Juventus gegen Barcelona im direkten Spielervergleich

Juventus gegen Barcelona im direkten Spielervergleich

Das Champions League Finale – es dauert nicht mehr lange bis sich Juventus Turin und der FC Barcelona im Spiel des Jahres gegenüber stehen. Der FC Barcelona gilt bei vielen Experten als Favorit, auch bei den bwin Buchmachern. Doch zu Recht? Wir machen den direkten Vergleich der voraussichtlichen Startaufstellungen.

Der FC Barcelona kann vor dem Endspiel aus dem Vollen schöpfen, alle Spieler stehen zur Verfügung. Bei Juventus dagegen schmerzt der kurzfristige Ausfall von Verteidiger Giorgio Chiellini aufgrund von Wadenproblemen. Zudem fehlen mit Martin Caceres, Kwadwo Asamoah und Rômulo drei weitere Akteure.

Torhüter
Gianluca Buffon gegen Marc-André ter Stegen
Der Altmeister gegen den Champions League Neuling. Beides sind exzellente Torhüter und haben das in dieser CL-Saison bereits gezeigt. Dennoch ist hier Juventus im Vorteil. Buffon hat bereits unzählige Endspiele absolviert und Titel gewonnen, ter Stegen dagegen steht das erste Mal in einem großen, internationalen Finale. Die Abgeklärtheit und Routine sowie die Spielpraxis über eine ganze Saison sprechen für Buffon. Vorteil: Juventus

Linker Verteidiger
Patrice Evra gegen Jordi Alba
Evra hat sich seit seinem Wechsel von Manchester United zu Juventus einen Stammplatz erkämpft. Allerdings ist der Franzose in der Vorwärtsbewegung nicht mehr so dynamisch wie früher. Auf der Gegenseite ist gerade die Offensive von Alba eine große Stärke. Zwei Tore und acht Vorlagen in dieser Spielzeit bestätigen das. Insgesamt aber ein Duell auf Augenhöhe. Unentschieden

chiellini
Giorgio Chiellini fällt im Finale aus.

Rechter Verteidiger
Stephan Lichtsteiner gegen Dani Alves
Der Schweizer ist eine verlässliche Größe auf Juves rechter Seite. Cristiano Ronaldo bekam dieses im Halbfinale ein paar Mal zu spüren. Allerdings ist auf Seiten Barcas Dani Alves wieder in altbekannter Form. Nach einem Leistungseinbruch in den letzten Spielzeiten erlebt der Brasilianer in dieser Saison seinen zweiten Frühling. Offensiv gefährlich wie eh und je überzeugt er seit Sommer auch wieder mit Defensivstärke. Vorteil: Barcelona

Innenverteidigung
Leonardo Bonucci und Andrea Barzagli gegen Gerard Piqué und Javier Mascherano
Es ist noch nicht klar, ob Juventus mit einer Dreier- oder einer Viererkette spielt. Als Ersatz für Chiellini kommt Andrea Barzagli in Frage, der allerdings seit einer Oberschenkelverletzung vom 23. Mai nicht mehr gespielt hat. Der Ausfall von Chiellini trifft die Alte Dame damit doppelt hart. Auf der anderen Seite steht mit Piqué und Mascherano ein eingespieltes Duo. Nur 21 Gegentore stellen den besten Wert der Primera Division, Juventus kassierte in der Serie A drei Treffer mehr. Der Ausfall von Chiellini wiegt aber zu schwer, deshalb Vorteil: Barcelona

Mittelfeld
Andrea Pirlo, Claudio Marchisio, Paul Pogba, Arturo Vidal gegen Sergio Busquets, Ivan Raketic und Andres Iniesta
Aufgrund der verschiedenen Systeme hat Turin hier eine nummerische Überzahl. Das Mittelfeld ist nicht nur von den Namen her das Prunkstück der Italiener. Jeder der vier Spieler ist in der Lage in der offensive Akzente zu setzen und ein Tor zu erzielen. Fraglich wird sein, wie gut Pirlo mit dem Gegenpressing von Barcelona zurechtkommen wird. Bei Barca sorgt Busquets für die defensive Stabilität, Iniesta und Raketic für offensive Impulse. Allerdings ist Iniesta nicht mehr so torgefährlich wie früher. In der Liga und in der Königsklasse traf er diese Saison nicht. Insgesamt kommt Turins Mittelfeld-Quartett in dieser Spielzeit auf 56 Torbeteiligungen, Barcas Trio lediglich auf 31. Vorteil: Juventus

Angriff
Alvaro Morata und Carlos Tevez gegen Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez
Obwohl Juventus ein wirklich starkes Sturm-Duo aufbieten kann ist gegen Barcelonas Angriff kein Kraut gewachsen. Messi, Neymar und Suarez sind momentan das Beste, was die Offensive im Weltfußball zu bieten hat. Tevez und Morata werden in Kontersituationen versuchen müssen, ihre Stärken auszuspielen. Der Ballbesitz wird klar zugunsten Barcelonas pendeln und wenn Juventus eine Chance haben will, dann muss das Offensiv-Trio gestoppt werden. Aber wie? Bislang ist das in der CL-Saison nur Paris im Gruppenspiel gelungen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass „el Tridente“ das Spiel entscheiden wird. Entweder sie sind nicht zu stoppen, dann siegt Barca. Oder sie finden nicht ins Spiel, was die Chancen für Juventus deutlich erhöhen würde. Vorteil: Barcelona

el-tridente
Suarez, Neymar und Messi erzielten in dieser Spielzeit zusammen 120 Pflichtspieltreffer.

Insgesamt gewinnt Barcelona den direkten Positionsvergleich mit 3:2, wobei ein Duell Unentschieden endet. Mit Spielern wie Xavi und Pedro kann Barca zudem noch Erfahrung und Qualität von der Bank bringen. Wir von bwin glauben an einen Sieg für den FC Barcelona und haben dafür ein breites Wettangebot zusammengestellt. Alle Wetten zum Spiel des Jahres Juventus gegen Barcelona findest Du HIER.

X