Fenerbahce - Galatasaray: Alles zum Derby

Fenerbahce – Galatasaray: Alles zum Derby

Zum 380. Mal treffen die 2 großen Erzrivalen Fenerbahce und Galatasaray aufeinander. Auch wegen der fanatischen Fans gilt das interkontinentale Derby als eines der härtesten in ganz Europa. Genau genommen findet dieses Spiel am Sonntag (Anstoß 17:00 Uhr) jedoch gar nicht in Europa statt. Fenerbahce hat seine Heimat auf der asiatischen Seite der Stadt. Wir haben alle Infos zum Kitalar Arasi Derbi.

Die Derby-Historie

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es die heutzutage gelebte Rivalität nicht zwischen den Klubs nicht. Im Gegenteil: Zwischen 1911 und 1933 bestritten die beiden Vereine ihre Auswärtsspiele gemeinsam. Extra für die Auswärtsbegegnungen wurden Trikots in den Farben beider Vereine entworfen. Es gab sogar Fusionspläne. Diese Pläne zerschlugen sich im Jahre 1934, als es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den Spielern der verschiedenen Klubs kam. Zu diesem Zeitpunkt entstand die Feindschaft, die sich auch relativ schnell auf die Zuschauer übertrug. Zu den folgenden Begegnungen kamen die Bilder und Erinnerungen an den Tag im Jahre 1934 immer wieder hoch. Seit dem pflegen die Vereine und vor allem die Fans eine innige und fanatische Rivalität.

Wer ist erfolgreicher?

In insgesamt 379 wettbewerbsübergreifenden Begegnungen konnte Fenerbahce Istanbul 144 Spiele für sich entscheiden. 113 Partien endeten mit einem Unentschieden. Galatasaray gewann insgesamt 122 Mal. Zudem hat Fenerbahce eine bessere Tordifferenz (+48) in den Begegnungen mit den Rot-Gelben. Galatasaray hat allerdings insgesamt 1 Meisterschaft, 10 Pokaltitel und 4 Superpokale mehr auf nationaler Ebene geholt. In der Saison 1999/00 holte Cim Bom außerdem mit dem UEFA-Cup den ersten und bisher einzigen Europapokal einer türkischen Mannschaft. Erfolgreicher und damit auch international anerkannter ist aufgrund der gesammelten Titel Galatasaray.

Wie bedeutend das Duell für Galatasaray ist, lässt sich an einem Datum ablesen: 22. Dezember 1999. Damals gewannen die Löwen mit 2:1 beim Erzrivalen, doch seitdem war im Sükrü-Saracoglu-Stadion nichts mehr zu holen. Die Bilanz ist ernüchternd: 16 Versuche, 3 Unentschieden, 13 Niederlagen. Eine weitere Statistik besagt, dass in 8 der letzten 9 Derbys jeweils die Heimmannschaft siegreich blieb. Die Vorzeichen sprechen in dieser Hinsicht also gegen den amtierenden Meister.

Wer klotzt mehr?

Beide Vereine liefern sich in jedem Jahr ein Wettrüsten auf dem Transfermarkt, um die besten Spieler in die Türkei zu lotsen. In diesem Sommer hat den Wettstreit eindeutig Fenerbahce gewonnen. Die Gelb-Blauen gaben den Löwenanteil von € 41,7 Mio. auf dem Transfermarkt unter anderem für den Brasilianer Souza (FC Sao Paulo, € 8,0 Mio.), Simon Kjaer (OSC Lille, €7,6 Mio.), Ozan Tufan (Bursaspor, € 7. Mio.), Nani (€ 6. Mio.) und Robin van Persie (€5,5 Mio, beide Manchester United) aus. Der amtierende Meister und Pokalsieger hielt sich vornehm zurück und investierte insgesamt lediglich € 6,5 Mio. Auf Lukas Podolski (Arsenal London, € 2,5 Mio.) und Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund, €1,5 Mio.), der erst ab Januar spielberechtigt ist, entfiel dabei der größte Teil.

Wer ist besser in Form?

Beide Mannschaften haben im Europapokal gelungene Generalproben gefeiert: Galatasaray schlug Benfica Lissabon in der Champions League mit 2:1 und wahrte die Hoffnungen auf das Weiterkommen, Fenerbahce feierte durch das 1:0 gegen Ajax den ersten Sieg in der Europa League. Die Gelb-Roten sind seit insgesamt 6 Spielen ungeschlagen (5 Siege) und haben in den letzten Wochen auch des Öfteren spielerisch überzeugt, während bei Fenerbahce die Integration von Robin van Persie noch andauert. Der Niederländer ist noch nicht vollends eingeschlagen.

Prognose: Aufgrund der Punktgleichheit beider Teams kann getrost von einem Endspiel um die vorübergehende Fußball-Vorherrschaft in der Stadt gesprochen werden. Der Sieger übernimmt außerdem bis mindestens Montag die Tabellenführung in der Süper Lig. Galatasaray hat zuletzt wenig Zweifel aufkommen lassen, dass sie diejenigen sein werden die das Derby gewinnen. Dafür sprechen der Gewinn des Doubles 2015, die aktuelle Form und die Integration von Lukas Podolski, der von Spiel zu Spiel immer wertvoller für Gala wird. bwin Redaktionstipp: 1:0 für Galatasaray.

Alle Wetten und Quoten zum Spiel!

gala1200x600
Auch auf den Rängen geht es während des Derbys heiß her. Seit einiger Zeit sind jedoch keine Gästefans mehr zugelassen.
X