FC Bayern gegen Real: Abwehralarm vor dem Klassiker!

FC Bayern gegen Real: Abwehralarm vor dem Klassiker!

Kleiner Schock für die Bayern: Weltmeister Mats Hummels muss zumindest für das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid verletzt passen. Viel größer sind jedoch die Sorgen bei den Königlichen. Mitschuld daran trägt unglücklicherweise ein deutscher Nationalspieler. So müssen die beiden Schwergewichte jetzt ihre Abwehr umbauen.

Boateng für Hummels

Beim FC Bayern kann man von Glück sprechen, dass Jerome Boateng rechtzeitig wieder fit geworden ist. Seit Mitte März hat Trainer Carlo Ancelotti den Innenverteidiger wieder sukzessive an ein ordentliches Wettkampfniveau herangeführt und ihn seit dem Comeback gegen Eintracht Frankfurt am 11. März nur in jedem 2. Spiel eingesetzt. Gegen Augsburg (6:0) stand er wenig gefordert 90 Minuten auf dem Platz. Auch die Generalprobe gegen den BVB (4:1) am Wochenende kann als bestanden bewertet werden. Sein Partner am Mittwoch wird Javi Martinez sein. Der Spanier hat sich ob der Ausfälle zu einer Konstante im inneren Deckungsverband des Münchner entwickelt. Alles gut soweit für das Hinspiel. Neue Probleme könnten allerdings für das Rückspiel 6 Tage später auftauchen. Wird Hummels nicht fit und der mit Gelb vorbelastete Boateng müsste gesperrt schauen, hat Baumeister Ancelotti etwas mehr Arbeit als gewünscht.

Fernandez ersetzt Pepe

Gerne hätte Real wie der FC Bayern noch einen Verteidiger des Prädikats Weltklasse im Kader. Nachdem schon seit längerem klar war, dass Raphael Varane mit einer Oberschenkelverletzung ausfällt, muss nun auch noch Europameister Pepe passen. Beim 1:1 am Wochenende im Derby gegen Atletico rauschte Toni Kroos bei einer Rettungsaktion so unglücklich in den Portugiesen, dass dieser sich die Rippen brach. Eine mehrwöchige Pause ist die Folge. Jetzt steht neben Kapitän Sergio Ramos nur noch Nacho Fernandez zur Verfügung. Der 27-Jährige hat in dieser Saison zwar schon 30 Pflichtspiele absolviert, dennoch fehlt ihm die Erfahrung in den ganz großen Spielen, wo schon kleinste Fehler gnadenlos bestraft werden. In 6 Saisons bei Real seit 2010/11 kommt er nur auf 16 Einsätze in der Königsklasse. Zum Vergleich: Jerome Boateng kommt etwa im selben Zeitraum auf 53 Spiele in Europas Eliteklasse. Zu allem Überfluss ist beim Titelverteidiger auch Ramos mit 2 gelben Karten vorbelastet. Im schlimmsten Fall muss Trainer Zinedine Zidane für das Rückspiel also einen ungelernten Innenverteidiger aufbieten oder sein System ändern. Von diesen Problemen ist der Rekordmeister noch ein ganzes Stück entfernt.

Nacho Fernandez
Nacho Fernandez (im Zweikampf links) bildet am Mittwoch mit Sergio Ramos (rechts) die Innenverteidigung von Real Madrid gegen den FC Bayern.
X