FC Chelsea: Transfersperre zeigt Wirkung

FC Chelsea: Transfersperre zeigt Wirkung

Dieser Auftakt ging mächtig in die Hose. Am 1. Spieltag der Premier League (alle Premier League-Wetten) unterlag der FC Chelsea deutlich bei Manchester United mit 0:4. Diese Partie gab erste Hinweise darauf, dass mit den Blues im Meisterschaftsrennen nicht unbedingt zu rechnen ist. Dazu trägt auch die Transfersperre bei. Es hapert an allen Ecken und Enden. Versinkt Chelsea sogar im Tabellenmittelfeld?

Zugegeben: Es ist erst ein Spieltag absolviert und einen Saisonstart sollte man nicht zu ernst nehmen. Doch die Alarmglocken sollten beim FC Chelsea trotzdem schrillen. Der Auftakt in Manchester ging mit 0:4 vollkommen in die Hose und er offenbarte zugleich zahlreiche Schwächen der Blues. Nach vorne sah das Spiel der Mannschaft von Trainer Frank Lampard zum Teil gar nicht schlecht aus. Tammy Abraham und Emerson trafen bereits in Durchgang 1 den Pfosten.

Defensive anfällig für Konter

Doch so ordentlich die Ansätze in der Offensive waren, so löchrig präsentierte sich die Abwehr der Londoner im Old Trafford. Gerade bei Bällen in die Tiefe, die Uniteds Paul Pogba immer wieder hervorragend spielte, waren Kurt Zouma und Andreas Christensen anfällig. Kein Wunder, dass Man Utd. meist einfaches Spiel hatte und so zu leichten Toren kam.

Transfersperre wird zum Erfolgskiller

Ein Faktor, der dafür sorgen könnte, dass Chelsea in diesem Jahr keinen Titel holt und eventuell sogar aus den Europapokal-Plätzen fliegt, ist die Transfersperre. Im Februar hatte die FIFA die Blues mit einem Bann belegt, weil sie in der Vergangenheit unrechtmäßig minderjährige Spieler verpflichtet hatten. Daher darf der CFC in dieser Saison keine Akteure verpflichten. Erst im kommenden Sommer kann Chelsea wieder auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Dementsprechend qualitativ dünn besetzt ist der Kader der Londoner. Eden Hazard verließ Chelsea in Richtung Real Madrid, die 100 Mio. € Ablöse konnten die Blauen aufgrund der Transfersperre allerdings nicht reinvestieren. So hatte der Klub um Coach Lampard nur die Möglichkeit, etliche Leihspieler zurück in die englische Hauptstadt zu holen. Davon machten die Blues auch Gebrauch. Mit Kenneth Omeruo (CD Leganes), Abdul Rahman Baba (Stade Reims), Tiemoue Bakayoko (AC Mailand), Danilo Pantic (Roter Stern Belgrad), Kenedy (Newcastle United), Lukas Piazon (Chievo Verona) und Michy Batshuayi (Crystal Palace). Offiziell kehrt auch Christian Pulisic an die Stamford Bridge zurück. Allerdings war der US-Amerikaner eigentlich noch gar nicht richtig da. Pulisic wurde im Winter von Borussia Dortmund für 64 Mio. € verpflichtet, gleich aber sofort wieder an die Borussia verliehen.

Chelsea trifft auf Leicester

Der nächste Spieltag hält für Chelsea eine deutlich leichtere Aufgabe bereit. An der heimischen Stamford Bridge darf der CFC Leicester City begrüßen. Die Foxes kamen zum Auftakt gegen die Wolverhampton Wanderers nicht über ein 0:0 hinaus. Bei unseren Buchmachern sind die Blues trotz der 0:4-Klatsche klarer Favorit. Quote 1.78, wenn sie am 2. Spieltag die ersten 3 Punkte einfahren, Quote 4.75, wenn Leicester die Überraschung gelingt.

Der einzige echte Neuzugang beim FC Chelsea – Christian Pulisic
X