HSV - Hertha BSC: Not gegen Elend mit neuem Gesicht

HSV – Hertha BSC: Not gegen Elend mit neuem Gesicht

Der 27. Spieltag hält ein Duell bereit, was den Not gegen Elend-Stempel trägt. Hier der HSV, der in Richtung 2. Liga taumelt und dabei mit Bernd Hollerbach den 2. Trainer innerhalb einer Saison verschlissen hat. Auf der anderen Seite die seit 4 Spielen sieg- wie torlosen Berliner. Unsere Vorschau zu HSV – Hertha BSC:

Anstoß: Samstag, 17.03.2018 – 15:30 Uhr

Stadion: Volksparkstadion, Hamburg

TV: Sky

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Von der Tabellenspitze in den düsteren Abstiegskampf! Klingt völlig absurd, aber beim Noch-Bundesliga-Dino ist derzeit eben alles möglich. Christian Titz heißt der Mann, der die U23 der Rothosen die Tabelle der Regionalliga Nord anführt und sich nun für die letzten 8 Spiele an der Krise der Profis versuchen darf. Ihm zur Seite steht Thomas von Heesen, der als Spieler große Erfolge mit dem HSV gefeiert hat und nun als sportlicher Berater zurückkehrt.

Kann dieses Duo ein völlig verunsichertes Team noch mal aufraffen, das selbst Teile der eigenen Anhängerschaft nach der obligatorischen Klatsche beim FC Bayern (0:6) abschreibt? Die große Personalrochade der letzten Tagen stimmt die Buchmacher jedenfalls nicht zuversichtlicher – Quote 1.05 für den erstmaligen Abstieg!

In einer Statistik schafft es die Hertha, die Hamburger noch zu überbieten. 4 Spielen am Stück (393 Minuten) blieb die Mannschaft von Coach Pal Dardai ohne eigenes Tor – eine solche Flaute gab es zuletzt vor 6 Jahren in der Abstiegssaison. Bei der aktuellen Harmlosigkeit, die Berlin auch gegen Gegner wie Freiburg (0:0) ausstrahlt, kann man in der Hauptstadt froh sein, bei 32 Punkten nicht mehr ernsthaft in Gefahr zu geraten.

Christian Titz trainierte vor seiner Beförderung die U 23 und die U 17 der Rothosen.

HSV – Hertha BSC Quoten

In seiner Trainerkarriere ist Christian Titz weit herumgekommen, verfügt aber über keinerlei Erfahrungen in der 1. oder 2. Liga. Ob er die schwarze Serie seiner Vorgänger brechen kann? Bernd Hollerbach (1:1 in Leipzig), Markus Gidol (0:2 in Berlin) sowie Bruno Labaddia (0:1 in Bremen) und Peter Knäbel (0:4 in Leverkusen) schafften allesamt keinen Sieg zum Einstand. Doppelte Chance: Remis oder Auswärtssieg schlägt mit einer 1.53-Quote zu Buche.

Da die Gastgeber ihrerseits seit dem 1:2 gegen Leverkusen Mitte Februar nicht mehr eingenetzt haben, bahnt sich eine torarme Partie an. Nur ein Team trifft – Quote 1.65! Zu diesem Tipp verleitet auch die jüngste Bilanz zwischen dem Dino und der alten Dame.

7 Siege bejubelten die Berliner seit 2012 gegen Hamburg, 3 Duelle gingen an die Rothosen. In diesem Zeitraum blieb 9 Mal eines der Teams ohne Treffer. Quote 2.35 (alle Bundesliga-Wetten) für ein 0:0 zur Pause.

Die letzten beiden Duelle

10. Spieltag, Saison 2017/18, Hertha BSC – HSV 2:1 (1:0), Tore: Stark, Rekik – Arp

23. Spieltag, Saison 2016/17, HSV – Hertha 1:0 (0:0), Tor: Ekdal

Voraussichtliche Aufstellungen

HSV: Mathenia – G. Sakai, K. Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos – Jung – Kostic, Walace, Hunt, Ito – Arp

Hertha: Jarstein – Pekarik, Stark, Rekik, Plattenhardt – Maier, Lustenberger – Weiser, Lazaro, Kalou – Ibisevic (Selke)

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X