HSV – Eintracht Frankfurt: Vorschau, Quoten & Wetten | 21.10.2016

HSV – Eintracht Frankfurt: Vorschau, Quoten & Wetten | 21.10.2016

Seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2012 ist Eintracht Frankfurt eine Art Angstgegner für den Hamburger SV. In 8 Duellen (4 Niederlagen, 4 Remis) gelang den Hanseaten kein einziger Sieg. In der aktuellen Lage wäre ein Ende der Negativserie umso wichtiger. Der HSV konnte noch keinen Saisonsieg einfahren und rangiert auf dem vorletzten Platz. Die Eintracht dagegen strotzt nur so vor Selbstvertrauen. Immerhin konnten die Hessen zuletzt dem FC Bayern Punkte abknöpfen.

Es war der 21. Januar 2011. Mit 1:0 siegte der Hamburger SV damals im eigenen Stadion gegen Eintracht Frankfurt. Bis heute ist es das letzte Erfolgserlebnis der Rauten- gegen die Adlerträger. Der HSV gewinnt nicht, Quote 1.60!

Auch eine Zahl aus der Historie dürfte den Nordlichtern nicht unbedingt Mut machen. In den 94 Aufeinandertreffen mit der Eintracht blieb der HSV satte 24 Mal ohne eigenen Treffer. Für Frankfurt ist das ein Top-Wert. Zudem kommt noch, dass auch die aktuellen Leistungen der Offensive keine Hoffnung auf Tore aufkommen lassen. Mit nur 2 Netzeinschlägen stellt Hamburg den schwächsten Angriff der Liga. Der HSV schießt kein Tor, Quote 3.60!

Während die Spiele zwischen den Rothosen und den Frankfurtern in der Vergangenheit eigentlich immer torreich waren (2,9 Tore/Partie), waren die beiden Duelle in der letzten Saison echte Rohrkrepierer. Sie endeten jeweils 0:0. Auch dieses Mal endet das Spiel torlos, Quote 8.50!

Personalprobleme in der HSV-Abwehr

Seit sage und schreibe 482 Minuten ist der HSV ohne Torerfolg. Träfen die Mannen von Neu-Trainer Markus Gisdol auch gegen Frankfurt nicht, wäre der Klubnegativrekord eingestellt.

Und Gisdol muss bei seiner Heimpremiere als HSV-Coach in der Abwehr improvisieren. Mit Johan Djourou (verletzt) und Cleber Reis (gesperrt) fallen 2 von ohnehin nur 3 Innenverteidigern aus. Das könnte nun neben der Sturmflaute auch noch zu Abwehrproblemen führen. Hamburg bekommt mindestens 2 Gegentore, Quote 2.70!

Meier noch ohne Tor bei Ex-Klub HSV

Traf in Hamburg noch nie gegen seinen Ex-Klub - Alexander Meier
Traf in Hamburg noch nie gegen seinen Ex-Klub – Alexander Meier

Für Eintracht-Kapitän und –Torjäger Alexander Meier ist die jährliche Partie an der Elbe immer eine ganz besondere. Der Angreifer wurde in Buchholz in der Nordheide, rund 30 Kilometer südlich von Hamburg, geboren und schaffte beim HSV den Sprung zum Profi. Sein Lieblingsstadion ist das Volksparkstadion aber nicht. Bei 8 Auftritten gelang ihm dort noch kein einziger Treffer.

Ob Halbzeit 1 oder Durchgang 2 – die Eintracht kann es in beiden Hälften gleich gut. Von den 10 Saisontoren der Eintracht entfallen 5 auf den Halbzeit 1 und 5 auf Halbzeit 2. Frankfurt trifft in beiden Halbzeiten, Quote 4.20!

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

HSV: Adler – Diekmeier, Spahic, Santos, Ostrzolek – Jung, Holtby – Müller, Hunt, Kostic – Wood

Frankfurt: Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Mascarell – Fabian, Rebic – Seferovic, Meier

X