All In for Erling: So könnte Barcelona den Haaland-Transfer stemmen

All In for Erling: So könnte Barcelona den Haaland-Transfer stemmen

(Finanz)-Krise, welche Krise? Vom LFP-Verband bekam der mit 1,35 Milliarden verschuldete FC Barcelona ein striktes Spardiktat verordnet. In der Praxis sieht das dann wie folgt aus: Trainer Xavi wünscht sich Ferran Torres, Barca-Boss Joan Laporta („Die Wiederauferstehung Barcelonas ist eine Tatsache“) schnippt bei einer amerikanischen Investmentbank mit dem Finger und der 55 Mio. €-Transfer ist im Sack.

Ob ein und der selbe Trick auch bei Erling Haaland klappt – TV-Sender Cuatro berichtet in diesen Tagen von einer festen Absprache zwischen Laporta und Berater Mino Raiola – hat die bwin Redaktion unter Berücksichtigung der 1/4-Regel nachgerechnet und sagt, welche Spieler dafür die Katalanen verlassen müssen.

Erling Haaland: Das Transfer-Paket in Zahlen

Ausstiegsklausel im Sommer: 75 Mio. €

Gehalt für 5-Jahres-Vertrag: 80 Mio. €

Handgeld beim Transfer: 60 Mio. €

FC Barcelona Transfers: Die 1/4-Regel

Zusammengerechnet sprengt das Haaland-Paket die Schallmauer von 200 Mio. € Ausstiegsklausel und das XXL-Handgeld, wo neben Raiola auch Vater Alf-Inge Haaland kräftig abkassieren möchte, stellen hierbei weniger ein Problem dar als das Gehalt. Vor der Saison 2021/22 (alle La Liga-Wetten) senkte der spanische Ligaverband den Salary Cap der Katalanen von 347 auf 97 Mio. €.

Für die Registrierung neuer Spieler, die bei Ferran Torres fast 2 Wochen nach dem Transfer auf sich warten ließ, gilt außerdem die so genannte 1/4-Regel. Beispiel: Um Erling Haaland ein kolportiertes Gehalt von 16 Mio. € zahlen zu können, muss der 5-malige Europokalsieger an anderer Stelle 64 Mio. € einsparen.

Vertragsumstrukturierungen

Zu Saisonbeginn wurden die Verträge von Kapitän Sergio Busquets sowie den langjährigen Barca-Spielern Jordi Alba, Sergi Roberto sowie Piqué überarbeitet. Letzterer sah sich sogar dazu genötigt, seinen Kontoauszug bei Twitter zu posten und kassiert demnach „nur“ noch 4,6 Mio. € pro Jahr. Diesem Quartett schloss sich Mitte Januar Samuel Umtiti, bis dato als Verkaufskandidat gehandelt, an. Statt 12 Mio. € pro Jahr verteilt sich besagte Summe nun auf vier Jahre bis 2026.

Spielerverkäufe

Ob im Sommer genug Spielraum für den Haaland-Deal vorhanden ist, liegt vor allem in den Händen von Mateu Alemany. Der Coutinho-Coup allein – Aston Villa übernimmt nach der Ausleihe des Barca-Topverdieners (23 Mio. €) etwas 65% von dessen Gehalt – reicht dafür nicht aus. Im Fall von Ousmané Dembele geht es nach den gescheiterten Vertragsverhandlungen nur noch um Schadensbegrenzung. Ein Winter-Transfer würde etwa 8,5 Mio. € freimachen.

Dass Memphis Depay seinen Platz im Sturm für Erling Haaland räumen muss, versteht sich von selbst. Inklusive dem bei Bayern München gehandelten Sergino Dest, Frenkie de Jong sowie Riqi Puig und Nico Gonzales käme Barcelona durch den Abgang des Quartetts (zusammen etwa 22 Mio. €) der Sache näher. Ganz ohne einen Verkauf aus der Abteilung „Rohdiamanten“ (Ansu Fati, Pedri, Gavi) geht es aber wohl nicht, wobei Trainer Xavi wohl am ehesten auf Mittelfeldmann Gavi verzichten könnte.

Trikotsponsor

Den vermutlich etwas kleiner ausfallenden Stadionausbau haben wir bei unser Rechnung explizit ausgespart. Kurzfristig die Gehaltsobergrenze des Klubs für die Saison 2022/23 steigern, kann Barca-Boss Laporta dagegen über neue Sponsorendeals für Trikotbrust und Ärmel. Der auslaufende Vertrag mit einem japanischen Unternehmen hat ein Volumen von etwa 40 Mio. € – Tendenz steigernd trotz Corona-Pandemie!

X