Hannover 96 droht ein Spieler-Exodus

Hannover 96 droht ein Spieler-Exodus

Der Verbleib in der Bundesliga ist (fast) geschafft, doch bei Hannover 96 brodelt es. Unzufriedene Fans, wechselwillige Profis, ratlose Verantwortliche. Gelingt es den Roten nicht, im Umfeld für Ruhe zu sorgen und die bereits feststehenden Abgänge zu kompensieren, ist 96 erster Abstiegskandidat für die neue Saison.

Die Mienen bei 96-Manager Horst Heldt (48) und Trainer André Breitenreiter (44) waren beim 0:3 von Hannover 96 gegen den FC Bayern München am Samstag schon vor dem Spiel sparsam.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Der seit Monaten in der HDI Arena herrschende Stimmungsboykott durch verschiedene, führende Fangruppen machten den Hit gegen den amtierenden Meister zum Trauerspiel. Die immer wieder von den Anhängern geforderte Ablösung des mächtigen Vereinsbosses Martin Kind (73), Wechselgerüchte um Spieler und um die sportlichen Leiter lassen in Hannover derzeit keine Stimmung aufkommen. Dass man mit 36 Punkten den Liga-Erhalt so gut wie sicher in der Tasche hat, verkommt dieser Tage in der niedersächsischen Metropole zur Fußnote.

96-Coach Breitenreiter spielt auf Zeit

Beispiel Breitenreiter: Der Aufstiegstrainer hat noch einen Vertrag bis 2019. Er soll bei Eintracht Frankfurt jedoch als Nachfolger von Niko Kovac ein Thema sein. „Jetzt spielen wir erst mal die Saison zu Ende und dann schauen wir, wie es weitergeht“, sagte Breitenreiter nach dem Spiel gegen die Bayern. Ein echtes Treuebekenntnis hört sich anders an.

Horst Heldt, neben „Breite“ ebenfalls ein Aufstiegs-Macher bei 96, hat in dieser Saison offenbar schon das 2. Angebot vorliegen. Nach dem 1. FC Köln buhlt nun der VfL Wolfsburg um die Dienste des Managers, der den VfB Stuttgart 2007 zur Deutschen Meisterschaft führte. Heldt hat in Hannover noch einen Vertrag bis 2020. „Es ist alles geregelt“, wiegelt 96-Boss Martin Kind ab, „dass Horst Heldt den Geschäftsführer-Vertrag unterschreibt, wurde im letzten Gespräch vereinbart.“ Heldt sieht das ein wenig anders: „Ich muss alles prüfen und dann wird es eine Entscheidung geben.“

Hannover 96: Die Relegation ist immer noch möglich…

Diese Hängepartien wirken sich negativ auf das Klima in der Mannschaft aus. Hannover gewann nur 2 der letzten 10 BL-Spiele. Der Aufsteiger könnte mit 3 Niederlagen aus den letzten 3 Partien bei ungünstigstem Verlauf sogar noch auf den Relegationsplatz abrutschen. (Alle Bundesliga-Wetten) „Es ist schon so, dass jede Woche ein anderes Thema aufkommt, das uns belastet“, klagte 96-Torhüter Philipp Tschauner (32) am Montag in Fußball BILD sein Leid, „es ist schade, es ist enttäuschend und es tut weh – und jeder Spieler macht sich seine Gedanken.“

Personal-Debatten und Stimmungsboykott schaden nur der Mannschaft

Das ist noch vornehm ausgedrückt. Hannover 96 droht im Sommer ein Spieler-Exodus. Abwehrchef Salif Sané wird zum FC Schalke 04 wechseln. Außenstürmer Felix Klaus schließt sich im Juni dem Lokalrivalen VfL Wolfsburg an. An Marvin Bakalorz soll laut Transfermarkt.de der FC Everton Interesse haben, der AC Milan ist angeblich an Innenverteidiger Waldemar Anton dran. Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler zu Fußball BILD: „Bisher haben wir es gut ausblenden können. Aber eines ist klar: Das kann man nicht über die Saison hinaus.“

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

Die Querelen der letzten Wochen sind an 96-Manager Horst Heldt nicht spurlos vorbeigegangen…
X