HSV: Schon wieder droht dem Bundesliga-Dino die Relegation

HSV: Schon wieder droht dem Bundesliga-Dino die Relegation

Der Hamburger SV befindet sich erneut in Abstiegsgefahr. Nachdem die Hanseaten in den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 2 Mal in Folge in der Relegation ran mussten und sich gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:0/1:1, Sieg dank Auswärtstorregel) und den Karlsruher SC (1:1/2:1 n.V.) durchsetzten, droht jetzt die nächste Teilnahme an den Entscheidungsspielen gegen den 3. aus der 2. Bundesliga.

4 Spieltage vor Saisonende rangiert der HSV gerade einmal einen Zähler vor dem FC Augsburg, der Relegationsplatz 16 belegt. Am Samstag (ab 15:30 Uhr) gastiert der Bundesliga-Dino, der noch nie aus dem Oberhaus abgestiegen ist, beim FCA. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von HSV-Trainer Markus Gisdol einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Bei einer Niederlage würde Hamburg auf den 16. Platz rutschen und vor den abschließenden 3 Partien gehörig unter Druck stehen.

HSV ist außer Form

Um in Augsburg bestenfalls 3-fach zu punkten, benötigt der HSV im Vergleich zu den letzten Wochen aber eine deutliche Leistungssteigerung. Von letzten 4 Partien verlor Hamburg 3. Beim BVB (0:3), im Nord-Derby bei Werder Bremen (1:2) und gegen Schlusslicht SV Darmstadt 98 (1:2) gab es nichts zu holen. Die einzigen Zähler holte der HSV beim 2:1-Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Vor allem das jüngste Spiel gegen Darmstadt sollte Markus Gisdol Sorgenfalten bereiten. Innerhalb von 3 Minuten gab der HSV das Spiel komplett aus der Hand, lief bis zur Nachspielzeit einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Ein eigener Treffer gelang den Gastgebern auch nicht. Darmstadts Verteidiger Fabian Holland unterlief kurz vor Abpfiff ein Eigentor.

Schwieriges Restprogramm und schwaches Torverhältnis

Ein Sieg am Samstag wäre auch wichtig, weil das Restprogramm nicht unbedingt das angenehmste ist. Im Gegenteil: Sowohl in der kommenden Woche am 7. Mai gegen den FSV Mainz 05 als auch am letzten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg (20. Mai) empfängt Hamburg direkte Abstiegskonkurrenten, die ebenfalls um jeden Punkt kämpfen. Dazwischen geht es zum heimstarken FC Schalke 04 (13. Mai), der zuhause seit Ende Januar (0:1 gegen Eintracht Frankfurt) nicht verloren hat.

Hinzu kommt, dass der HSV nach Darmstadt (-35) das schlechteste Torverhältnis (-25) hat. Zum Vergleich: Der FSV Mainz (-10) und der VfL Wolfsburg (-13) sind deutlich besser. Beim kommenden Gegner aus Augsburg stehen 29 Tore 49 Gegentreffern (-20) gegenüber.

Stuttgart oder Hannover könnten Relegations-Gegner werden

In der Relegation könnte den teilnehmenden Bundesligisten diesmal ein richtiger Brocken erwarten. Es drohen Gegner wie die letztjährigen Absteiger VfB Stuttgart und Hannover 96. Der Titelkampf in der 2. Bundesliga ist unglaublich spannend. Gewinnt am heutigen Montagabend (ab 20:15 Uhr) der 1. FC Union Berlin das Spitzenspiel in Stuttgart, haben alle Teams aus der Top 4 (Stuttgart, Braunschweig, Hannover und Union Berlin) 57 Punkte.

Gutes Omen für den Bundesligisten, der diesmal in der Relegation ran muss: In den vergangenen 4 Spielzeiten setzte sich immer der Erstligist durch.  So weit will es der HSV aber gar nicht kommen lassen. Nicht schon wieder.

X