PSG: Neymar-Verletzung ruiniert die ganze Saison

PSG: Neymar-Verletzung ruiniert die ganze Saison

Schwerer Schlag für Paris St. Germain. Der französische Spitzenklub muss 10 Wochen auf Superstar Neymar verzichten. Damit verpasst der Brasilianer wichtige Spiele in der Champions League. Sogar ein vorzeitiges Saisonende des 26-Jährigen ist nicht ausgeschlossen. Für PSG ist diese Spielzeit damit gelaufen, denn die hohen Ziele kann der Klub von Thomas Tuchel ohne Neymar nicht erreichen.

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Paris St. Germain muss lange Zeit auf Neymar verzichten. Wieder ist der Mittelfuß der Grund. Bereits im letzten Jahr musste er von Ende Februar bis Mitte Mai aufgrund eines Fußbruchs pausieren. Nun zwingt ihn die gleiche Verletzung am gleichen Fuß zu einer erneuten Pause. PSG rechnet mit einer Mindestausfallzeit von 10 Wochen. Damit verpasst Neymar definitiv die beiden Achtelfinalspiele in der Champions League (alle Champions League Wetten) gegen Manchester United. Auch das Hinspiel in einem möglichen Viertelfinale müsste ohne ihn stattfinden.

Bloß keine Folge-Verletzung riskieren

Es könnte allerdings noch schlimmer kommen. Um ein ähnliches Szenario wie bei Manuel Neuer zu vermeiden – der deutsche Nationaltorwart brach sich aufgrund verfrühter Belastung innerhalb eines halben Jahres 2 Mal den Mittelfuß und fiel insgesamt 8 Monate aus – ist eine längere Pause denkbar. Auch über das vorzeitige Saisonaus bei PSG wurde bereits spekuliert, obwohl er nicht operiert werden muss. Sollte Paris während seiner Ausfallzeit aus der Königsklasse ausscheiden, ist es wahrscheinlich, dass Neymar seine Genesung langsamer angehen lässt. Im Juni steht die Copa America an und die will der Kapitän der Selecao auf keinen Fall verpassen.

PSG abhänging von Neymar

Als im Dezember die Achtelfinalspiele der Champions League ausgelost wurden, war PSG im Duell mit Manchester United der klare Favorit aufs Weiterkommen. Durch die Neymar-Verletzung hat sich das Blatt gewendet. Paris ist ohne den Brasilianer deutlich schwächer. In bislang 33 Pflichtspielen in dieser Saison erzielten die Franzosen 96 Tore. An 30 Treffern (20 Tore, 10 Assists) war der 26-Jährige direkt beteiligt. Das entspricht einer Quote von 31,3%. Während das Tuchel-Team am Ausfall des Superstars knabbert, hat sich Manchester unter der Leitung von Mourinho-Nachfolger Ole Gunnar Solskjaer stabilisiert. Jetzt ist das Kräftemessen in der Königsklasse auf Augenhöhe.

Ohne Neymar kein CL-Titel

Neben Neymar muss Tuchel aktuell auch auf Marco Verratti (Knöchel) und Lassana Diarra (Knie) verzichten. Im Zentrum drückt der Schuh. Daran kann auch die Verpflichtung von Leandro Paredes nichts ändern. Die Tiefe des Kaders reicht nicht aus, um auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. Ohne Neymar und Verratti lastet der gesamte Druck auf Kylian Mbappe, dem dann einzig verbliebenden Weltklassespieler bei PSG. Die restlichen Akteure des Kaders sind entweder über ihren Zenit hinaus (Thiago Silva, Dani Alves, Gianluigi Buffon), liefern schwankende Leistungen ab (Angel di Maria, Edinson Cavani, Marquinhos), verfügen nicht über absolutes Top-Niveau (Juan Bernat, Julian Draxler, Thomas Meunier) oder sind erst auf den Weg zum Leistungsträger (Thilo Kehrer, Presnel Kimpembe, Christopher Nkunku).

Für PSG-Trainer Thomas Tuchel (r.) ist der Neymar-Ausfall ein harter Schlag.

Ohne Neymar fehlt dem Team ein Ausnahmekönner, der ein Spiel alleine entscheiden kann. Bereits im letzten Jahr musste PSG ohne ihn im Achtelfinale der Königsklasse gegen Real Madrid die Segel streichen. Durch seinen Ausfall sind die Chancen auf den CL-Titel rapide gesunken – und alles andere als der Henkelpott kommt in der französischen Hauptstadt einer verlorenen Saison gleich.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X