Verrückte Fußballer-Suspendierungen: Varela & Co.

Verrückte Fußballer-Suspendierungen: Varela & Co.

Ein kleines Tattoo mit großen Folgen! Für Guillermo Varela von Eintracht Frankfurt ist der Traum vom DFB-Pokalfinale zerplatzt. Grund: Der Verteidiger hat sich wenige Tage vor dem wichtigen Spiel gegen Borussia Dortmund tätowieren lassen – gegen ärztlichen Rat und die Anweisung seines Trainers Niko Kovac. Varela wurde umgehend beurlaubt. Kurios, aber es gab noch verrücktere Suspendierungen.

Der Leihspieler von Manchester United wurde wegen dieses grob fahrlässigen Verhaltens suspendiert, die Leihe ist damit beendet. Zudem erwartet den Uruguayer eine empfindliche Strafe. Diese dürfte Varela allerdings weniger schmerzen, als das Verpassen des Finalspiels. Der 24-Jährige hätte gute Chancen auf einen Einsatz am Samstag gehabt.

Dieser Fall gehört sicherlich zu den verrücktesten Fußballer-Suspendierungen der letzten Jahre. Wir haben die kuriosesten Fälle zusammengetragen:

Melvyn Lorenzen – Suspendiert wegen Baguette

Der Stürmer von Werder Bremen sollte im Oktober 2010 ein Auswärtsspiel in Erfurt für die U23-Mannschaft bestreiten. Für die lange Anreise hatte sich der damals 20-Jährige ein allzu „üppig belegtes“ Baguette als Wegzehrung eingepackt. Dies stieß Alexander Nouri, der zu seiner Zeit die Zweitvertretung der Bremer betreute, übel auf und strich Lorenzen aus dem Kader. Man lege hohen Wert auf Ernährung hieß es in der Begründung des Vereins. Besonders bitter: Der Stürmer, der nach dem Vorfall noch auf 5 Bundesliga-Einsätze kam, wurde in der abgelaufenen Spielzeit in keinem Spiel der – mittlerweile von Nouri trainierten – Profis eingesetzt.

Pierre-Emerick Aubameyang – Unerlaubter Kurzurlaub

Den wohl bekanntesten Vorfall der jüngeren Vergangenheit leistete sich Dortmunds Super-Stürmer im November letzten Jahres. Der BVB-Knipser hatte ohne Erlaubnis des Vereins einen Kurz-Trip nach Mailand unternommen und war infolgedessen zu spät zum Treffpunkt seiner Mannschaft erschienen. Beim darauffolgenden Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon durfte Aubameyang nur zuschauen. Beim 5:2 Sieg gegen den HSV in der Bundesliga ein paar Tage später war der Gabuner aber wieder im Aufgebot und lieferte eine Gala (4 Tore, 1 Vorlage) ab.

Auba hatte Glück, denn er war nur für ein Spiel suspendiert.
Mittlerweile legendär: Aubameyang schmollt gegen Sporting in Mantel und mit Hut auf der Tribüne.

Uli Stein – Suppenkasper und Faustschlag

Der Torwart handelte sich innerhalb kürzester Zeit Suspendierungen von der Nationalmannschaft und seinem Verein ein. Von der Weltmeisterschaft 1986 musste der Keeper vorzeitig abreisen, nachdem er Teamchef Franz Beckenbauer einen Suppenkasper nannte. Im Folgejahr wurde er vom HSV suspendiert, weil er im Supercup-Spiel gegen den FC Bayern München dem gegnerischen Torschützen Jürgen Wegman einen Schlag mit der Faust verpasste.

Mario Basler und Sven Scheuer – Die Pizzeria-Affäre

Die Bayern-Profis gerieten 1999 in einer Pizzeria in eine handfeste Auseinandersetzung mit einem anderen Gast, der durch Pöbeleien auffällig geworden war. Genau rekonstruieren ließ sich der Vorfall nie. Der FC Bayern regierte dennoch hart und setzte beide vor die Tür.

Jay-Jay Okocha, Anthony Jeboah und Maurizio Gaudino – Der Frankfurter Waldlauf

Der Eklat um die 3 Starspieler der Frankfurter Eintracht sorgte 1993 für eine Talfahrt des gesamten Vereins. Trainer Jupp Heynckes sollte Anfang der 90er-Jahre aus der SGE einen Top-Klub formen. Als die Trainingsleistungen des Top-Trios dem ehrgeizigen Coach aber missfielen, schickte er sie zum Straf-Lauf durch den Wald. Die Spieler fühlten sich an der Ehre gepackt und meldeten sich kurzerhand für das nächste Spiel krank. Infolgedessen wurden alle 3 suspendiert – nur Okocha wurde später begnadigt. Mit der Eintracht ging es sportlich bergab, Heynckes ging und ein Jahr später stieg Frankfurt ab. Für die SGE bleibt zu hoffen, dass sich ein solcher Einbruch mit dem Tattoo-Ärger um Varela nicht wiederholt.

X