaspiele auf dem Buckel haben und ein Fußballer mit Anfang 30 bereits als Auslaufmodell gilt, verlängern zwei Oldies ihre Verträge. Luca Toni und Miroslav gehören mit ihren 38 bzw. 37 Jahren zwar auf dem Papier zum alten Eisen, auf dem grünen Rasen allerdings zeigen sie so manchem Jungspund, wie der Hase läuft.

Seit 2011 spielt Miro Klose in der ewigen Stadt bei Lazio. In kurzer Zeit hatte er die Herzen der Fans im Sturm erobert. Den Laziali gefällt die Spielweise des gebürtigen Polen. Nie gibt der WM-Rekordtorschütze einen Ball verloren, immer hängt er sich für sein Team bis zum Abpfiff oder zur Auswechslung voll rein. Seine mannschaftsdienliche Spielweise sowie seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hat Klose dabei nie verloren. In 140 Pflichtspielen traf er für Lazio 53 Mal, bereitete 28 Treffer vor. Kein Wunder, dass Trainer Stefano Pioli und Manager Igli Tare den Stürmer trotz seiner 37 Jahre unbedingt halten wollten. Obwohl Klose zuletzt häufige mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte ist ein fitter Klose jederzeit für ein Tor gut. Sein Kopfballspiel und sein Torriecher sind weiterhin auf Top-Niveau.

500 Kilometer nördlich von Rom gilt für Luca Toni bei Hellas Verona ähnliches wie für Miro Klose bei Lazio: Der einstige Bayern-Star ist für den Klub unverzichtbar. Seitdem Toni 2013 aus Florenz zu den Gelbblauen wechselte, erzielte er in 75 Pflichtspielen 44 Tore. Kein Serie-A-Akteur traf im gleichen Zeitraum häufiger. So manch ein Experte forderte Toni sogar zurück in die Squadra Azzurra. In seiner Karriere hat Toni bereits für einige Vereine gespielt, doch im Trikot von Hellas erlebt er seinen zweiten Frühling. Luca Toni ist noch immer kein Spieler moderner Prägung, der am Kombinationsspiel seiner Mannschaft teilnimmt und zwischen falscher Neun und Flügelstürmer agiert. Nein, Tonis Stärken sind weiterhin noch die Alten. Er kann Bälle behaupten, wühlt sich durch die Strafräume der Gegner, steht vor allem immer noch oft Richtig und befördert den Ball egal mit welchem Körperteil ins Tor.

Miro-vs-Luca
Eine Auflistung von Klose und Toni (Tore 14/15, Tore für Bayern, Pflichtspieltreffer seit dem ersten Profivertrag, Länderspieltore)

Luca Toni und Miroslav Klose sind zwei unterschiedliche Stürmer, die bis auf ihren Torriecher wenig spielerisch gemeinsam haben. Beide haben sich über Jahre auf hohem Niveau gehalten. Es ist fraglich, ob die heutige Generation aufgrund ihres frühen Einstiegsalters in den Profifußball noch in der Lage sein wird, auch in hohem Alter noch Topleistungen abzurufen. Luca Toni und Miro Klose waren beide Spätstarter. Klose absolvierte mit 21 sein erstes Bundesligaspiel, Toni spielte sogar erst mit 23 Jahren erstmals in der Serie A. Der Akku ist bei beiden Stürmern noch nicht leer. Mindestens eine weitere Spielzeit werden Toni und Klose weiterhin in Italiens höchster Spielklasse auf Torejagd gehen.

X