Herbstmeister SSC Neapel: 3 Gründe für den Meistertitel

Herbstmeister SSC Neapel: 3 Gründe für den Meistertitel

Der SSC Neapel ist Herbstmeister in der Serie A. Durch einen 5:1-Kantersieg über Frosinone Calcio sicherten sich die Süditaliener zur Saisonhälfte den begehrten Platz an der Sonne. Jetzt soll natürlich der Scudetto in die Hafenstadt. Wir nennen 3 Gründe, die dafür sprechen.

Gegen Frosinone hatte Neapel wenig Mühe. Gonzalo Higuain (2), Marek Hamsik, Manolo Gabbiadini und Raul Albiol trafen für die Hellblauen. Nach 19 Spieltagen führt Napoli somit die Tabelle mit 41 Punkten an. Die letzte Meisterschaft feierten die Neapolitaner 1990. Damals führte ein gewisser Diego Armando Maradona den Klub zum Scudetto. Jetzt, 26 Jahre später, darf wieder vom Titel geträumt werden. 3 Gründe sprechen sogar dafür, dass der SSC am Ende der Saison feiern darf.

• Die Wahrscheinlichkeit des Herbstmeisters
Seit 1929 wird in der Serie A die Meisterschaft ausgespielt. In den meisten Fällen holte die Mannschaft, die zur Saisonhälfte an der Spitze lag, auch den Titel. Insgesamt standen 70% der Herbstmeister auch am Ende ganz oben. Seit dem Manipulationsskandal um Juventus Turin 2005/06 holte in jedem Jahr der Herbstmeister auch den Scudetto.

sarri
Trainer Maurizio Sarri ist gebürtiger Neapolitaner und stand früher selbst in der Fankurve des San Paolo.

• Trainer Maurizio Sarri und der Segen Maradonas
Seit Saisonbeginn ist Maurizio Sarri verantwortlich für den SSC. Der Kettenraucher kam vom FC Empoli und hat dem Team sofort seine Handschrift eingeimpft. Er findet genau die richtige Mischung aus Offensive und Defensive. Napoli stellt den besten Sturm und die drittbeste Abwehr. Trotz einer offensiven 4-3-3-Ausrichtung holländischer Prägung stimmt die Balance in den Mannschaftsteilen. Nach anfänglicher Skepsis hat auch Vereinslegende Diego Maradona Sarri seinen Segen gegeben: „Ich lag falsch bei ihm. Ich bitte um Vergebung. Unter ihm kann Neapel endlich wieder Meister werden“, sagte „El Pibe“. Nach wie vor ist sein Wort Gesetz in Neapel.

• Gonzalo Higuain
Der Stürmer spielt die wohl beste Spielzeit seines Lebens. Mit 18 Saisontreffern führt er mit großem Abstand die Torjägerliste der Serie A an. Der Argentinier war an 20 der 38 Liga-Tore Napolis direkt beteiligt. Er ist der legitime Nachfolger von Maradona im Trikot der Süditaliener. Trifft er weiter nach Belieben und bleibt verletzungsfrei, dann ist der SSC auf dem Weg zum 3. Titel kaum zu stoppen.

Der Glaube, dass Neapel am Ende wirklich die Meisterschaft feiern kann, ist im Team vorhanden. Kapitän Marek Hamsik sagte dem Corriero dello Sport bereits vor Wochen: „Wir haben die richtige Mannschaft, um die Fans träumen zu lassen. Wir sind auf Rang 1 im Moment und wir werden bis zum Schluss um die Meisterschaft spielen. Wir wissen, was unsere Stärken sind.“ Da die anderen Konkurrenten wie Inter Mailand, der AC Florenz und der AS Rom keine Konstanz in ihre Spiele bekommen, ist die Chance auf den Titel für den SSC so groß wie lange nicht mehr. Einzig Serienmeister Juventus Turin ist nach schwachem Saisonstart wieder in der Spur (wir berichteten) und könnte sich zum ärgsten Verfolger aufschwingen.

X