FC Bayern: Diese 5 Gründe sprechen für einen Sanchez-Transfer

FC Bayern: Diese 5 Gründe sprechen für einen Sanchez-Transfer

Buhlt Rekordmeister Bayern München um Arsenal-Star Alexis Sanchez? Laut diversen Medienberichten hat der FCB die Fühler nach dem Chilenen ausgestreckt. Aber wie realistisch ist ein Transfer? Es gibt einige Punkte die dafür, aber auch dagegen sprechen. Fakt ist: Eine Verpflichtung wäre ein Ausrufezeichen und eine Verstärkung des Kaders. Aber am Ende müssten 3 Parteien einem Wechsel zustimmen.

Die spanische Sport brachte in ihrer Dienstags-Ausgabe den Ball ins Rollen. Laut Informationen des Blattes ist Bayern-Trainer Carlo Ancelotti scharf auf eine Verpflichtung von Alexis Sanchez. Alle großen Sportseiten in Deutschland haben diese Neuigkeit aufgeschnappt und darüber berichtet.

Der FCB ist allerdings nicht der einzige Klub, der um den Chilenen buhlt. Auch Juventus Turin, Manchester United und Inter Mailand wurde zuletzt Interesse nachgesagt. Was also spricht für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister?

Vertragsverhandlungen stocken

Seit geraumer Zeit versucht der FC Arsenal den Vertrag mit Alexis Sanchez zu verlängern. Bislang vergebens. Das derzeitige Arbeitspapier läuft noch bis Ende Juni 2018. Derzeit liegen die Verhandlungen auf Eis. Von einer Einigung sind beide Partien weit entfernt. Sanchez pocht auf mehr Geld und Verstärkungen für die Mannschaft, um Titel zu gewinnen. Ein Abschied wird immer wahrscheinlicher.

Titelgarantie in München

Anders als in London sind beim FC Bayern Titel garantiert. Sowohl die Deutsche Meisterschaft als auch der DFB-Pokal läuft nur über den FCB. Aber noch viel wichtiger: Im Gegensatz zum FC Arsenal, der in den vergangenen 6 Jahren immer im Achtelfinale der Champions League die Segel streichen musste, spricht Bayern München ein gewichtiges Wort um den Henkelpott mit. Die Chancen auf einen Triumph in der Königsklasse sind in München um ein vielfaches höher als bei den Gunners und gerade darauf soll Sanchez viel Wert legen.

Freundschaft zu Vidal

Alexis Sanchez und Arturo Vidal sind dicke Kumpel und kennen sich seit ihrer Jugend aus diversen U-Nationalmannschaften Chiles bestens. Bislang kicken sie nur für die Auswahl ihres Heimatlandes zusammen, vielleicht bald auch auf Klubebene? Bereits Mitte Januar sagte Arsenal-Legende Thierry Henry zu einem Sanchez-Abschied:

„Vielleicht schließt er sich ja seinem Freund Vidal bei Bayern München an, wir werden sehen.“

alexis
Arturo Vidal (l.) und Alexis Sanchez spielen seit Jahren Seite an Seite für Chile.

Es wäre nicht das erste Mal im Fußball, dass ein Spieler den Lockrufen seines Kumpels nicht wiederstehen könnte. Dass Vidal sich in der Stadt München und dem Verein FC Bayern pudelwohl fühlt, hat er oft zum Ausdruck gebracht. Vielleicht macht er seinem Freund nun einen Wechsel zum FCB schmackhaft.

FCB kann die Ablösesumme stemmen

Der FC Arsenal hat nach den Gerüchten um ein Bayern-Interesse seinem Star-Spieler ein Preisschild umgehängt. Der Evening Standart berichtet, dass Arsene Wenger für Sanchez € 58 Mio. verlangen soll – eine Menge Geld für einen Spieler mit nur noch einem Jahr Vertragslaufzeit. Allerdings wird der Franzose wohl kaum einen Spieler im Emirates halten, der unbedingt wechseln möchte und im kommenden Jahr ablösefrei gehen dürfte.

Ein Konsens, wie er im letzten Jahr zwischen Dortmund und Manchester United im Fall von Henrikh Mkhytarayn geschlossen wurde, wäre eine Lösung. Egal auf welche Summe sich geeinigt werden würde: Im Gegensatz zu Klubs wie Inter könnte der FCB diese problemlos bezahlen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Bayern einen neuen BL-Rekordtransfer tätigen werden – vielleicht schon mit Sanchez.

Die Bayern haben Bedarf

Arjen Robben und Franck Ribery werden nicht jünger und die Bayern brauchen adäquaten Ersatz für die beiden Altstars. Sanchez ist mit 28 Jahren zwar kein Jungspund mehr, aber er wäre eine Lösung für die nächsten 4 Jahre – mindestens. Der Chilene kann in der Offensive alle Positionen spielen. Er ist auf der linken Außenbahn für Ribery einsetzbar, kann auf dem rechten Flügel für Robben spielen und wäre sogar für Robert Lewandowski in der Sturmspitze eine Alternative. Sanchez hat bereits Erfahrung in der Serie A, Primera Division und der Premier League gesammelt und überall seine Fähigkeiten nachgewiesen. Der FC Bayern muss wieder Stars verpflichten, um sein Niveau der letzten 6 Jahre halten zu können und Alexis Sanchez würde genau in das Anforderungsprofil passen.

X