Die deutschen Vorgänger von Sané und Gündogan bei Man City

Die deutschen Vorgänger von Sané und Gündogan bei Man City

Mit Leroy Sané und Ilkay Gündogan wechselten in diesem Sommer gleich 2 deutsche Nationalspieler zu Manchester City. € 77 Mio. ließen sich die Skyblues das Bundesliga-Duo kosten. Die Erwartungen sind dementsprechend groß. Doch nicht nur wegen der immensen Ablösesumme, sondern aufgrund der Geschichte deutscher Spieler im Trikot von City.

In seiner bisherigen 136-jährigen Klubgeschichte standen 9 Spieler mit deutscher Herkunft bei Man City unter Vertrag. Leroy Sané und Ilkay Gündogan sind seit wenigen Wochen Nummer 10 und 11.

Aufgrund von Verletzungen absolvierten beide Akteure bislang noch kein Pflichtspiel für ihren neuen Klub. Aber das ist nur eine Frage der Zeit. Zwar dauert bei Gündogan die Pause noch einige Wochen, aber Sané soll nach seiner Oberschenkelverletzung bereits in Kürze erstmals für die Skyblues auflaufen. Die Partie am 2. Spieltag der Premier League gegen Stoke City kommt allerdings noch zu früh.

Nach John Stones (€ 55,6 Mio.) war Sané in diesem Sommer die zweitteuerste Verpflichtung der Citizens. Auch Gündogan befindet sich mit € 27 Mio. Ablösesumme in den Top-4-Transfers des Klubs wieder. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die beiden deutschen Nationalspieler.

Zudem sind die Fußspuren groß, die die bisherigen 9 deutschen City-Akteure, die mindestens einen Einsatz hatten, hinterlassen haben. 2 von ihnen sind richtige Klub-Legenden und gehören zu den größten und beliebtesten Spielern, die je das hellblaue Trikot getragen haben:

Bernhard „Bert“ Trautmann (1949-1964)

Der gebürtige Bremer gehört zu den größten City-Spielern aller Zeiten. 545 Mal stand der Torhüter für die Skyblues zwischen den Pfosten. Trotz eines Genickbruchs hütete er im FA-Cup-Finale 1956 das Tor und gewann mit City den Titel.

Er wurde im Jahr 1956 zu Manchesters Spieler des Jahres sowie, als erster Deutscher, zu Englands Fußballer des Jahres gewählt. 2007 wählten ihn die Fans zum besten Manchester-City-Spieler aller Zeiten. Trautmann steht als einziger Deutscher in der English Football Hall of Fame.

Steffen Karl (1994)

Für die Rückserie der Saison 1993/94 wurde der Defensivspieler vom BVB nach England ausgeliehen. Einen Stammplatz konnte er sich nicht erkämpfen, nur 6 Mal trug er City-Trikot.

Uwe Rösler (1994-1998)

Rösler ist die 2. Deutsche Legende in der City-Historie. Der Stürmer traf in 177 Spielen 65 Mal für Manchester. In der Saison 1994/95 war er der beste Torschütze des Teams (22 Tore) und wurde von den Anhängern des Vereins zum Spieler der Saison gewählt. 2009 wurde er in die Hall of Fame von Manchester City aufgenommen.

Maurizio Gaudino (1995)

Aufgrund einer Suspendierung bei Eintracht Frankfurt wurde Gaudino im Januar 1995 für ein halbes Jahr nach Manchester ausgeliehen. In 21 Spielen traf er 4 Mal für den Klub.

 Eike Immel (1995-1997)

39 Mal stand Immel für City zwischen den Pfosten. Aufgrund eines Hüftleidens musste er seine Karriere beenden. An seine großen Leistungen, die er in Deutschland für Stuttgart und Dortmund vollbrachte, konnte er in England nicht anknüpfen.

tarnat
Michael Tarnat überzeugte in seiner einzigen Saison in England.

Michael Frontzeck (1996-1997)

Eine Saison lang stand der heutige Trainer bei City unter Vertrag. 23 Mal kam er dabei zum Einsatz.

Michael Tarnat (2003-2004)

Der langjährige Bayern-Akteur trug eine Spielzeit das Trikot der Skyblues. Er war unangefochtener Stammspieler und stand 36 Mal (4 Tore) für den Klub auf dem Platz. Obwohl Trainer Kevin Keegan ihn in Manchester behalten wollte, zog es ihn nach nur einem Jahr zurück in die Bundesliga.

 Dietmar Hamann (2006-2009)

Nach seinen Stationen Newcastle United und FC Liverpool ließ Hamann seine Karriere in England in Manchester ausklingen. Aufgrund einiger Verletzungen absolvierte der frühere Nationalspieler in 3 Jahren nur 71 Pflichtspiele für den Klub.

Jerome Boateng (2010-2011)

Bis zu den Transfers von Sané und Gündogan war Boateng die teuerste deutsche Verpflichtung der Citizens. € 12,5 Mio. ließ sich der Verein die Dienste des Abwehrspielers kosten. Nach nur einer Saison und 24 Pflichtspielen zog Boateng allerdings weiter zum FC Bayern München.

Mit Dino Toppmöller stand zwar noch ein weiterer Deutscher (Leihe Saison 2000/2001) bei Manchester City unter Vertrag. Er absolvierte allerdings kein einziges Spiel für den Verein.

X