Ex-Nationalspieler in der 4. Liga: Weis, Engelhardt & Co.

Ex-Nationalspieler in der 4. Liga: Weis, Engelhardt & Co.

Früher waren sie alle für ambitionierte Bundesligisten am Ball und kamen sogar zu Einsätzen in der DFB-Elf. Mittlerweile kicken einige Ex-Nationalspieler in der 4. Liga oder haben ihre Karriere dort bereits ausklingen lassen.

Der neueste prominente Name in der Regionalliga ist Tobias Weis. Der heute 31-jährige Mittelfeldspieler, der viele Jahre bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag stand und zu dieser Zeit auch zu seinem ersten und letzten Länderspieleinsatz kam (beim 4:2 im Test gegen die Vereinigten Arabischen Emirate) schließt sich im Sommer dem Südwest-Regionalligisten FC 08 Homburg an. Bis Ende der letzten Saison hatte Weis noch für den Zweitligisten VfL Bochum gekickt.

„In der Regionalliga kann man genauso viel Spaß haben“

Jetzt also der Schritt in die 4. Liga. Geht es nach Weis, ist das alles andere als ein Rückschritt. Es sei für ihn eher noch einmal die Chance, seine frühere Form wieder zu finden. „Für mich macht es Sinn, weil ich nach einem halben Jahr ohne Fußball beim FCH versuchen kann, wieder auf mein früheres Niveau zu kommen, dass ich zu Erstligazeiten erreicht habe. Die Regionalliga ist eine interessante Liga, in der man genauso viel Spaß am Fußball haben kann, wie in der 1. oder 2. Bundesliga. Und das ist auch das, was im Vordergrund stehen soll. Bei anderen Vereinen hätte ich zum Beispiel mehr Geld verdienen können“, so der 1,70 Meter große Weis, der einen Vertrag über 3 Jahre unterschrieben hat und sich vorstellen kann, dass Homburg seine letzte Karrierestation wird.

Engelhardt spielt für Hoffenheims U 23

Obwohl Tobias Weis erst ab Sommer offiziell für den FCH spielt, wird er bereits in den kommenden Wochen und Monaten bei einigen Begegnungen im Stadion zu Besuch sein und bei mehreren Trainingseinheiten mitwirken. Auch die Partie des FC Homburg bei der U 23 der TSG Hoffenheim am Sonntag (ab 14 Uhr) wird sich Weis anschauen.

Dabei wird er nicht nur an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren, sondern auch auf einen weiteren Ex-Nationalspieler treffen. Der 36-jährige Marco Engelhardt, für den 3 Länderspiele zu Buche stehen, ist Kapitän der TSG-Nachwuchsmannschaft. Seit Sommer 2016 spielt der frühere Bundesligaprofi und DFB-Pokalsieger mit dem 1. FC Nürnberg (2007) in der Hoffenheimer U 23. Es ist davon auszugehen, dass Engelhardt seine Laufbahn in Sinsheim beenden wird. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus.

Hanno Balitsch hörte in der Heimat auf

Genau wie Weis ab Sommer und Engelhardt seit dieser Saison, kickte auch der 343-fache Bundesligaprofi und ehemalige Nationalspieler Hanno Balitsch (ein Einsatz) in der Regionalliga Südwest. Der Mittelfeldakteur, der früher unter anderem für Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96 und Eintracht Frankfurt am Ball war, spielte zum Abschluss seiner Laufbahn in der Saison 2015/2016 für den SV Waldhof Mannheim. Dort hatte er in der Jugend das Fußballspielen gelernt und danach seine erste Schritte im Profibereich gemacht. Mittlerweile ist Balitsch als Co-Trainer von Frank Kramer bei der deutschen U 19-Nationalmannschaft tätig.

Wollscheid will Spielpraxis sammeln

Im Gegensatz zu Weis, Engelhardt und Balitsch hat Philipp Wollscheid (2 Länderspiele) nicht vor, seine Karriere in der 4. Liga ausklingen zu lassen. Der 27-jährige Verteidiger, der bei Stoke City unter Vertrag steht und bis Sommer an den VfL Wolfsburg ausgeliehen ist, spielt aber auf eigenen Wunsch in den kommenden Monaten für die U 23 der Wölfe in der Regionalliga Nord. Der Grund: Wollscheid will Spielpraxis sammeln, nachdem er unter der Regie von Ex-Trainer Valerien Ismael kaum berücksichtigt wurde.

Die 4. Liga dient also nicht nur für ehemalige Profis als letzte Karrierestation, sondern auch als Möglichkeit, wieder zu alter Stärke zurückfinden. Das ist nicht nur das Ziel von Wollscheid, sondern auch von Tobias Weis. Klar ist auch, dass die Regionalliga durch solche Spieler an Aufmerksamkeit gewinnt – es ist also eine Win-win-Situation.

X