Leroy Sane: Bei Manchester City könnte er funktionieren

Leroy Sane: Bei Manchester City könnte er funktionieren

Es wird der teuerste Transfer eines deutschen Fußball-Profis. Leroy Sane wechselt für rund € 50 Mio. von Schalke 04 zu Manchester City. Damit ist der monatelange Transfer-Poker endgültig vorbei. Viele Experten prophezeien dem deutschen Nationalspieler nun einen Karriere-Knick. Wir sind jedoch der Meinung, dass der 20-Jährige den Sprung zum Stammspieler in der Premier League schaffen kann.

Es war die Entscheidung, auf die alle Fans, Verantwortlichen und Spieler des FC Schalke 04 seit Wochen gewartet haben. Leroy Sane wird in der nächsten Saison nicht mehr für die Königsblauen auflaufen. Er wird stattdessen das hellblaue Leibchen von Manchester City überstreifen. Ein Schritt, den viele (noch) nicht nachvollziehen können. Zu jung. Zu unerfahren. Nicht robust genug. Die Gründe der Kritiker des Sane-Wechsels sind vielfältig, doch Fakt ist: Stand jetzt, hat der 20-jährige Flügelflitzer auch bei Manchester City keine schlechten Chancen auf viel Einsatzzeit.

Vierkampf mit Sterling, Nolito und Navas

Sterling
Wird einer von Sanes Konkurrenten sein – Raheem Sterling (l.)

Doch damit Sane wie in der vergangenen Saison beim FC Schalke auch bei Manchester City unangefochtener Stammspieler wird, muss er sich jeden Tag im Training zu Höchstleistungen zwingen. Seine Konkurrenten sind der englische Nationalspieler Raheem Sterling, City-Neuzugang Nolito und Routinier Jesus Navas. Doch vor keinem dieser Jungs muss sich Sane auch nur im Geringsten verstecken. Sterling ist ebenfalls erst 21 Jahre alt, Navas bereits über seinen Zenit hinaus und Nolito muss auch erstmal in Manchester ankommen. Zudem tanzen die Citizens mit 2 nationalen Pokalen, der Premier League und der Champions League auf insgesamt 4 Hochzeiten. Ein breiter Kader ist also von Nöten.

Sane löst Ex-Schalker als Rekord-Transfer ab

Mit seinen jungen Jahren und dem enorm großen Potenzial ist Leroy Sane für Manchester City alles andere als ein Schnäppchen. Die Engländer überweisen wohl rund € 50 Mio. in den Ruhrpott. Damit wird der Wunschspieler von City-Trainer Pep Guardiola zum teuersten deutschen Fußballspieler aller Zeiten. Er verdrängt seinen Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil von Platz 1. Dieser war 2013 für € 47 Mio. von Real Madrid zum FC Arsenal gewechselt. Die volle Top 5 der deutschen Akteure:

  1. Leroy Sane, für € 50 Mio. vom FC Schalke 04 zu Manchester City
  2. Mesut Özil, für € 47 Mio. von Real Madrid zum FC Arsenal
  3. Mats Hummels, für € 38 Mio. von Borussia Dortmund zum FC Bayern
  4. Mario Götze, für € 37 Mio. von Borussia Dortmund zum FC Bayern
  5. Julian Draxler, für € 34 Mio. vom FC Schalke 04 zum VfL Wolfsburg

Nachfolger von Rösler, Hamann & Co.

Rösler
Ein deutscher England-Experte – Uwe Rösler

Zusammen mit Ilkay Gündogan gibt es nun 2 deutsche Spieler bei den Himmelblauen. Deutsche Spieler sind bei den Citizens keine Seltenheit. Sane ist der 13. Deutsche, der für den Traditionsklub auflaufen wird. Bereits 1949 machte Bert Trautmann den Anfang in der Arbeiterstadt. Der Schlussmann lief fast 16 Jahre für City auf, galt zu der Zeit damals als einer der besten Torhüter der Welt.

Der Deutsche mit den meisten Spielen für die Skyblues in der Neuzeit gilt noch heute als England-Experte. Uwe Rösler schnürte insgesamt 80 Mal die Fußballschuhe für Manchester. Von 1994 bis 1998 erzielte er 39 Tore für den Verein. Mittlerweile ist er Coach des englischen Drittligisten Fleetwood Town.

Die anderen Deutschen bei Manchester City:

Jerome Boateng, 2010-2011

Dietmar Hamann, 2006-2009

Michael Tarnat, 2003-2004

Dino Toppmöller, 2001

Michael Frontzeck, 1996-1997

Eike Immel, 1995-1997

Maurizio Gaudino, 1995

Steffen Karl, 1994

Andreas Hill, 1991

X