Gianluigi Donnarumma: Der logische Buffon-Nachfolger

Gianluigi Donnarumma: Der logische Buffon-Nachfolger

Gianluigi Donnarumma vom AC Mailand wird als kommender Welttorwart gesehen. Mit dem 18-Jährigen wollten die Rossoneri eigentlich eine neue erfolgreiche Ära einläuten. Daraus wird nun nichts. Der Schlussmann hat den Verantwortlichen mitgeteilt, seinen bis 2018 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Da passt es doch ganz gut, dass Italiens lebende Torwart-Legende Gianluigi Buffon seine Handschuhe nach der kommenden Saison bei Juventus Turin abstreift.

Der 39 Jahre alte Gianluigi Buffon könnte der Vater von Gianluigi Donnarumma sein. In der Nationalmannschaft hat der Juve-Keeper längst die Rolle des Mentors übernommen, denn in der Karriere der Beiden gibt es ein paar Parallelen. Auch Buffon war schon in jungen Jahren ein Schnapper von internationaler Klasse. Mit dem AC Parma gewann er 1999 als 20-Jähriger die Coppa Italia und den UEFA Cup. 2001 lotste ihn die Alte Dame für die Rekordablöse von € 52,88 Mio. nach Turin.

Buffon als Ratgeber und Mentor

Auch in Turin könnte Buffon die Rolle des Ratgebers und Ansprechpartners für das Riesentalent übernehmen. Er wird dem Rekordmeister nach seiner Karriere ziemlich wahrscheinlich in irgendeiner Funktion erhalten bleiben und dabei ein besonderes Auge auf die Torleute werfen. Angesprochen auf die Wechselgerüchte macht sich der 169-malige Nationalspieler ohnehin für den Mann vom AC Mailand stark. „Es ist richtig, dass Juventus versucht, einen Torhüter wie ihn unter Vertrag zu nehmen. Für mich ist er die richtige Wahl“, sagte Buffon am Rande eines Länderspiels.

Champions League mit Juve

Die Zeichen sprechen dafür, dass Donnarumma nicht nur deshalb im nächsten Jahr zur Alten Dame nach Turin wechselt. Für den Jungspund steht dann ein richtungsweisender Wechsel an. Nach dann 3 Jahren als Stammtorwart für die Rossoneri will er die nächsten Schritte in seiner Entwicklung machen. Dafür muss er dauerhaft seine Klasse in der Champions League unter Beweis stellen. Zwar streben die Mailänder, ausgestattet mit Millionen vom neuen Investor aus China, den nächsten Großangriff an, doch ob der klappt, ist ungewiss. Sicherer ist da die regelmäßige Teilnahme der Bianconeri in der Königsklasse. Mit erst 19 Jahren könnte ein Wechsel ins Ausland für den Torwart mit Gardemaß so oder so zu früh kommen.

Sollte wie so oft das große Geld eine tragende Rolle spielen, hat er einen entsprechenden Berater an seiner Seite. Mino Raiola, das Schwergewicht der Beraterbranche vertritt den Torwart. Er, der u.a. Kicker wie Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic unter seinen Fittichen hat, wird auch bei Juve das Beste für seinen Schützling raushauen.

Donnarumma hechtet spektakulär nach einem Ball.
X