Ibrahimovic von A bis Zlatan: Die multimedia Enzyklopädie des neuen Man Utd. Stürmers

Ibrahimovic von A bis Zlatan: Die multimedia Enzyklopädie des neuen Man Utd. Stürmers

Aftonbladet

Die Zeitung ist das schwedische Pendant zur Bild in Deutschland. Zlatans Verhältnis zu dem Blatt ist allerdings schwer belastet. Er war davon überzeugt, dass eine Frau im Auftrag der Zeitung im Jahr 2002 dazu aufgefordert wurde, ihn zu belästigen, um Presse gegen ihn zu machen.

Außerdem veröffentlichte die Zeitung ohne sein Einverständnis vor einem Länderspiel 2003 eine seitengroße Werbeanzeige mit ihm. Endgültig auf die Palme dürfte ihn gebracht haben, dass das Blatt, nach einem 5:0-Sieg der Nationalmannschaft, titelte „Schande über Zlatan“. Ibrahimovic hatte seinem Mannschaftskollegen Kim Källström den Ball weggeschnappt und trat, obwohl nicht eingeteilt, eigenmächtig zum Elfmeter an.

Autos

In Rosengard, einem Vorort von Malmö, wo Ibrahimovic aufwuchs, prahlt man nicht mit einer schönen Wohnung oder einem Strandhaus. „Wenn man es im Leben geschafft hat prahlt man mit dem schnellsten Auto“, sagte der Schwede in seiner Biografie.

Briefmarken

Die schwedische Post brachte im März 2014 eine eigene Briefmarkensammlung von Zlatan heraus. Schon im Vorverkauf wurden mehr als 5 Millionen Stück verkauft.

Benommen

Nein, hier geht es ausnahmsweise nicht ums Benehmen. In folgendem Video blieb „Ibra“ nach einen Tor, im Länderspiel gegen Ungarn 2002, ziemlich benommen liegen.

Capello

„Unter Capello habe ich mich verändert. Mich hat seine Zähigkeit beeindruckt. Ich wurde unter ihm vom Künstler zum Krieger.“

„Er machte mich zu einem Spieler, der zu einem Klub kommt, um nichts Geringeres als den Meistertitel zu gewinnen.“

Zwei Zitate aus Ibrahimovics Biografie, die einen daran erinnern, dass er nicht immer der erbarmungslose Tor- und Titeljäger gewesen ist, wie wir ihn heute kennen.

Champions League

In „Ich bin Zlatan“ gab der Schwede zu, dass er in seiner 2. Saison bei Inter Mailand aufgeben hat, dem Champions League-Titel hinterherzutrauern. Bei keinem seiner Top-Klubs gewann er die Königsklasse. Selbst ein Finale blieb ihm bis heute verwehrt.

Doping

Ibra und sein Nationalmannschaftskollege Albin Ekdal vom Hamburger SV wurden Anfang 2016 von Schwedens Leichtathletik-Trainer Ulf Karlsson des Dopings beschuldigt.

„Zlatan hat während seiner Zeit bei Juventus 10 Kilo in 6 Monaten zugenommen. Es sieht für mich so aus, dass er gedopt hat. Ekdal nahm 8 Kilo zu als er bei der Alten Dame spielte. Ich denke, es gab eine Art Doping-Kultur bei Juventus“, sagte Karlsson dem Sport Bladet.

Ibrahimovic hatte bisher nie einen positiven Dopingtest. Sein Berater Mino Raiola nannte die Vorwürfe „lächerlich“.

England

Die britischen Medien nannten ihn 2008  eine „weinende Primadonna“ und den „überschätztesten Spieler in Europa“. England und Ibrahimovic – das passte auch nur selten sportlich zusammen. In 22 Partien gegen Vereine von der Insel gelangen ihm nur 4 Siege.

Dennoch erzielte er mit einem spektakulären Fallrückzieher das Tor des Jahres 2012 – ausgerechnet gegen England (4:2).

Bei seinem neuen Verein Manchester United kann die Presse jetzt Lügen strafen.

Ethnische Herkunft

„Mich interessiert dieses ethnische Zeugs nicht. Warum sollte es auch? Meine Familie ist ein Durcheinander. Mein Vater ist Bosnier, meine Mutter kommt aus Kroatien und der kleine Bruder hat einen Vater aus Serbien.“

Das war die Antwort des damaligen Juve-Akteurs auf die Frage, ob er das Duell mit Inter Mailands Verteidiger Sinisa Mihajlovic für ihn eine Art Balkan-Krieg ist.

FBK Balkan

Der Heißsporn Ibrahimovic wechselte häufig seine Jugendvereine. Malmö BI, BK Flagg und FBK Balkan hießen seine Vereine. Aber es gibt keinen Zweifel, wo es ihm am besten gefiel.

„Bei MBI standen die Väter um das Spielfeld und riefen: Auf geht’s Jungs. Gut gemacht!“ Beim FBK Balkan ging es um einiges rauer zu. „Das waren verrückte Jugoslawen. Die haben das ganze Spiel geraucht und mit Schuhen um sich geworfen. Ich dachte wunderbar. Genau wie zu Hause, hier gehöre ich hin.“

Feminismus

Kontrovers und diskussionswürdig sind die Ansichten des Stürmers über Frauenfußball.

2013 bekam sein Nationalmannschaftskollege Anders Svensson vom schwedischen Fußballverband ein Auto dafür, dass er der neue Rekordnationalspieler des Landes vor seiner Landsfrau Therese Sjögran ist.

„Es ist wohl besser ihm (Anders Svensson) Anerkennung zu zollen, als sein Erreichtes abwertend zu beurteilen weil er eine Frau überholt hat.“

„Die Frauen können von mir ein Fahrrad mit meiner Unterschrift bekommen und dann ist es gut.“

Gewicht

Ohne Frage, Zlatans Statur hat eine dominante Erscheinung. Aber das war nicht immer so.

Laut seiner Aussage wog er zu seiner Zeit bei Ajax nur 75 Kilogramm. Er war so dünn, dass man bei einem Torjubel, wo er sich das Shirt auszog, seine Rippen sehen konnte.

Bei Juventus legte er dann ordentlich an Gewicht zu (84 Kilogramm). Geht man nach den offiziellen Statistiken der französischen Ligue 1 2015/16 bringt er momentan 95 Kilogramm auf die Waage.

Goldene Schallplatte

Für einen Volvo-Werbespot sang Ibrahimovic 2014 die schwedische Nationalhymne „Du Gamla, Du Fria“ ein. Diese Version verkaufte sich so gut, dass er mit einer goldenen Schallplatte in seiner Heimat ausgezeichnet wurde.

Hot Dog

„Zuerst ging ich nach links und er auch. Dann ging ich nach rechts und er auch. Dann ging ich wieder nach links und er ging sich einen Hot Dog kaufen.“

Ibrahimovic beschreibt, wie er Liverpool-Verteidiger Stephane Henchoz einst wie einen Jugendspieler stehen ließ.

Hasse Borg

Der ehemalige schwedische Nationalspieler war Sportdirektor bei Malmö FF und bemerkte Zlatans Potential. Er gewann das Vertrauen des jungen Ibrahimovic, der ihn „seinen Mentor“ und „zweiten Vater“ nannte.

Jahre später ist davon nichts mehr übrig. Warum? Weil Borg ihm riet Spielerberater zu meiden. Dann verkaufte er das Talent zu Ajax Amsterdam, wo er nur ein mickriges Gehalt bekam. Im Gegenzug kassierte Malmö eine höhere Ablösesumme.

Idol

„Ronaldo war der Mann. Nicht nur wegen seiner Erfolge. Ronaldo war großartig auf allen Ebenen. Ich wollte so sein wie er. Ein Typ der den Unterschied macht.“

„Was waren schon die schwedischen Nationalspieler? Da war kein Superstar, keiner über den die Fußballwelt spricht. Ronaldo war mein Held und ich versuchte seine Bewegungen auf dem Platz zu imitieren.“

„Ich saß mit dem schwedischen König zusammen beim Essen. Vielleicht hielt ich den Löffel falsch oder sagte einfach nur „Du“ anstelle „Eure Hoheit“. Es hat mir aber nichts ausgemacht. Ich hab einfach mein Ding gemacht.“

„Aber mit Ronaldo war das anders. Aus der Zeit in der ich bei Inter und er beim AC Mailand spielte existiert ein Youtube-Video (siehe rechts) indem ich auf meinem Kaugummi herumkaue und ihn einfach nur beobachte. Ich konnte nicht glauben, dass ich mit ihm auf dem Feld stehe.“

Jose Mourinho

 

„Ein Typ für den ich sterben würde“, sagt Ibrahimovic über den streitbaren portugiesischen Trainer. Mit Fabio Capello ist Jose Mourinho wohl Ibras-Lieblingstrainer. Die beiden verbrachten bei Inter Mailand nur ein erfolgreiches Jahr zusammen. In Manchester sind sie jetzt wieder vereint.

Jugge

Jugge ist das schwedische Slang-Wort für einen Jugoslawen, vergleichbar mit „Jugo“ aus dem Deutschen.

Kicks

Zlatan trägt den Schwarzen Gürtel im Taekwondo. Auch auf dem Platz hat er sein Talent für spezielle Kicks schon das eine oder andere Mal, zum Leidwesen seiner Mitspieler, gezeigt. Seine ehemaligen Teamkollegen Robinho und Antonio Cassano können ein Lied davon singen.

Aber auch die gegnerischen Torhüter und Gegenspieler mussten schon vor der großen Kick-Kunst kapitulieren. Das zeigt unter anderem sein Tor in der Liga per Scorpion-Kick.

Krieg

Ibrahimovic war 10 Jahre jung als der Jugoslawien-Krieg 1991 begann. Seine Verwandten isolierten ihn jedoch von allen schlimmen Nachrichten.

„Der Krieg war eine komische Sache. Ich habe davon nichts mitbekommen. Jeder meiner Verwandten hat sich Mühe gegeben es vor mir zu verbergen. Ich habe auch nie verstanden warum meine Mutter und meine Schwestern oft schwarz gekleidet waren.“

„Es war meine Großmutter die durch eine Bombenattacke starb. Jeder außer mit trauerte, derjenige nichts wusste und sich nicht darum scherte ob jemand Serbe, Bosnier oder sonst etwas ist.“

Lars Lagerbäck

Unter Lagerbäck debütierte der Stürmer mit 19 Jahren im Januar 2001 im Nationaltrikot. Insgesamt trainierte der Coach Ibrahimovic bis zum seinem Abschied 2009 9 Jahre. Unter keinem Trainer spielte Ibrahimovic länger.

Maxwell

Der Brasilianer teilt mit dem Schweden etwas Besonderes. Gemeinsam kamen sie im Jahr 2001 zu Ajax Amsterdam. Ibrahimovic wohnte sogar 3 Wochen in Maxwells Amsterdamer Apartment als er pleite war. Seit dem haben sich die Wege der beiden Freunde auch bei Inter Mailand, dem FC Barcelona und jetzt Paris St. Germain gekreuzt. Zufall? Von einem Wechsel Maxwells zu Manchester United ist bisher nichts überliefert.

Nase

Ibras Zinken hat eine ansprechende Größe und sorgt bei seinen Mit- und Gegenspielern regelmäßig für Erheiterung.

NAC Breda

Eines der schönsten und denkwürdigsten Tore seiner Karriere gelang ihm in seinem letzten Spiel bei Ajax Amsterdam gegen die Slalomstangen vom NAC Breda.

Oguchi Onyewu

Während seiner Zeit beim AC Mailand passierte folgendes:

„Ich hab ihn (Onyewu) mit dem Kopf gestoßen und dann gerieten wir in einem Kampf. Es war brutal und wir waren 2 Typen mit je über 90 Kilo. Wir rollten uns über den Boden, traten mit unseren Knien auf den anderen ein. Das ganze Team musste uns auseinanderhalten. Wir waren wütend und aufgebracht. Klar hat man Adrenalin auf dem Platz und man muss alles für den Sieg tun, aber diese Szene ist zugegebenermaßen über die Grenze hinausgegangen. Es ging um Leben und Tot.“

Im Anschluss betete der amerikanische Abwehrspieler Onyewu mit Tränen in den Augen zu Gott. Ibrahimovic kam mit einer gebrochenen Rippe davon.

Pep Guardiola

Der katalanische Trainer ist eine Hassfigur in Zlatans Karriere. Guardiola war der amtierende Trainer beim FC Barcelona in seiner einzigen Saison bei seinem „Traumklub“.

„Ich hab mich schlecht gefühlt, wenn Guardiola mich in der Kabine angeschaut hat wie einen Problemfall, einen Freak. Es war wahnsinnig. Er war wie eine Steinmauer. Ich habe kein einziges Zeichen von ihm bekommen und ich wollte so schnell wie möglich weg.“

Parfüm

Ibra hat sogar seit 2015 sein eigenes Parfüm „Zlatan Pour Homme“. Mit dem renommierten Parfümier Olivier Peschaux entwickelte er diesen nach Citrus und Gewürzen riechenden Duft.

Quo vadis?

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet das so viel wie: „Wohin gehst du?“

Das haben sich viele Fußball-Fans rund um den Globus, seit Zlatan seinen Abschied zum Saisonende bei PSG angekündigt hat, auch gefragt. Jetzt haben sie die Antwort. Der 35-Jährige wird nächste Saison für Englands Rekordmeister Manchester United auflaufen.

Mino Raiola

Mino Raiola ist der streitbare Berater des extrovertierten Spielers. Aus dem ehemaligen Jura-Studenten und Pizzabäcker ist einer der mächtigsten Spielerberater in Europa geworden.

Als Ibrahimovic seiner Form bei Ajax hinterherlief riet er seinem Schützling: „Du verkaufst deine Autos und deine Uhren und trainierst ab jetzt dreimal so hart wie vorher weil deine Werte schlecht sind.“

Nach Zlatans deprimierendem Jahr in Barcelona sagte Raiola zu seinem demoralisierten Schützling: „Träume können wahr werden und dich glücklich machen, aber Träume können auch wahr werden und dich unglücklich machen.“

Rosengard

„Wir haben in Rosengard, einem Vorort von Malmö gewohnt. Ein Stadtteil voller Somalier, Türken, Jugoslawen, Polen und vielen weiteren Immigranten.“ Niemand fragt dich dort: ‚Hey wie war dein Tag kleiner Zlatan?‘ – Keiner hat dir bei irgendwas geholfen. Du warst auf dich alleine gestellt und musstest in den sauren Apfel beißen.“

 

Southampton

Die erste Zeit bei Ajax hatte es Ibrahimovic schwer. Er fragte seinen Berater Anders Carlsson, ob er den Klub nicht wieder verlassen könne. Carlsson brachte sogleich den FC Southampton als interessierten Klub ins Spiel. Zlatans Reaktion: „Was zum Teufel? Southampton! Ist das mein Niveau? Southampton!“

Tony Flygare

Tony Flygare war ein alter Jugendfreund von Zlatan. Er wurde als das größere Talent angesehen.

„Er (Zlatan) wollte überall besser als ich sein – Frauen, Fußball, PlayStation – und am Ende haben wir uns immer gestritten. Ich war für ihn eine Art Berg und er musste ihn besteigen“, sagte Flygare in einem Daily Mail-Interview im März 2014.

2008 beendete Zlatans Jugendkumpel seine wechselhafte Karriere, ohne je die ganz großen Erfolge gefeiert zu haben. Seit dem Daily Mail-Interview ist Ibra nicht mehr gut auf seinen alten Kumpel zu sprechen. Zuletzt trafen sich beide zufällig in einem Shoppingcenter 2001 in Stockholm.

Trophäenschrank

Mit dem 13. Meistertitel in den letzten 15 Spielzeiten hat er seine beachtliche Titelsammlung mit PSG in diesem Jahr fortgesetzt. Der Trophäenschrank zu Hause dürfte mittlerweile platzen.

Ultras

Während seiner Zeit bei Inter wurde er bei den Hardcore-Fans vom Helden zum Buhmann als er bekanntgab den Klub verlassen zu wollen.

Ibra reagierte auf seine Weise und zeigte den Fans nach einem Tor den angelegten Finger auf dem Mund. Dieselben Fans, die noch zur Geburt von Zlatans Sohn Maximilian ein eigens Banner kreierten, stellten das Enfant Terrible nach dem Spiel zur Rede.

Wie man es von kennt ging er zu den Fans und sagte, dass wenn einer von ihnen mit ihm ein Problem hätte, dann könnten sie zu ihm auf den Platz kommen und sich Eins-zu-Eins mit ihm auseinandersetzen.

Vater

„Ich erinnere mich an meinen Vater mit seinen Kopfhörern, den leeren Kühlschrank und die Bierdosen, aber auch wie er mein Bett auf seinem Rücken getragen hat, Kilometer für Kilometer, und wie er im Krankenhaus auf mich aufgepasst hat.“

Bezüglich der sportlichen Karriere von Zlatan, war sein Vater nur eine Randfigur. Er hatte Alkoholprobleme und Schwierigkeiten den Krieg in seiner Heimat Bosnien zu verarbeiten.

Wessels

Im Malmöer Einkaufsmarkt „Wessels“ unternahmen der junge Ibrahimovic und ein Kumpel einen gewagten Diebstahl. Mitten im Sommer stürmten sie in langen Mänteln in den Laden und stahlen unter anderem 4 Tischtennisschläger. Kurz danach wurden sie vom Ladendetektiv gestellt.

Xbox

Vor allem während seiner Zeit bei Inter Mailand war Zlatan, nach eigenen Aussagen, von der Computerspielsucht befallen.

„Das Spiel hieß ‚Gears of War‘ und ich war verrückt danach. Ich hab mich in meinem eigenen Gaming-Raum eingeschlossen. Dort saß ich dann Stunde um Stunde bis 03:00 Uhr in der Früh. Ich musste wirklich aufpassen, dass ich nicht total abgewrackt zum Training erschien. Es war wie eine Sucht. Ich brauchte mehr und mehr und konnte es nicht stoppen. Oft hab ich online 6 bis 7 Stunden mit Engländern, Italienern, Schweden und viele anderen gespielt. Natürlich konnte ich mich nicht Zlatan nennen. Keiner wusste wer ich wirklich war. Aber ich habe Leute mit meinen Gaming-Fähigkeiten beeindruckt. Seit ich denken kann spiele ich an der Konsole. Auch dort bin ich extrem ehrgeizig, fokussiert und hab es den anderen gezeigt.“

Young Guns

Während seiner Zeit bei Ajax (2001-2004) kickte Ibrahimovic unter anderem mit Rafael van der Vaart, Wesley Sneijder, Johnny Heitinga und Nigel de Jong zusammen. Alle Jungs waren zwischen 17 und 21 Jahre jung und spielten schon brillant Fußball. Deshalb wurden sie auch die „Ajax Young Guns“ genannt.

Zlatan Court

In seinem Heimatviertel Cronmans Väg in Rosengard wurde von Ibrahimovic und seinem Sponsor Nike ein Fußballfeld für die Jugendlichen der Siedlung errichtet. An dem Ort, wo auch für den späteren Weltstar alles begann.

X