Guardiolas 100: Manchester City und die Saison der Rekorde

Guardiolas 100: Manchester City und die Saison der Rekorde

100 Zähler aus 38 Spielen – Manchester City durchbrach unter Trainer Pep Guardiola die Schallmauer in Sachen Punkte-Ausbeute in der Premier League. Die Citizens sind ein Meister wie zuvor kein anderer. Sie brachen insgesamt 12 Bestmarken in der englischen Fußball-Eliteliga.

Viel mehr Huldigung geht nicht. „Manchester City hat neu definiert, was es heißt, Premier-League-Meister zu sein“, schrieb die britische Zeitung Daily Mail am Montag. Mit dem Last-Minute-Sieg beim FC Southampton (1:0) klappte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola (47) das Buch ihrer erfolgreichsten Premier-League-Saison zu. (Meister-Wetten zur Premier League 2018/2019)

100 Punkte: Guardiola überwältigt

Der spanische Erfolgscoach war entsprechend gerührt, als er nach der letzten Partie am Sonntag im St. Mary’s Stadium vor die Journalisten trat. „100 Punkte in der Premiere League, das kann ich immer noch nicht glauben“, sagte Guardiola, „das ist eine massive Leistung.“ Seiner Mannschaft bescheinigte der ehemalige Bayern-Trainer, der die Münchner 2014 zur frühesten Meisterschaft der Bundesliga-Historie führte, eine großartige Mentalität. Guardiola: „Du holst keine 100 Punkte in der Premier League, wenn du Spiele weg wirfst oder sie lasch angehst.“

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

In Zahlen lesen sich Guardiola’s 100 wie eine perfekte Spielzeit. Die Citizens brachen 12 Rekorde in der Premier League. Auswahl gefällig? 100 Punkte bedeuten die höchste Ausbeute eines Teams in der 1992 gegründeten Liga. Der bisherige Rekord datierte aus der Saison 2004/2005, als der FC Chelsea mit 95 Punkten englischer Meister wurde.

Die erfolgreichste Offensive der Premier-League-Historie

Den bisherigen Rekordhalter FC Chelsea überflügelte Man. City auch bei den meisten Saison-Siegen. 32-mal durfte man jubeln. Den Londonern gelangen in ihrer Meistersaison 2016/2017 insgesamt 30 Siege. Beinahe selbstredend kommt auch die erfolgreichste Torfabrik der Premier-League-Geschichte aus Manchester. 106 Tore sind ein neuer Bestwert. Der 856 Mio. € teure Luxus-Kader traf nach Belieben. Allein Stürmerstar Sergio Agüero (29) netzte in 25 Spielen 21-mal ein. Der deutsche Nationalspieler Leroy Sané (22) erzielte 10 PL-Tore.

Auswärts kamen Kevin de Bruyne und Co. wie eine Lawine über die Premier League. 16 Siege und 50 Punkte in gegnerischen Stadien sind 2 weitere Bestmarken. Mit dem späten 1:0 von Gabriel Jesus in Southampton fiel Chelseas Auswärts-Rekord von 48 Zählern von 2004/2005. Teams wie der FC Watford (6:0) oder Arsenal (3:0) wurden vor eigenem Publikum deklassiert.

Punktevorsprung: Man. City knackte auch Uniteds Uralt-Rekord

Zwischen dem 26. August und dem 27. Dezember 2017 waren Wetten auf einen City-Sieg so sicher wie die Bank von England. 18 Erfolge in Serie lösten Arsenals Rekordlauf von 2002 (14 Siege) klar ab. 19 Zähler Vorsprung vor dem Stadtrivalen Manchester United waren nicht nur eine Demütigung für die stolzen Red Devils, sondern auch der höchste Vorsprung in der Premier-League-Ära. Bislang schien die Marke von 18 Zählern von Manchester United aus der Saison 1999/2000 wie in Stein gemeißelt.

Last but not least: Ballbesitz. Guardiolas Fußball-Philosophie ist auf hohe Ballbesitzquoten ausgelegt. Es verwundert nur wenig, dass City in dieser Rubrik mit 82,95% Ballbesitz ebenfalls eine neue Rekordmarke setzte. Diese hielt der Verein übrigens selbst: 82,2% im unvergessenen 3:2-Meisterfinale von 2012 gegen die Queens Park Rangers!

Also alles super in Manchester? Nicht ganz. Einen Makel hat die Rekord-Saison der Citizens dann doch. Im Champions-League-Viertelfinale scheiterte man im England-Duell am FC Liverpool mit seinem deutschen Trainer Jürgen Klopp (50) – 0:3 und 1:2.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

Nur in der Champions League blieb Manchester City hinter den Erwartungen zurück. Das bittere Aus gegen den FC Liverpool musste Rekord-Trainer Pep Guardiola (m.) von der Tribüne des Etihad Stadium aus verfolgen.

X