Karriereende vor 30? Hinteregger in guter Gesellschaft

Karriereende vor 30? Hinteregger in guter Gesellschaft

Trotz laufenden Vertrages beendete Martin Hinteregger seine Profi-Laufbahn. Nach einem Gespräch mit Eintracht Frankfurt gab der Verein bekannt, dass der Kontrakt des 29-Jährigen ruht. Hinteregger will ein neues Leben abseits des Rummels um die Bundesliga (alle Bundesliga-Wetten) beginnen. Er ist nicht der erste Spieler, der im besten Fußballalter seine Karriereende verkündet.

Hinteregger bestritt für Red Bull Salzburg, Borussia Mönchengladbach, den FC Augsburg und Eintracht Frankfurt insgesamt 440 Spiele, hinzu kommen 67 Partien für die Nationalelf Österreichs. Zu den Gründen seines Rücktritts sagt der Verteidiger: „Ich hatte bereits im vergangenen Herbst erste Gedanken, nach der Saison aufzuhören. Ich habe mich sportlich in einer schwierigen Phase befunden: Meine Leistungen waren schwankend. Die Siege haben sich nicht mehr so gut angefühlt, dafür tat jede Niederlage doppelt so weh.“ Der 29-Jährige befindet sich in guter Gesellschaft. In der Vergangenheit beendeten immer wieder Spieler vor ihrem 30. Geburtstag ihre Karriere.

Auch Schürrle wollte ein anderes Leben

André Schürrle wurde Weltmeister, gewann 2 Mal den DFB-Pokal und die englische Premier League. Glücklich wurde er im Fußball trotzdem nicht. Schon im Alter von 29 Jahren hängte er die Schuhe an den Nagel. Er bereute seinen Rückzug nicht: „Es war einfach das starke Gefühl, dass es wichtigere Dinge für mich gibt – die Familie, ein anderes Leben.“ Der Offensivspieler begann seine Karriere in Mainz und wechselte danach für hohe Ablösesummen nach Leverkusen, Chelsea, Dortmund oder Wolfsburg. Am Ende kommt er auf 7 Stationen in Deutschland, England und Russland und absolvierte insgesamt 373 Partien sowie 57 Länderspiele (22 Tore).

Deisler litt an Depressionen

Bei Sebastian Deisler spielte der Kopf irgendwann nicht mehr mit. In jungen Jahren wurde er in seiner Zeit in Gladbach und bei Hertha BSC als Supertalent gefeiert, wechselte zum FC Bayern und sollte die Nationalmannschaft aus der Krise führen. Mit der Erwartungshaltung und dem Druck der Öffentlichkeit kam „Basti Fantasti“ nicht zurecht. Schon in der Saison 2003/04 pausierte Deisler im Alter von nur 24 Jahren wegen Depressionen, 3 Jahre später beendete er seine Karriere endgültig. Deisler machte 36 Länderspiele und kam in 193 Profi-Partien zum Einsatz. Bis heute hat sich Deisler aus der Öffentlichkeit vollständig zurückgezogen.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!

Odonkor war zu oft verletzt

Bei der WM 2006 ging der Stern des pfeilschnellen David Odonkor auf. Von Jürgen Klinsmann völlig überraschend nominiert, machte der damalige BVB-Profi als Joker immer wieder Betrieb. Nach dem Turnier wechselte er nach Sevilla, stieg dort mit Betis aber genauso ab wie mit Alemannia Aachen im Jahr 2012. Im Anschluss beendete Odonkor nach einem kurzen Gastspiel in der Ukraine zermürbt von anhaltenden Verletzungsproblemen seine Laufbahn im Alter von nur 29 Jahren. Den Fußball ganz sein lassen kann er aber nicht. Im vergangenen Jahr gab er beim TuS Bövinghausen ein Comeback an der Seite von Kevin Großkreutz in der 6. Liga.

Jansen hat den Fußball nie geliebt

Das Karriereende von Marcell Jansen im Alter von 29 Jahren schlug vor 7Jahren hohe Wellen. Rudi Völler meinte damals: „Dafür habe ich kein Verständnis. Wer so etwas macht, hat den Fußball nie geliebt.“ Jansen gab ihm Recht, gestand aber auch, dass er sich neuen Projekten im Leben widmen wolle. Nach 45 Länderspielen sowie 294 Begegnungen für Borussia Mönchengladbach, die Bayern und den HSV war somit Schluss. Dem Fußball blieb der Außenverteidiger aber dann doch erhalten. Aktuell ist Jansen Aufsichtsratsvorsitzender beim HSV und läuft mit 36 Jahren für die 3. Mannschaft des Vereins in der Oberliga Hamburg auf.

X