Kevin Großkreutz: Schwaches Debüt in der 3. Liga

Kevin Großkreutz: Schwaches Debüt in der 3. Liga

Ein Weltmeister in der 3. Liga! Beim Saisonstart von Aufsteiger KFC Uerdingen gegen die SpVgg Unterhaching am Sonntag stand Kevin Großkreutz in der Startelf der Krefelder. Beim DFB-Pokalsieger von 1985 war der Ex-Dortmunder nicht das einzige prominente Gesicht. Beflügeln konnte er sein neues Team nicht. Uerdingen verlor mit 1:3.

Nicht einmal 5.500 Fans waren am Sonntag bei hochsommerlichem Wetter in die Ausweich-Heimspielstätte des KFC Uerdingen, in die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg gekommen. Der Aufsteiger und der mittlerweile 30 Jahre alte Weltmeister Kevin Großkreutz meldeten sich vor fast leeren Rängen zurück.

Großkreutz führt Uerdingens gefallene Fußballhelden

Kevin Großkreutz, der zuletzt beim Zweitligisten Darmstadt 98 keinen Vertrag mehr erhalten hatte, war in Duisburg nicht der einzige gefallene Fußballheld auf dem Rasen. Der vom MLS-Klub Colorado Rapids nach Deutschland zurückgekehrte Ex-Frankfurter Stefan Aigner (30) stand ebenfalls in der Startelf der Krefelder. Aigner erzielte das zwischenzeitliche 1:2 (51.) Dazu kamen der frühere HSV-Profi Maximilian Beister (27) und Herthas einstiges Enfant terrible Christopher Schorch. Nach einer Odyssee, u. a. bei Real Madrids Ausbildungsverein FC Castilla, dem 1. FC Köln, Energie Cottbus und der zweiten Mannschaft des VfL Bochum, kickt der inzwischen 29-jährige Innenverteidiger seit 2017 für den KFC Uerdingen.

Beister beim Neustart ohne Torerfolg

Beister schloss sich im Januar 2018 nach monatelanger Vereinslosigkeit dem damaligen Regionalligisten an – und zahlte das Vertrauen mit 15 Tor-Beteiligungen (11 Treffer) in 15 Liga-Spielen zurück. Maxi Beister blieb jedoch in seinem erst 3. Spiel in der 3. Liga (Alle Wetten zur 3. Liga) – zuvor verzeichnete er 2 Einsätze für den 1. FSV Mainz 05 II – ohne Erfolgserlebnis. Sein vermeintliches 2:3 (77.) wurde wegen einer Abseitsentscheidung zurückgenommen.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Nach 63 Minuten war Schluss für den Weltmeister

Und Kevin Großkreutz? Der einzige Weltmeister von 2014 in Diensten eines Drittligaklubs musste sich nach nicht einmal einer halben Stunde das erste Mal ärgern. Jim-Patrick Müller traf mitten in die Uerdinger Aufstiegseuphorie zum 0:1 für Unterhaching. Doppel-Torschütze Müller holte sich kurz vor der Halbzeit nach einem Foul an Großkreutz zudem die Gelbe Karte ab. Nach 63 Minuten war Großkreutz‘ Arbeitstag beim Stand von 1:3 zu Ende. Er ging für Tanju Öztürk vom Feld. „Viel war nicht zu sehen von KG“, bilanzierte Kicker.de. In Diensten der Darmstädter hatte Großkreutz zuletzt am 15. April 2018 beim 1:1 gegen Eintracht Braunschweig über volle 90 Minuten gespielt. Bei den letzten 3 Liga-Spielen der Lilien blieb der 6-malige deutsche Nationalspieler 2-mal ohne Einsatz im Kader.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden! 

Auch Stefan Aigner (l.), hier gegen Unterhachings Torhüter Lukas Königshofer, spielt jetzt für den KFC Uerdingen.
X