Frauen WM Deutschland - Südafrika: Zeit für ein Ausrufezeichen

Frauen WM Deutschland – Südafrika: Zeit für ein Ausrufezeichen

Dank Schützenhilfe der Chinesinnen durften unsere DFB-Frauen den Achtelfinal-Einzug bereits auf der Couch feiern. Trotzdem kommt dem letzten WM-Gruppenspiel, wo ein Remis für Platz 1 reicht, mit Blick auf die K.o-Phase eine erhebliche Bedeutung bei. Unsere Vorschau zu Deutschland – Südafrika:

Anstoß: Montag, 17.06.2019 – 18:00 Uhr

Stadion: Stade de la Mosson, Montpellier

TV: ARD

Ohne Punktverlust überstand ein deutsches Team die Gruppenphase zuletzt 2011 bei der Frauen-WM im eigenen Land. 8 Jahre später spricht nicht sonderlich viel dafür, dass Alexandra Popp und Co. zum Abschluss der Gruppenphase gegen die WM-Debütantinnen aus Südafrika ins Stolpern geraten. Zur ganzen Wahrheit gehört: Ein Ausrufezeichen hinter den deutschen Titelambitionen sucht man bislang vergeblich!

2 Mal gab es 1:0-Sieg gegen China und Spanien. 2 Mal hätte es – gegen eine abgezockteres Team – wohl einen Rückstand gesetzt. „Wir wissen alle, dass es schwer wird, gegen die Gruppe F zu spielen, wenn du 2. in der Gruppe wirst“, sagt Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Daher gilt es am Montag, einerseits den Gruppensieg zu sichern sowie gegen einen Gegner, der Deutschland viel Ballbesitz überlässt, an Sicherheit zu gewinnen.

Netter Nebeneffekt: Als Gruppensieger würden die DFB-Frauen dem Titelfavoriten USA (Quote 3.25) erst einmal aus dem Weg gehen. Gleiches gilt für die Französinnen. Wer der deutsche Gegner im Achtelfinale (Punktbester Gruppendritter aus A/C/D) sein wird, lässt sich vor dem letzten Spieltag schwer vorhersagen.

Deutschland – Südafrika

Im Duell Deutschland gegen Südafrika kommt es zu einer Länderspiel-Premiere. Afrikanische Nationen stellten unser Team bei früheren Turnieren jedoch vor keine großen Problemen. Als Vergleich dient das 6:1 gegen Simbabwe bei den olympischen Spielen 2016. Die DFB-Frauen schießen 3 Tore oder mehr – Quote 1.45!

Ein Schützenfest im Stile der US-Frauen (13:0 gegen Thailand) scheint vermessen. Hierzu fehlt dem DFB-Team auch die am Zeh verletzte Dzsenifer Marozsán als Strippenzieherin im Mittelfeld. Verliert Südafrika mit maximal 2 Toren Unterschied? Quote 2.05 in der Handicap-Wette.

DFB-Torhüterin Almuth Schult, die lange um die WM-Teilnahme zittern musste, zeigt sich dagegen in Bestform. Behält die 28-Jährige auch im letzten Gruppenspiel eine weiße Weste schütten unsere Buchmacher eine 1.45-Quote (alle Frauen WM 2019-Wetten) aus.

Unbezwingbar: Almuth Schult aus Wolfsburg präsentiert sich nach ihrer Schulterverletzung in Bestform!

Die letzten 5 Länderspiele

Deutschland: Spanien (H) 1:0, China (H) 1:0, Chile (H) 2:0, Japan (H) 2:2, Schweden (A) 2:1

Südafrika: China (H) 0:1, Spanien (A) 1:3, Norwegen (H) 2:7, USA (A) 0:3, Jamaika (H) 1:1

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Schult – Hendrich, Doorsoun, Hegering, Schweers – Gwinn, Däbritz, Goeßling, Oberdorf – Huth, Popp

Südafrika: Panos – Torrejon, Irene Paredes, Maria Leon, Corredera – Meseguer, Torrecilla – Mariona Caldentey, Jenni, Putellas – Garcia

X