FC Bayern: So schlugen sich die letzten 5 Interimstrainer

FC Bayern: So schlugen sich die letzten 5 Interimstrainer

Wenn Hans-Dieter Flick (54) am Mittwoch gegen Olympiakos Piräus in der Champions League und am Samstag gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga auf der Bayern-Bank Platz nimmt, wird niemand in der Allianz Arena stärker im Fokus der Fotografen stehen, als der Weltmeister von 2014. Soll man auf einen oder gar 2 Siege für Flick wetten? Eine Tendenz für das erste Spiel eines Bayern-Trainers, der während der Saison kam, gibt es nicht.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Ein Trainerwechsel während der Saison – das geht beim FC Bayern München in den letzten Jahren nicht als Betriebsunfall durch. Sieht der deutsche Rekordmeister seine ambitionierten Saisonziele gefährdet, sind selbst Erfolgstrainer nie sicher. Das gilt für den am Sonntag entlassenen „Double“-Trainer Niko Kovac (48), den Hansi Flick nun interimsmäßig beerbt, aber auch für andere Trainer.

Hitzfelds 2. Amtszeit beim FC Bayern begann mit einem Debakel

Felix Magath holte 2-mal mit den Münchnern das „Double“ – und musste am 31. Januar 2007 nach 131 Pflichtspielen und 2,13 Punkten pro Partie gehen. Die Nachfolge trat ein alter Bekannter an. Ottmar Hitzfeld. Mit den Bayern bis dato 4-mal Deutscher Meister und Champions-League-Sieger geworden, sagte der 2004 nach einer Saison ohne Titel verabschiedete Ex-Coach direkt zu. „Uli Hoeneß rief mich an: Ottmar, kannst du uns helfen? – Da habe ich spontan Ja gesagt“, verriet Hitzfeld 2014 in einer Sky-Dokumentation über sein Lebenswerk. Hitzfeld reloaded beim FC Bayern? Es begann mit einer derben Niederlage! 0:3 im bayerisch-fränkischen Duell beim 1. FC Nürnberg. Am Saisonende musste Hitzfeld mit den stolzen Münchnern in den UEFA-Cup. Er hängte noch eine Spielzeit an und wurde 2007/2008 mit dem Branchenriesen noch einmal Double-Sieger.

Nach dem Klinsmann-Experiment kam mit Heynckes ein absoluter Routinier

Die Zeit von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann bei Bayern München lief in der Saison 2008/2009 ebenfalls vorzeitig ab. Nur 300 Tage blieb der Schwabe im Amt. Eine 0:1-Heimpleite gegen den FC Schalke 04 war eine zu viel für Klinsmann. „Man hört es doch schon seit Wochen, dass das Experiment Klinsmann gescheitert ist“, hatte Sky-Chefkommentator Marcel Reif nach der Blamage gegen Schalke genug vom schwäbisch-kalifornischen Optimismus beim FC Bayern, „Meisterschaft weg, im Pokal raus, in Barcelona in der Champions League vermöbelt, es gibt keine Argumente mehr.“ Keine Experimente machten die Bayern-Bosse beim Interimscoach: Trainer-Routinier Jupp Heynckes stieg für 5 Spiele ein. „Don Jupp“ startete mit einem 2:1-Heimsieg gegen seinen Ex-Klub Borussia Mönchengladbach und führte den FC Bayern ungeschlagen noch auf Rang 2.

Jonker: Torwart-Wechsel und Rekordsieg

Kein anderer neuer Bayern-Trainer kam mit einem derartigen medialen Getöse daher wie „Feierbiest“ Louis van Gaal. Der Niederländer gab bei seiner Ankunft im Juli 2009 an, dass „das Lebensgefühl in München“ zu ihm passe „wie ein warmer Mantel.“ Das stimmte allenfalls bedingt – und im Erfolg. Van Gaal wurde 2010 erster niederländischer Meistertrainer in der Bundesliga Trotz des „Double“-Gewinns musste er am 10. April 2011 nach 96 Spielen vorzeitig gehen. Sein bisheriger Assistent Andries Jonker nahm bei seinem Debüt am 17. April 2011 mehrere personelle Änderungen vor. Die Wichtigste: Er tauschte den bei van Gaal gesetzten Keeper Thomas Kraft gegen Nationaltorhüter Hans-Jörg Butt aus – und siegte direkt mit 5:1 gegen Bayern 04 Leverkusen. Der Niederländer verlor keines seiner 5 Spiele als Bayern-Inetrimscoach. Mehr noch: Jonker landete mit dem Team beim FC St. Pauli (8:1) den höchsten Auswärtssieg in der Bundesliga-Geschichte der Münchner. (Alle Wetten zur Bundesliga)

2017: Die große Wende mit „Don Jupp“

Die Meisterschaft konnten aber weder Hitzfeld noch Heynckes (2009) oder Jonker im Schlussspurt holen. Das gelang nur dem „Don“ unter den Interimstrainern. Jupp Heynckes kehrte von seinem Bauernhof aus Schwalmtal aus der Fußballrente zurück. Er führte die Bayern in seiner 4. und letzten Amtszeit 2017/2018 trotz zwischenzeitlichen Rückstandes von 5 Punkten auf Borussia Dortmund (7. Spieltag) noch zum Meistertitel. Der zunächst für den vorzeitig entlassenen Carlo Ancelotti eingesetzte Ex-Bayern-Profi Willy Sagnol machte als Interimstrainer nur ein Spiel: 2:2 bei Hertha BSC. Die Münchner verspielten dabei eine 2:0-Führung. Die Wende kam erst unter Heynckes. Ein 5:0 gegen den SC Freiburg leitete am 14. Oktober 2017 eine Serie von wettbewerbsübergreifend 9 Siegen ein. Erst Borussia Mönchengladbach, Heynckes‘ Herzensverein, stoppte damals die Bayern…

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

Andries Jonker (l.) trainierte in der Bundesliga neben dem FC Bayern auch den VfL Wolfsburg (Foto, mit Maximilian Arnold in Frankfurt).
X